Zum Inhalt springen

Magazin-Template Kinetic für Serendipity

Über einen Artikel von Matthias Mees bin ich auf einen Artikel von Don Chambers gestossen, in dem dieser über sein neues News und Magazin Template “Kinetic” für Serendipity/S9yschreibt.

Den besten Eindruck von Kinetic erhält man über die Demo Seite.

Vorab. Kinetic ist nicht kostenlos. Don verlangt rund 80 Dollar für das Template. Im März gibt es einen Rabatt, sodass 60 Dollar zu bezahlen wären. Eine “Multi-Site Licence” kostet 200 Dollar (im März 150), die eine Mehrfachinstallation erlaubt sowie die Option die Copyrightinformationen zu entfernen. Klingt nach viel. Aber wer sich schon einmal ein Template für seine Website erstellen hat lassen, weiß wieviel so etwas kosten kann.

Features

Auf der Demo Seite sind auch die Vielzahl von Features ersichtlich:

  • Alle Einstellungen sind über Verwaltungsoberfläche konfigurierbar. Screenshots und Erläuterungen sind im Supportforum zu sehen/nachzulesen.
  • 11 Farbschemen, weitere sind käuflich erwerbbar
  • Für einzelne Statische Seiten können alle Seitenleisten ausgeblendet werden
  • Werbebanner unterschiedlicher Größe können eingebunden werden
  • Die Suche kann an drei verschiedenen Positionen dargestellt werden
  • Drei Navigationsleisten, davon zwei mit Submenüs
  • Drei Seitenleisten, mit zusätzlichen Optionen
  • Später veränderte Einträge können optional speziell markiert werden
  • XHTML und W3C CSS valide
  • Sprachdateien, derzeit englisch und deutsch
  • und einiges mehr

Support

Im Preis inbegriffen sind laut Don ein immerwährender Support, die Weiterentwicklung des Templates und somit auch der Zugriff auf das Support Forum. Dieses ist in Teilen für jeden offen. Der spezielle Support zum Template ist aber nur Bezahlkunden offen.

Zur Integrität von Don Chambers sei noch erwähnt, dass er ein langjähriger Serendipity Entwickler ist und schon das Bulletproof Template Framework mit entwickelt hat. Mit derzeit rund 1.800 Beiträgen im S9y Forum hat er schon einiges zu dessen Informationsfülle beigetragen.

Barrierefreiheit

Auf den ersten und zweiten Blick hat mich Kinetic fasziniert. Gerade mein Mehr-Themen-Blog könnte dadurch eventuell besser strukturiert werden und so den unterschiedlichen LeserInnengruppen zu Gute kommen. Nun, auch das müsste ich mir genauer ansehen.

Nachdem es mir prinzipiell ein Anliegen ist und ich (mit vielen anderen) einiges an Arbeit in mein jetziges Template gesteckt habe um es barriereärmer zu machen ist es natürlich für mich interessant und wichtig, wie barrierfrei Kinetic ist.

Also, laden wir nochmals die Startseite der Demo und werfen das Web-Developer Tool für Firefox an. Ich will mir gar nicht anmaßen einen umfassenden Accessibility Test durchführen zu könne. Aber mit diesem Tool kann man zumindest einige rudimentäre Fragen abklären. Nachfolgend ein paar Eindrücke:

  • Deaktiviert man das CSS erscheint die Reihenfolge der Elemente durchaus sinnvoll. Kinetic bietet auch ganz zuoberst Sprungmarken zu den wichtigsten Navigationsbereichen an. So wie ich die Diskussion in der Fachwelt beobachte sind aber 8 Sprungmarken zuviel des guten. Noch dazu weiß man natürlich nicht, was ein Sprung in die rechte oder linken Seitenleiste bedeutet. Ob man die Sprungmarken auch selbst in der Verwaltungsoberfläche verändern kann, konnte ich noch nicht rausfinden.
  • Alternativtexte: Alle Bilder haben ein Alt-Attribut, entweder mit Inhalt oder leer, wenn es sich um “Schmuckgrafik” handelt. Die Icons für RSS Feeds etc. sind entsprechend benannt.
  • Deaktiviert man Java/Javascript ist zumindest die Navigation weiterhin bedienbar.
  • Die Tastaturnavigation ist nicht so einfach. Denn zumindest im Firefox sehe ich nicht auf welchen Link ich gerade mit der Tabulatortaste gelandet bin (kein Fokus). Das sollte sich aber durch einen einfachen Eingriff in die CSS Datei beheben lassen (wäre zumindest zu hoffen).
  • Für die Darstellung der Website braucht man eine Minimalauflösung von 1024 Pixel in der Breite.
  • Bei den Überschriften muss ich dies mal mit ein paar ExpertInnen darüber plaudern. Die Frage was eine h1 sein soll ist ja oft und viel diskutiert. Bei Kinetic sind h1 und h2 der Titel des Blogs bzw. sein Subtitel. h3 wird für die Darstellung der Kategorieüberschriften und für einige Seitenleisten Elemente verwendet, erst die h4 verweist auf einzelne Artikel. Kurz gesagt: Es gibt eine eindeutige Struktur, aber ob die gut geeignet für die Nutzung per Screenreader und Co. ist möchte ich gerne weiter diskutieren. Würde ich mein Blog auf Kinetic umstellen, so müsste ich zumindest die Überschriften in einzelnen Artikeln anpassen.

Fazit

Kinetic sieht man von außen – und insbesondere im Backend – an, dass da viel Arbeit dahinter steckt. 80 resp. 60 Dollar für die Vielfalt der Optionen ist nicht viel Geld. Für jemand, der ein größeres Blogprojekt aufsetzen möchte ist dieser Betrag sicherlich gut investiert um die Informationen gut strukturiert anzubieten.

Ich werde mir auf alle Fälle Kinetic weiter ansehen und auch den Accessibility Fragen weiter nachgehen.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

YellowLeds Weblog : Was sind Templates wert?

"Was sind Templates wert?" vollständig lesen
Bislang habe ich nicht viel zu Kinetic geschrieben; in erster Linie deshalb nicht, weil ich noch nicht die Zeit gefunden habe, mich umfassend mit diesem neuen Framework für s9y-Templates im Magazinstil zu befassen. Roberts Artikel jedoch veranlasst mich d

Nur ein Blog : Ich teste Kinetic für Serendipity

"Ich teste Kinetic für Serendipity" vollständig lesen
Gestern schrieb ich über das Template Kinetic für Serendipity. Neugierig wie ich bin und quasi als Serendipity Evangelist verpflichtet habe ich glatt die März-Aktion genutzt und das Template um 60 Dollar erstanden. Was tut man nicht alles für sein Hobby

Nur ein Blog : Plus9 Template für Serendipity

"Plus9 Template für Serendipity" vollständig lesen
Na bitte. Es tut sich etwas in der Template Entwicklung für Serendipity. Nachdem ich vor ein paar Tagen Kinetic gefunden habe wurde ich nun auf Plus9 aufmerksam. Reinhard Linnemann beschreibt in einem Blogbeitrag sehr genau die Features von Plus9. E

laemmys blog : Kommerzielle Templates für Serendipity

"Kommerzielle Templates für Serendipity" vollständig lesen
Die kostenfreie Blogsoftware Serendipity (S9Y) ist ein geniales Stück Software. Gefühlt nimmt die Verbreitung von S9Y zu, doch irgendwie hat Wordpress weitaus mehr Marktanteile und einen höheren Bekanntheitsgrad. Ein Grund dafür ist meiner Meinung nach di

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

kho :

khoSieht schon interessant aus. Sicher interessant auch für Betreiber, die strukturiert Werbung werben, und auch die Möglichkeiten der Contendarstellung gefällt. Aber mir wäre das Template trotzdem ein bisschen zu teuer.

Hattest du irgendwo auf der Seite gelesen, ob man nur die Farben der 11 mitgelieferten Schemen nutzen darf? Also, wenn ich zum Beispiel individuelle Gestaltungen möchte…

Dir noch einen schönen Sonntag und liebe Grüsse, kho

Robert Lender :

Robert LenderDie Frage habe ich mir auch schon gestellt. Ich werde mir mal die Lizenz ansehen bzw. nachfragen.

Auch dir einen erholsamen Sonntag.

Robert Lender :

Robert LenderHabe die Antwort schneller gefunden: als gedacht.

Aus den Lizenzbestimmungen:

Licensee may modify source code for their exclusive use.

Sprich, man darf eigentlich alles ändern, solange man es nicht an andere weiter gibt.

YellowLed :

YellowLedIch habe das gerade mal mit Don per IM besprochen: Lizensierte Nutzer dürfen Kinetic natürlich nach ihren Wünschen beliebig anpassen.

Was sie nicht dürfen: Diese Änderungen veröffentlichen und an Nicht-Lizenznehmer von Kinetic weitergeben!

Robert Lender :

Robert LenderDanke für die Recherche. Damit erhöht sich der Wert der Investition/des Template-Framework natürlich noch.

Denn dann habe ich für eigene Änderungen eine Ausgangsbasis auf höchstem Niveau.

kho :

khoVielen Dank!! Wenn ich das richtig lesen, dürfen keine individuellen Veränderungen vorgenommen werden. Schade…

Liebe Grüsse, kho

Robert Lender :

Robert LenderAlso entweder ist mein englisch schon so schlecht ;) oder…

Ich hätte es schnell mal übersetzt als “Der Lizenznehmer kann den Source Code für seinen eigenen (exklusiven) Gebrauch verändern”.

Sprich, man darf!! Nur darf man die Änderungen nicht an andere weiter geben, damit die das veränderte Template nutzen.

kho :

khoIch hatte mich an dem Satz “Derivative works are expressly prohibited.” gestossen. Aber du hast recht, im folgende heisst es “Licensee may modify source code for their exclusive use.” Daraus kann man schliessen, das man die Templates auch individualisieren kann…

Liebe Grüsse, kho

Robert Lender :

Robert LenderIch nehme an, d.h. nur, dass du keine Bearbeitungen vornehmen darfst um die dann weiter zu geben.

Don Chambers :

Don ChambersThank you for your excellent review of Kinetic Robert! I do not speak or read German, but with a little help from Yellowled, and and Babelfish, I was able to understand most of what you had to say.

I tried to incorporate as many accessibility-friendly ideas as I could, but my experience with such matters are limited.

If you would be willing to contact me via email, I would be happy to incorporate as many of your suggestions as possible into an update of Kinetic.

Kinetic development is far from complete, despite having been in development for nearly a year. Using suggestions from dedicated people like you will only lead to an even better template.

Regards,
=Don=

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck