Zum Inhalt springen

Wie man ein Blog umzieht bzw. auflöst?

Mit dem Jahr 2009 habe ich ein eigenes Sideblog, das Schnipselblog mittels Posterous eröffnet.

Die Hintergrundidee beschrieb ich damals enthusiastisch, hielt aber auch fest

Ich hoffe, ihr seht das auch als eine ganz gute Arbeitsteilung an. Wie gut es funktioniert, wird die Zeit und das Experimentieren meinerseits bzw. eure Anregungen und Kritik zeigen. Das damit eventuell in meinem Blog weniger Artikel zu lesen sind, kann schon sein. Aber auf die Quantität allein kommt es nicht an. Ich bin mir aber sicher, dass es in “Nur ein Blog” auch durch ein weiteres “Sideblog” noch genug zum Lesen geben wird.

Fast vier Jahre später denke ich darüber nach, das Schnipselblog links liegen zu lassen. Noch dazu wo sich Serendipity immer besser als Posterous Alternative darstellt.

"Wie man ein Blog umzieht bzw. auflöst?" vollständig lesen

Aufgaben verwalten in der Cloud - Teil 2

Screenshot Wunderlist App am MacVor mehr als einem Jahr probierte ich einige Aufgabenverwaltungen, die sich über das Internet zwischen Mac, iPhone und iPad verwalten liessen.

Mit iOS5 hat Apple so etwas in die eigenen Geräte integriert.

Und dann gibt´s noch Wunderlist. Obwohl ich schon länger davon gehört habe, hat mich erst ein Tweet von Matthias animmiert:

"Aufgaben verwalten in der Cloud - Teil 2" vollständig lesen

Blogsy unterstützt jetzt Posterous

Die Blogging App Blogsy unterstützt seit kurzem auch Posterous. Dieser Artikel wurde schon mit Blogsy erstellt.

Nachtrag: Wer sich ein wenig über den Eintrag wundert. Er ist ein weiterer Test. Hier nur mal kurz erläutert. Blogsy erlaubt mir am iPad einen Artikel aus Posterous – somit aus meinem Schnipselblog zu öffnen und (eventuell bearbeitet) hier im Blog nochmals zu veröffentlichen. Wozu das Ganze? Sukzessive möchte ich mein Schnipselblog auf Posterous auflösen und hier in “Nur ein Blog” integrieren. Die Zersplitterung in zwei Blogs war interessant als ich noch sehr viel bloggte – und ich über dieses Blog keine Möglichkeit hatte Einträge zu twittern, etc. Näheres folgt dann in weiteren Artikeln.

tweetbackcheck