Zum Inhalt springen

Drei Monate Todoist Premium zu verschenken

Ich nutze seit einigen Wochen die Aufgabenverwaltung Todoist und bin recht zufrieden.

Es gibt zwar eine nette kostenlose Version, aber mit Euro 28,99 pro Jahr für eine Premiumversion kann man schon leben.

Es gäbe viel zu erzählen, aber schaut es euch bei Interesse an.

Ich schätze derzeit besonders das weiterleiten von Mails als Aufgabe an Todoist, die Einbindung in Apple Kalender, sowie die übersichtliche Oberfläche, die doch einiges an Sortierung, Etikettierung etc. erlaubt.

Ich verschenke…

Ein Versuch – der bei mir gut klappt – ist die Vergabe von Karmapunkte für alle Aktivitäten. Das bringt ein wenig Gamification in die Aufgabenverwaltung. Da ich gerade meine 5.000 Punkte erreicht habe darf ich nun einen Drei-Monate-Premium-Gutschein weiterreichen.

Wer also einen kurzen Kommentar hinterlässt – und dabei ev. auch schreibt, warum er/sie gerne Todoist Premium testen oder weitere drei Monate geschenkt bekommen möchte – ist dabei. Aus den Kommentaren wähle ich Anfang Juli eine Person aus.

Autonome Fahrzeuge und der öffentliche Verkehr

Vor ein paar Tagen schrieb ich über autonom fahrende Autos. Meine Vermutung (Prognose wäre zu hoch gegriffen) war, dass autonome Autos den Autoverkehr noch steigern. Etliche Menschen würde vom öffentlichen Verkehr auf das bequemere “Haus-zu-Haus-System” umsteigen.

Auf dem Dach liegendes Auto

Laut der Site “Der letzte Führerscheinneuling…” ist der Beginn vom Ende für öffentliche Verkehrsmittel gekommen. Manche Städte würden schon jetzt den Ausbau öffentlicher Verkehrsmitteln verringern bzw. diese sogar zu Gunsten der “Hoffnung” auf autonome Fahrzeuge reduzieren.

Wieder stellen sich mir Fragen.

"Autonome Fahrzeuge und der öffentliche Verkehr" vollständig lesen

Es ist die Nacht

Es ist die Nacht

die alles in Dunkelheit hüllt

Es ist die Nacht

die mir die Hoffnung, die Freude, die Erinnerung nimmt

Es ist die Nacht

die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verschwinden lässt

Es ist die Nacht

die mich von Ängsten, Zweifel und Sorgen befreit

Es ist die Nacht

die mich die Augen schließen lässt

Es ist die Nacht

die den Raum für den neuen Tag bereitet

Es ist die Nacht

nach der die aufgehende Sonne umso heller wirkt

Barcamp ist der Platz für DAS

Ein heikles Thema. Nein, nicht “Depression”. Darüber sollten wir miteinander viel offener reden und unterstützend sein.

Herr Bock hat ein Barcamp genutzt, um überseine Depression zu reden.

Heikel ist das, weil das kein Aufruf sein soll all seine persönlichen Probleme als Session in ein Barcamp einzubringen. Wenn man Herrn Bocks Beitrag liest, wird man das wohl auch nicht glauben.

Ein wunderbares Beispiel ist das, da es zeigt, was Barcamp alles sein kann. Hier kann man Themen ansprechen, die sonst in der Schublade von Konferenzorganisatoren verschwinden. Hier kann man Sessions vorschlagen, die den Finger in gesellschaftliche Wunden legen.

"Barcamp ist der Platz für DAS" vollständig lesen
tweetbackcheck