Zum Inhalt springen

2. Blogger-Kommentiertag Österreich

Jürgen Koller ruft zum 2. Blogger-Kommentiertag Österreich auf. (Bloggerinnen sind hoffentlich auch angesprochen ;)

Sinn der Sache:

Durchstöbern und KOMMENTIEREN wir einen Tag lang die vielen tollen heimischen Blogs und bringen wieder etwas Schwung hinein.
Neue Blogs für sich entdecken & andere inspirieren, am 3. August 2014.

Das kommentieren in Blogs ist ja angeblich out. Ein solcher Tag passt gut zu meinem Blogvorsatz.

Wer noch Blogs sucht, wir bei Jürgen ebenfalls fündig. In der Österreichs TopBlogs Liste finden sich über 500 österreichische Blogs.

Also: Wir kommentieren uns am 3. August – und natürlich auch vorher und nachher.

Warum dieses Blog "Nur ein Blog" heißt

Henriette Zirl (@hzirl) fragt mich, warum mein Blog “Nur ein Blog” heißt.

Damals habe ich lange über einen Titel gegrübelt. Fantasienamen, die mir in den Sinn kamen, klangen alle etwas seltsam.

Außerdem hatte ich noch keine Ahnung, wo es mit meinem Blog hingehen soll. Nach meiner Zeit als Forenmaster und meinen Versuchen mit einem Wiki wollte ich einfach nur ein kleines Blog betreiben. Ich wollte meine eigenen Ideen, Gedanken und nur ein paar Fundstücke aus dem Internet posten.

Irgendwie reifte in mir der Name “Nur ein Blog”. Niemand sollte großartiges erwarten. Ich selbst wollte mich nicht unter Druck setzen, dass hier etwas großartiges und einzigartiges entstehen sollte.

Das tat gut. Es war einfach nur ein Blog unter vielen, ohne großen Anspruch.

So kam das Blog zu seinem Namen.

Meiner Meinung passt er noch immer. Das ist nur ein Blog – nicht mehr aber auch nicht weniger. Wobei dieses weniger in den vergangenen Jahren recht umfangreich geworden ist…

Ich blogge schon seit 16 Jahren

Jetzt bin ich selbst überrascht. Bei einem Blick in mein Blog Backend stellte ich fest, dass ich im Prinzip schon seit über 16 (!) Jahren blogge.

In meinem Impressum steht für meinen zweiten Anlauf der 8. Mai 2005, 21:50 Uhr. Nun, dass sind in Kürze auch rund 9 Jahre. #schulterklopf :) Das gilt aber nur für “Nur ein Blog” mit der Blogengine Serendipity. Vorher verwendete ich kurz andere Systeme. Als ich – siehe auch Ich stehe zu meinen Anfängen – 1997 mit den “teXas News” begann, waren diese mittels Word erstellt und auf eine statische Seite (ohne Kommentarmöglichkeit) reduziert.

Aber es waren Neuigkeiten, eigene Meinung und LeserInnenkommentare – die ich mangels Kommentarfunktion – die ich in zeitlich umgekehrter Reihenfolge (also neueste News ganz zuoberst) brachte. Das zu einer Zeit als ich den Begriff “Blog” bzw. “Weblog” noch gar nicht kannte.

Daher gestaltete ich ab dem 31. Oktober 1997 etwas was ich heute durchaus auch noch Blog nennen würde. Die erste “tExas News” könnt ihr hier nachlesen. Warum sie auch hier zu finden ist: Ich habe die damaligen News mit viel Handarbeit im Jahr 2005 in das neue Blog übernommen.

Was ich besonders schön finde ist, dass mir das Ganze nach über 16 Jahren noch immer Spass macht. Das was mich damals faszinierte ist immer noch ein Antrieb: Neues suchen, mit Menschen in Kontakt kommen, neue Ideen entwickeln und (teilweise) auch umsetzen und anhand des Themas und meines Blogs (damals Website genannt) auch Neues zu lernen.

Der perfekte Blogartikel: Auswertung der Blogparade

Mit meinem Beitrag Was ist ein guter Blogartikel? habe ich an einer Blogparade zu diesem Thema teilgenommen.

Der Initiator – Martin Gründstäudl – hat nunmehr eine Auswertung veröffentlicht.

Martin hat sich wirklich Mühe gemacht und versucht die Essenz aus jedem teilnehmenden Artikel herauszufiltern. Damit hat man einen Überblick über all die Vorschläge und Anregungen – und kann vertiefend zum jeweiligen Artikel weiter klicken.

Die Blogparade ist zu Ende, aber das Thema ist immer wieder interessant zu diskutieren. Mag jemand noch etwas dazu sagen?

PS: Die Teilnahme an der Blogparade war Teil meines Blogvorsatz.

tweetbackcheck