Zum Inhalt springen

BarCamp Traunsee im August

Es wird Zeit für ein BarCamp. Nachdem die digitalks im Sommer Pause machen hat Meral Akin-Hecke das BarCamp Traunsee initiiert. Ganz dem Namen nach findet das BarCamp am 22. und 23. August 2008 in Traunkirchen am Traunsee (Oberösterreich) statt.

Das BarCamp Traunsee steht dabei unter einem besonderen Thema: “Social Media Review”. Wer den Begriff noch nicht kennt, für den/die bietet Wikipedia wieder einmal eine (recht kurze) Erklärung:

Social Media (auch Soziale Medien) ist ein Schlagwort mit dem Webdienste und Plattformen zum gegenseitigen Austausch von Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen beschrieben werden. Als Kommunikationsmittel wird dabei Text, Bild, Audio oder Video verwendet. Populäre Medien sind dabei Internetforen, Mailinglisten, Weblogs, Podcasting, Vlogs, Wikis und Social-Bookmarking-Dienste. Flickr (Foto-Plattform), YouTube (Video-Plattform), Del.icio.us, Mister Wong (Social-Bookmarking-Plattformen) sind Beispiele für Social Media. Social Media unterscheiden sich primär dadurch von den traditionellen Medien, als dass sie auf Interaktion beruhen. Es besteht kein Gefälle mehr zwischen Sender und Rezipienten. Die Benutzer erstellen gemeinsam ihre eigenen Inhalte

Ganz barcamplike können potentielle TeilnehmerInnen schon jetzt ihre Vorschläge für Soziale Medien hinterlassen, über die beim BarCamp diskutiert, vorgetragen, erläutert,… werden soll.

Auch die gesamte “restliche” Planung findet über das BarCamp Wiki statt. Die Liste der bisher angemeldeten TeilnehmerInnen ist noch recht kurz, aber die Namen versprechen spannende und interessante Diskussionen.

Doch jedeR ist herzlich eingeladen am BarCamp teilzunehmen. Ideen einbringen, Diskussionen anregen, mitdiskutieren,… es gibt viele Möglichkeiten gemäß dem BarCamp Gedanken teilzuhaben und aktiv zu sein. Vor eineinhalb Jahren besuchte ich mein erstes BarCamp. Vorher zweifelte ich noch, ob ich überhaupt dazu passe. Danach war ich von der BarCamp Idee begeistert, nahm viele neue Ideen (z.B. den WebPlausch) mit und lernte viele interessante und nette Menschen kennen. Daher: Keine Scheu. Probiert ein BarCamp einfach mal aus. Ich bin schon angemeldet :-)

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fabian Pimminger :

Fabian PimmingerHallo, ich kann mir derzeit noch nicht viel unter einem Barcamp vorstellen. Wie sieht das genau aus?

Muss wirklich jeder präsentieren (so wie es überall als Regel geschrieben steht?)

Ciao, fabs

Robert Lender :

Robert LenderMan sollte. Aber so streng legt das niemand aus, denn oft ist auch gar nicht genug Zeit um für jeden einen Slot für eine Präsentation/Vortrag/Diskussion zu haben.

Was die Regeln aber insgesamt besagen, dass dies keine althergebrachte Tagung ist, bei der es einige Vortragende gibt, der Rest einfach vorbeikommt, zuhört und wieder geht.

JedeR der/die am BarCamp teilnimmt sollte zumindest (wenn vorhanden) im eigenen Blog darüber schreiben (vorher, dabei, nachher), aktiv am BarCamp mitdiskutieren und sich somit aktiv einbringen.

Da du ein eigenes Blog hast wäre z.B. ein Beitrag über deine Sichtweise, deine Erfahrungen am BarCamp (und auch schon vorher zu berichten.

Ansonsten “keine Angst” vor Regeln. Komm einfach vorbei und schau was sich so abspielt. Auch ich habe bei meinem ersten BarCamp erst nach dem ersten Tag das Vertrauen gefasst am zweiten Tag ein Präsenation anzubieten.

Weitere Fragen beantworte ich gerne.

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck