Zum Inhalt springen

Web Standards: Ein Video zeigt uns warum

Blaue HaubeMicrosoft und W3C zeigen in einem Video Web standards for the future.

Die Firma mit dem “Fenster-Betriebssystem” kennt wohl jedeR, aber kennt jedeR auch W3C? Lesen wir mal auf der about Seite der deutschsprachigen Seiten des W3C:

Das World Wide Web Consortium (W3C) ist ein internationales Konsortium, in dem Mitgliedsorganisationen, ein fest angestelltesTeam, und die Öffentlichkeit gemeinsam daran arbeiten, Web-Standards zu entwickeln.

Und da gibt es einiges an Standards, wie z.B. HTML und CSS. Die W3C definiert auch Standards für ein barrierefreies Web. Einen Einblick in die Gründung und die ersten Schritte gibt auch die Seite W3C Geschichte.

Aber die Standards, die W3C festlegt sind keine rechtlich bindende Normen, sondern allein Empfehlungen. Es liegt daher an uns diese Empfehlungen zu unterstützen, damit sie mehr Gewicht bekommen.

Immerhin werden z.B. die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 als Richtschnur für die Bewertung von Barrierefreiheit der Österreichischen Bundesverwaltung (siehe Digitales Österreich).

Dies ist dann auch ein Anliegen des Blue Beanie Day am 30. November 2014 – den Web Standards ein wenig Aufmerksamkeit zu geben. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass jeder Browser dieses Blog so einfach darstellen kann und das ihr den Artikel auch in jedem RSS Reader geliefert bekommt.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Nur ein Blog : Blue Beanie Day 2014

"Blue Beanie Day 2014" vollständig lesen
In diesem Artikel dokumentiere ich den Blue Beanie Day 2014. Daher gibt es sicherlich bis nach dem 30. November noch einige Aktualisierungen. Blue Beanie Day? An diesem Tag setzen (einige) Menschen weltweit blaue Hauben auf, um ein wenig Awareness für W

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Textile-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck