Zum Inhalt springen

Ein Posterous Blog sichern

Vor einigen Tagen schrieb ich Es ist Zeit Posterous zu verlassen. Bisher gibt es keine weiteren Details über den Twitter/Posterous Deal und wie der Bloggingdienst in Zukunft betrieben wird.

Aber sicher ist sicher.

Für Mac User gibt es am Mac App Store das Posterous Backup Tool. Das einfach gehaltene Programm möchte die Zugangsdaten für Posterous. Danach wählt man noch, welche der Blogs man sichern möchte – sowie ein Sicherungsverzeichnis auf der heimischen Festplatte. Und dann geht es los.

Das Sichern meiner 464 Artikel hat ein paar Stunden gedauert. Immerhin mussten etliche Fotos und Videos herunter geladen werden.

Für jeden Artikel legt das Backup Tool ein eigenes Verzeichnis (Die Bezeichnung beinhaltet Titel des Artikels sowie dessen Datum) an. In diesem finden sich etwaige Bilder und andere Dateien, die man verwendete. Der Artikel selbst wird in einem Textformat, als JSON Datei und als HTML Datei abgelegt.

In dieser Form ist die Sicherung natürlich nicht direkt in ein anderes CMS, in eine andere Blogengine, übertragbar. Da bedarf es schon der “Handarbeit”. Aber immerhin hat man die ganzen Texte und Dateien gesichert.

Immerhin wird eine weitere HTML-Datei abgelegt, die im Browser aufgerufen auf alle gesicherten Artikel verlinkt. So kann man doch recht angenehm durch die eigenen Beiträge surfen – wobei Youtube Videos, Audioboo Beiträge etc. brav eingebunden werden. Somit könnte ein wenig spielen mit “Suchen” und “Ersetzen” (für Änderung der Verzeichnisstruktur) es zumindest ermöglichen eine statische Abbildung des eigenen Posterous Blogs auf einen Webspace zu übertragen.

Statische Seiten etc. sollen in der nächsten Version unterstützt werden.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fritz Weisshart :

Fritz WeisshartHatte das Tool seit etwa einem Jahr im Einsatz. Seit Ende 2011 funktioniert es nicht mehr. Möglicherweise müsste ich updaten.
Ich hab’ mich aber zwischenzeitlich entschlossen, die wichtigen Artikel (oder was ich für wichtig halte) manuell zu übernehmen. Mit etwas Disziplin und einer strukturierten Vorgehensweise war das in max. 10 Minuten pro Artikel erledigt. Und schnell merkte ich auch, dass nicht mal ich selbst viele alte Artikel heute noch für “wichtig” halte.
Und eins habe ich dabei gelernt: Nie etwas einem externen Dienst anvertrauen, wenn die erhoffte Lebensdauer einen Monat oder so übersteigt! Ich hoffe, dass ich dieses Prinzip auf Facebook nicht verletze.

Robert Lender :

Robert LenderDas Update sollte helfen, dass der Backup Prozess wieder funktioniert. Aber wenn es händisch auch klappt. Für mich war es einfach praktisch um mal den Gesamtbestand gesichert zu haben – insbesondere die Fotos.

Was davon in “Nur ein Blog” oder anderswo landet, werde ich mal schauen. Fotos und Co. wurden von Posterous sowieso automatisch nach Flickr und Co. gepostet. Wobei auch die Zukunft von Flickr (Yahoo) nicht ganz klar ist.

Stimmt. Viele Artikel haben eine nur geringe Halbwertszeit. Sie passen im Moment und das war es dann auch schon. Daher sind solche Artikel, Postings, Texte, Bilder,… auch gut in Facebook und Co. aufgehoben. Wenn sie dort später einmal verschwinden – was soll´s.

Alles was länger bestand haben sollte, dass möchte ich eben in meinem Blog (auch) sehen – und das hoste ich dann lieber selbst (naja, über einen Webspace Provider).

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck