Zum Inhalt springen

Serendipity Update auf 0.8.5 sowie 0.9 Beta 1

Wie der S9Y Blog berichtet gibt es ein Update von Serendipity auf 0.8.5. Es besteht nämlich die prinzipielle Möglichkeit, den Admin von seinem eigenen Blog auszusperren. Dies aber "nur" bei böswilligen Hackern.
Die zweite, erfreulichere, Nachricht ist, dass die erste Beta von Serendipity 0.9 zum Download bereitsteht. Ich nutze selbst 0.9 Alpha seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden mit dessen Stabilität. Der kleine Versionssprung um 0.1 Punkte bietet auch zahlreiche Features, die da wären (ich habe mir erlaubt diese vom Blog nochmals hierher zu kopieren):
  • Flexible usergroup management. Authors can now be grouped inside usergroups and can have certain privileges (edit entries, upload images, maintain plugins, …). An author can be a member of more than one groups, inheriting all privileges of each group he is a member of. You can also now adjust read/write permissions for each category.
  • Custom Permalink support. Allows to configure the URL path structure from all important permalinks to suit your needs - you can now use /oldEntries/2005/10/28/Garvins-Birthday.html as entry permalink format or any other structure you may like.
  • UTF-8 support for all languages and bundled/additional plugins. Be sure to read http://www.s9y.org/index.php?node=46 for migrating an non-UTF-8 blog to UTF-8 
  • Improved performance of Plugin API, introduce validation of config items within the API
  • Improved Spartacus Online Repository. Less memory usage, now also fetch templates over the web, plugin groups and better integration with the plugin backend
  • Better usability: Multiple fileupload at once, media manager remembers last used settings, when deleting entries/comments you return to the overview immediately, foundation to support other WYSIWYG editors via plugin (TinyMCE, Xinha, FCKEditor)
  • Atom 1.0 Feed support
  • Improved MoveableType import, recognizing comments and trackbacks
  • Support of MySQL boolean fulltext search
  • More smarty templating options: Added new CSS classes in the default template to support styling trackback/comment/commentform/search-results easier. Localized "Reply" string. Optimized performance of accessing constants.
  • Support frontend viewing of multiple selected categories and allowing the entryproperties plugin to hide certain entries from the frontpage.
  • Support Gregorian/Jalali calendar
  • New translations: Swedish, Hungarian, European Portuguese
  • Bugfix: Category selector will now act correctly in Konqueror and Opera
  • Bugfix: Importers can now import from tables that are not inside the same database as Serendipity

Gratis aber nicht umsonst

Kaum ist man ein paar Tage weg schon finden sich einige interessante Updates etc. von kostenlosen Softwareprodukten, die ich so verwende.
  • Apples iTunes hat anscheinend in der Version 5.0 einige Probleme verursacht und wurde auf 5.0.1 upgedatet
  • Google Earth (ich habe es hier schon mal besprochen) gibt es mit Update und insbesondere etwas schärferen Aufnahmen meiner Heimatstadt Wien.
  • Picasa, die Bildverwaltungssoftware von Google (und von manchen als iPhoto für Windows bezeichnet) gibt es nunmehr auch in einer deutschsprachigen Version. Dieses "Update" dürfte es schon länger geben, aber für meine englischsprachige Version war das natürlich kein Update und daher hat mich der automatische Updatealarm nicht benachrichtigt.
  • Opera, die Browsersuite (mit Browser, E-Mail, Feedreader, News, Notizbuchfunktion, Chat,…) ist nunmehr auch in der bannerfreien Version kostenlos. Ein gewaltiger Schritt von Opera. Ich hoffe, dass sie dies wirtschaftlich auch aushalten.

Wahre Schönheit

Es geht um meinen Ärger, wie in Magazinen und Zeitungen Schönheit definiert wird. Ich sehe nur mehr Fotos mit glatter Haut, die eigentlich Porenlos sind. Gesichter werden zu regelrechten Einheitsvisagen ohne Ecken und Kanten.
Glenn Feron bringt auf seiner Website einige Beispiele (vorher / nachher) wie Bilder bearbeitet werden (Danke an medienrauschen für den Tipp). Es gibt keine natürliche Schönheit mehr, sondern nur mehr das Einheitsglatt der Bildermanipulierer.
Vor einiger Zeit las ich die Frage, wie lange es dauert, dass computergenerierte Menschendarstellungen echte SchauspielerInnen ersetzen. Ich fürchte, die Frage muß man schon langsam umkehren. Die Fotos der Magazine nähern sich immer mehr Computergrafiken an.
Ich finde es schrecklich, wie hier ein Schönheits"ideal" verbreitet wird dem keineR nachkommen kann und auch meiner Meinung nach nicht sollte. Ich mag das Grübchen im Kinn. Ich mag die große spitze und die kleine runde Nase. Ich mag die Sommersprossen die ungleichmäßig auf den Wangen liegen. Ich mag… Menschen und nicht nachbehandelte Bilder.

Guinea Pig City

Christiane hat mir ein Foto von ihrer "Guinea Pig City" zukommen lassen! "Grundlage" dieser kleinen Stadt ist KILBY, eines der bekannten Möbelstücke der Firma IKEA.
Da gibt es ja so einen Fernsehsender, der mit "Pimp my.." recht bekannt wurde. Nun, wie wäre es mit "Pimp my Möbelstück mit den witzigen Namen von der Firma, die mich immer mit Du anredet" ;-) Fotoeinsendungen sind also Willkommen.
Für ein größeres Foto einfach auf das kleine klicken…
tweetbackcheck