Zum Inhalt springen

Lernen und diskutieren mit Tweets

Gestern twitterte ich – im Rückblick auf das Barcamp Graz 2014 und die Diskussion über Die Zukunft von Barcamps:

Idee: #tweetcamp Zu einem Thema twittern alle Teilnehmenden Gedanken, Links,.. Organisation über passende Hashtags. Weiterdenken… #bcg14

Darauf antwortete mir @mattsches

@RobLen Hast du schon von diesen Twitter-Chats gehört? Die funktionieren ähnlich, vgl. Educamp in Frankfurt

Natürlich besuchte ich gleich mal #edchatde.

"Lernen und diskutieren mit Tweets" vollständig lesen

Alternativen zu IFTTT

Im Jahr 2011 habe ich IFTTT für mich entdeckt: ifttt – ifthisthenthat – Webdienste-Baukasten. 2013 hatte ich ein wenig Bedenken einem einzigen Dienst all die Zugangsdaten zu meinen Webdiensten zu überlassen.

Aber so manche Automatisierung wäre schon ganz praktisch – und so überlege ich schrittweise wieder in IFTTT zu starten.

Nun erschienen in den letzten Tagen zwei Artikel zu Alternativen:

Zapier probiere ich aus. Besonders interessant finde ich die Möglichkeit direkt in eine mySQL Datenbank zu schreiben. Aber natürlich besteht auch hier immer die Frage, inwieweit man fremden Diensten seine Zugangsdaten in die Hand drückt.

Ich blogge schon seit 16 Jahren

Jetzt bin ich selbst überrascht. Bei einem Blick in mein Blog Backend stellte ich fest, dass ich im Prinzip schon seit über 16 (!) Jahren blogge.

In meinem Impressum steht für meinen zweiten Anlauf der 8. Mai 2005, 21:50 Uhr. Nun, dass sind in Kürze auch rund 9 Jahre. #schulterklopf :) Das gilt aber nur für “Nur ein Blog” mit der Blogengine Serendipity. Vorher verwendete ich kurz andere Systeme. Als ich – siehe auch Ich stehe zu meinen Anfängen – 1997 mit den “teXas News” begann, waren diese mittels Word erstellt und auf eine statische Seite (ohne Kommentarmöglichkeit) reduziert.

Aber es waren Neuigkeiten, eigene Meinung und LeserInnenkommentare – die ich mangels Kommentarfunktion – die ich in zeitlich umgekehrter Reihenfolge (also neueste News ganz zuoberst) brachte. Das zu einer Zeit als ich den Begriff “Blog” bzw. “Weblog” noch gar nicht kannte.

Daher gestaltete ich ab dem 31. Oktober 1997 etwas was ich heute durchaus auch noch Blog nennen würde. Die erste “tExas News” könnt ihr hier nachlesen. Warum sie auch hier zu finden ist: Ich habe die damaligen News mit viel Handarbeit im Jahr 2005 in das neue Blog übernommen.

Was ich besonders schön finde ist, dass mir das Ganze nach über 16 Jahren noch immer Spass macht. Das was mich damals faszinierte ist immer noch ein Antrieb: Neues suchen, mit Menschen in Kontakt kommen, neue Ideen entwickeln und (teilweise) auch umsetzen und anhand des Themas und meines Blogs (damals Website genannt) auch Neues zu lernen.

tweetbackcheck