Zum Inhalt springen

Literaturwettbewerb Schreibbar 2009

Logo Literaturwettbewerb Schreibbar 2009

Nachdem ich einige Male über den Literatur-Twitter naturgemäß auch getwittert habe, sind einige TwitterantInnen mit literarischen Hintergrund auf mich aufmerksam geworden.

So hat mich auch Florian Figl (siehe Interview in newsboard.at) angetwittert und mir über einen geplanten Literaturwettbewerb von Newsboard.at erzählt. Ein paar Wochen danach ist dieser nun offiziell ausgeschrieben.

Der Schreibbar 2009 Literaturwettbewerb wendet sich an alle Menschen unter 27 Jahren. Gefragt sind Kurzgeschichten zum Sommer 2009, Texte über Musik, Festivals, Events und alles was drum herum passiert. Die weiteren Teilnahmebedingungen bitte nachlesen, u.a. in der Schreibbar 2009 FAQ. Zu gewinnen gibt es auch einiges.

Wer noch weitere Fragen hat, der kann auch (nach Registrierung) in einem eigenen Schreibbar 2009 Forum diese stellen bzw. über den Preis diskutieren.

Newsboard.at?

Noch nie etwas von Newsboard.at gehört? Nun, ich vor der Kontaktaufnahme durch Florian auch nicht. Wobei ich doch so an den “unbekannten” Social Networks interessiert bin. Newsboard.at ist eine regionale Event Community mit Schwerpunkt auf den Zentralraum Niederösterreichs (St. Pölten / Krems / Tulln). Betreiber ist der Verein Newsboard Eventforum, um die Vermarktung der Werbeflächen kümmert sich der kommerzielle Teil – die Firma NewsBoard EventMedia.

Laut Florian schreiben sämtliche RedakteurInnen ehrenamtlich ihre Artikel und werden vom Redaktionsleitungsteam (alle samt Medienmanagement-StudentInnen) gefördert und unterstützt. Interessant dazu ist die Historie von Newsboard.at, das aus einer einzelnen Veranstaltung heraus entstand und nun über 18.000 Mitglieder zählt.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck