Zum Inhalt springen

Die Adventkalender mit Anliegen

Mit dem 1. Dezember beginnt auch die Zeit der Adventkalender. Es gibt sie in allen Größen und Formen. Mal mit Schokolade mal mit ganz anderen Inhalten.

Das Öffnen von 24 Türen erfüllt noch immer mit Interesse und Freude. Und der kleine Streit um das “s” zwischen dem österreichischen Adventkalender und dem deutschen Adventskalender werden wir in der angeblich stillsten Zeit des Jahres auch wieder gleich vergessen.

So genug der Einleitung und auf zur Vorstellung der etwas anderen Adventkalender.

Webkrauts Adventskalender

Wer es noch immer nicht bei mir gelesen hat: Gestern fand der Blue Beanie Day 2009 statt. Anliegen war die Unterstützung für Webstandards.

Logo Adventskalender Webkrauts
Genau diesem Thema widmet sich der jährliche Adventskalender der Webkrauts. Täglich gibt es Tipps und Tricks von Barrierefreiheit, über Print-CSS bis zu kleinen Webtools. Das Alles natürlich unter dem Motto der Webkrauts “Für mehr Qualität im Web”.

Auf der Webkrauts Website lassen sich natürlich die früheren Adventskalender nachlesen.

Nicht ins Dunkel

Als ÖsterreicherIn kennt man die alljährliche Aktion “Licht ins Dunkel”. Franz-Joseph Huainigg hat im Jahr 2007 mit einer Gegenaktion begonnen.

Das Anliegen lässt sich am besten so zusammenfassen (Zitat aus obigen Artikel)

Damit keine Missverständnisse aufkommen stellt er klar: “Privates Engagement etwa durch Spenden ist daher nicht abzulehnen sondern als wichtige Ergänzung des Sozialstaates anzusehen. Die Kritik an der Aktion ‘Licht ins Dunkel’ richtet sich gegen die Art der medialen Darstellung, die “behindertenfreie Organisationsstruktur” und die Grundausrichtung der Kampagne.”

Logo NICHT ins DunkelAuch 2009 geht die Aktion mit dem Adventkalender NICHT ins Dunkel 2009 – Die Kraft des Augenblicks weiter.

Wichtig ist dabei die Frage der Selbstbestimmtheit über das eigene Leben, die ich in meinem Beitrag über den vorjährigen Adventkalender ein wenig thematisierte.

Noch ein Zitat:

In 24 Adventfenstern wird ein vielfältigeres Bild vom Leben behinderter Menschen präsentiert, als es derzeit medial vermittelt wird. Fotos von/mit behinderten Menschen aus Alltag, Arbeit, Freizeit, Spiel, kreativen Tätigkeiten, Sport, Urlaub oder Reisen, die etwas anderes ausdrücken als das gängige Klischee. Die Fotos sind witzig, skurril oder ironisch, gefühlvoll und zärtlich und stimmen nachdenklich oder traurig.

Nun, da bin ich selbst gespannt.

Das Web im Jahr 2010

Recht knapp startet Thorsten Zoerer mit seinem BlogAdventskalender: Trends – Alles mit Web 2010. Er möchte von uns wissen, was der Motor im Web der Veränderungen des Jahres 2010 ist.

Jeden Tag soll ein Blogartikel – quasi als Kalenderfenster – vorgestellt werden. Jeder kann teilnehmen und noch seinen Fensterplatz ergattern. Ich bin neugierig, ob sich 24 Blogger/innen oder zumindest Artikel finden. Vielleicht schaffe ich auch noch einen.

Fazit

Die obigen Beispiel zeigen, dass man aus alten Traditionen auch Neues unter Interessantes machen und dabei auch etwas vermitteln kann.

Also, lassen wir uns überraschen, was diese Advent(s)kalender uns für Türen öffnen…

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Thorsten Zoerner :

Thorsten ZoernerZunächst Danke für Deinen Beitrag… Wenn Du noch einen schreiben willst – nur los… kann Dir im Moment schon zusagen, dass Deiner in den erssten Tagen kommen wird :) – Achja ab Donnerstag bin ich selbst in Österreich (Salzburg) von daher werde ich doch gleich mich mal nach der Aktion “Licht ins Dunkel” umschauen. Meine in den letzten Jahren schon was davon gehört zu haben.

Thorsten Zoerner :

Thorsten ZoernerSorry.. Schreikrampf… zu schnell die Enter Taste… jetzt wollte ich absichtlich “NICHT” schreiben und schreibe doch wieder “Licht” meine also Aktion + Gegenaktion.

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck