Zum Inhalt springen

webmagazin über Serendipity

Das webmagazin schreibt über WordPress Alternativen #1: Serendipity und zeigt kurz und bündig die guten Seiten von Serendipity/S9y auf.

Das Fazit lautet:

Serendipity eignet sich sowohl für Hobbyisten, die ein privates Weblog einrichten und publizieren möchten, als auch für Dienstleiter, die mit Serendipity ihren Kunden eine komfortable Möglichkeit bieten möchten, Texte schnell im Web publizieren zu können.

Und die Kritik, dass die Website www.s9y.org nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist sollte sich in den nächsten Monaten ändern.

S9y NutzerInnen- und Entwickler-Treffen - ein Rückblick

Aus gutem Grund – aber trotzdem leider – war ich nicht dabei, als sich Anfang März 2015 einige bekannte Größen der Serendipity/S9y Entwicklerszene und NutzerInnen trafen. Aus den Blogartikeln dazu lese ich, dass es ein gutes Treffen war.

S9y wird sich weiter entwickeln bzw. wird weiter entwickelt. Für mich von Bedeutung: S9y bleibt eine Blog-Engine. Keine “eierlegende Wollmilchsau” sondern weiterhin eine Fokussierung auf die eine zentrale Funktion.

Ebenso wird sich der Webauftritt auf www.s9y.org verbessern – und da werde ich wohl auch meinen Beitrag leisten (müssen/wollen).

Mehr nachlesen kann man u.a. bei

Für 2016 ist ein weiteres Treffen geplant – und diesmal muss ich auch dabei sein.

Serendipity (S9y) 2.0 veröffentlicht

Ich nehme an die meisten meiner LeserInnen wissen, dass ich Serendipity als BMS (Blog Management System) meines Vertrauens verwende. Kurz vor Weihnachten schrieb ich über den Serendipity 2.0 Release Candidate 1 und nun ist sie die da: Die Version 2.0 von S9y (wie Serendipity abgekürzt genannt wird).

Da kommt natürlich Freude auf – das Update werde ich alsbald hochladen. Wobei der Release Candidate schon sehr gut hier läuft.

Was es alles Neues gibt? Darüber lasse ich lieber die wissenderen Kollegen berichten:

"Serendipity (S9y) 2.0 veröffentlicht" vollständig lesen

Serendipity 2.0 Release Candidate 1

Screenshot Backend S9y 2.0Was für eine Freude. Auch wenn (angeblich) verzögert, seit kurzem können wir Serendipity Fans den Release Candidate von Serendipity 2.0 ausprobieren.

Siehe dazu den Blogartikel auf S9y zum Release Candidate 1 und zum Release Candidate 2. Denn wie es so ist, finden mehr Testuser auch mehr Fehler. Gut so, das macht die endgültige Version umso sicherer.

Ich konnte nicht anders und habe den Release Candidate gleich mal hier installiert. Zuerst gab es ein wenig Probleme – die aber wahrscheinlich am meinem Shared Host lagen.

Die Neuerungen muss ich mir erst erarbeiten. Was aber sofort auffällt – siehe Screenshot – ist das neue Backend. Es wirkt moderner, aufgeräumter und kann da und dort auch ein wenig mehr.

Wer noch darüber schrieb:

Ich kann mich Matthias nur anschliessen. Danke an alle, die ihre Zeit, ihr Können, ihre Geduld und ihre Nerven in die Version 2.0 gesteckt haben. Danke!

tweetbackcheck