Zum Inhalt springen

Ich werde Millionär

Tja, dass hätte ich gerne…
Ich lese nur gerade im Basic Thinking Blog von Anshe Chung, die durch den Kauf und Verkauf von Gründstücken in Second Life zur Millionärin geworden ist. Vor ein paar Tagen habe ich mich aus reinem Interesse auch angemeldet und mich etwas umgesehen. Noch habe ich (naja, nach einer Stunde) den besonderen Reiz nicht entdeckt. Ich landete (man kann ja beamen und fliegen um größere Strecken zurückzulegen) in einer Party bei der man keinerlei Notiz von mir nahm. Jeder Versuch mit jemanden zu plaudern wurde mit abwenden bzw. weggehen der anderen "Person" quittiert. Naja, vielleicht habe ich etwas falsch gemacht. Man kommt im "Real Life" auch nicht als Wildfremder in eine Privatparty geplatzt…
David Röthler beschäftigt sich seit ein paar Wochen mit Second Life. In seinem Blogeintrag findet sich auch eine Kurzpräsentation über die Vielfältigkeit dieses Spiels - kann man das eigentlich noch so nennen? David hat auch ein paar Links rund um Second Life zusammengetragen.
Wenn ich etwas mehr Zeit habe gebe ich Second Life sicherlich noch eine Chance. Und dann klingle ich auch bevor ich irgendwo eintrete…

Staticpages2

Nachdem wir heute schon bei Plugins waren muss ich auch noch Falk Dörings erste Screenshots zum neuen Plugin Staticpages2 erwähnen. Falk hat seine Plugin Idee schon mehrmals im Serendipity Forum thematisiert:
Die ersten Screenshots wirken schon mal recht vielversprechend:
  • Staticpages2 ist multilingual.
  • Die Verwaltung der einzelnen Seiten ist nunmehr übersichtlicher
  • Jede Seite kann in mehrere Abschnitte geteilt werden, die auch ihr eigenes Template verwenden können
  • Jede Seite kann auch einer Kategorie zugeteilt werden
Es wird wahrscheinlich noch einige Zeit bis zur ersten Alpha vergehen. Aber ich bin schon gespannt.

Artikelserie zu Serendipity Plugins

Heute konnte ich wieder einen sehr positiven Beitrag zur Unterstützung der Serendipity Community (und jedeN der/die dazugehören möchte) finden. Armin Farlion Meyer schreibt ab nun im als Co-Autor bei Software Guide. In einer Artikelserie behandelt er das Plugin System von Serendipity und wird uns einzelne Plugins näher erläutern. Wunderbar, denn nicht jede Einstellung ist bei manchem Plugin selbsterklärend.
Folgende Hilfestellungen finden sich mit heutigem Tag schon bei Software Guide:
Morgen folgt eine Erläuterung des Trackback-Modul der Social-Bookmarking-Plugins.
Armin erklärt die einzelnen Plugins sehr verständlich und geht mehr oder minder auf einzelne Einstellungen ein. Eventuell wird es von dem gesamten Werk auch eine PDF-Ausgabe geben. Ich hoffe, Armin hat genügend Energie um hier noch viele Artikel zu schreiben. Denn eine gute Dokumentation und Hilfe ist das A und O einer guten Software. Kommentare sind ebenfalls Willkommen. Armin nimmt etwaige Anregungen auch auf und bessert u.a. Artikel nach.
Wer die Artikelserie sowie anderweitige Serendipity Artikel auf Software Guide mitverfolgen möchte hat es jetzt leichter. Denn seit kurzem gibt es im Guide auch eine eigene Kategorie Serendipity.
Mein besonderer Dank geht neben Armin selbst auch an Michael Wöhrer (dem Betreiber des Software Guide). Michael bleibt weiterhin bei Wordpress als Grundlage seines Blogs. Umso mehr ist es zu schätzen, wenn er Armin und somit Serendipity Platz und Raum gibt.

Casino Royale

Ich schreibe heute nicht über den neuen James B. Film, ich schaue einfach nur über den Bloggerrand. Unter dem Titel "Casino Royale" wurde mit heutigem Tag die Version 1.9.0-beta der Blogengine b2evolution freigegeben. Die Liste an neuen und verbesserten Features ist recht lange.
Wer sich ein Bild von den Fähigkeiten machen will, dem steht eine Demoversion der Administrationsoberfläche zur Verfügung.
Für mich gibt es eigentlich keinen Grund warum ich derzeit b2evolution Serendipity vorziehen sollte. Allein b2evo beherrscht Multiblogging - und das mag für mancheN durchaus interessant sein. Serendipity muss man dieses Feature relativ kompliziert beibringen. Das es im Prinzip geht zeigen Bloghoster wie supersized.org.

Spielemesse

Heute war ich beim Österreichischen Spielefest. Rund 70.000 Menschen besuchen diese dreitägige Veranstaltung jährlich und probieren an zig Ständen neue und alte Brettspiele, Rollenspiele und seit neuestem auch Computerspiele aus. Am beeindruckendsten war für mich aber der riesige Hauptsaal in dem hunderte Tische standen an denen man spielen konnte. Davon habe ich zwei Bilder meiner Mobilcam eingefügt. Einfach draufklicken und die größere Version erscheint.
tweetbackcheck