Zum Inhalt springen

Alp Uckan: Von Wordpress zu Serendipity

Alp Uckan wechselt von Wordpress zu Serendipity. Das kommt hoffentlich nicht so selten vor, dass ich darüber gleich einen Blogeintrag schreiben sollte. Aber Alp beschreibt nicht nur die Gründe warum er Wordpress den Rücken gekehrt hat, er schildert auch ausführlich die für ihn wichtigen und positiven Eigenschaften von Serendipity
Außerdem erläutert er noch wie der Transfer von WP zu S9y im Detail funktionierte. Das mag für manchen, der selbiges überlegt eventuell eine gute Hilfestellung sein.
Also: Viel Freude Alp mit der "besten Blogsoftware der Welt" ;)

Themeänderungen für den RSS Import

Über die Kategorien in "Meine Web Welt" (siehe Seitenleiste) habe ich ja schon geschrieben. Nun habe ich mich daran gemacht eine weitere Funktion von Serendipity zu nutzen, nämlich die Fähigkeit jeder Kategorie ein eigenes Theme zuzuordnen. Nachfolgend meine Kurzbeschreibung (damit auch ich sie wiederfinde, falls ich sie wieder brauche).
Als erstes nahm ich das Verzeichnis "yl15" in meinem "templates" Verzeichnis, erstellte eine Kopie und nannte sie "yl15-rss". Serendipity ermöglicht es ab der Version 1.1. in der Verwaltungsoberfläche Einstellungen am Theme vorzunehmen. Doch wie nun yl15-rss beibringen, die gleichen Einstellungen (Navigationsleiste, Fußnote) zu verwenden. Nun, in der Verwaltungsoberfläche unter "Styles verwalten" einmal aufrufen, die Einstellungen vornehmen, abspeichern und danach wieder "yl15" als Standardtheme aufrufen. yl15-rss "merkt" sich weiterhin seine Einstellungen bzw. werden diese in der Datenbank dementsprechend weiter vorrätig gehalten.
Der Rest bestand nur mehr darin in der Kategorienverwaltung den drei Kategorien "S9y im Web" etc. das Template "yl15-rss" zuzuweisen.
Nun konnte ich das Theme/Template entsprechend bearbeiten, sodass die dortigen Einträge anders wiedergegeben werden. Anders im Sinne, dass die Überschrift den Link zum jeweiligen externen Beitrag enthält, die Anzeige von Kategorie und Autor gelöscht ist usw. usf. Sinn der Sache ist das ganze etwas kompakter zu machen.
Dies war nur ein erster Versuch mit dem ich mir die Grundlagen geschaffen habe um noch weiter experimentieren zu können. Ideen hätte ich einige, allein der Umbau des entsprechenden Codes in einzelnen Dateien wird mir sicherlich noch Kopf zerbrechen bereiten. Andererseits lernt man durch ausprobieren sicherlich einiges dazu. Weiteres folgt also sicher bald…

Mac OS: Bildschirmausschnitt vergrößern

Da musste ich mir erst ein MacBook kaufen, dass ich eine Funktion des Mac kennenlerne - die auch auf meinem Mac mini funktionert. "Ctrl" Taste halten und entweder Mausrad drehen oder mit zwei Finger über das Touchpad fahren und schon wird in den Bildschirm gezoomt. Man kann stufenlos zoomen und auch den Bildschirmausschnitt verschieben. Das System ist auch weiterhin bedienbar, Buttons zum kllicken etc.
Für jeden Mac User wohl ein alter Hut, für mich eine neue nette Funktion um mal schnell ein Bild im Browser zu vergrößern etc.
Nach meinem Airport Express "Debakel" ein kleinstwinziger Sonnenstrahl in meinem Mac Leben ;)

Serendipity 1.1.1 erschienen

Mit heutigem Tag hat Garvin Hicking die Veröffentlichung der Version 1.1.1 von Serendipity angekündigt. Dieser Version dient rein dem Beheben einiger "Bugs".
Interessant ist die Vorschau auf die Version 1.2:
Meanwhile, we continue to work on Serendipity 1.2 for feature improvements. Together with helpful users of the forum we are currently working on improving the authentication/plugin API sequence to better support future plugins like OpenID. Any help is appreciated, have a look at the forum thread. Also we are working on improving the Spartacus API, PDO::PostgreSQL support has been added, spamblock plugin improvements and some tweaks to the permalink system.
Viele werden sich über etwaige Verbesserungen beim Spamblocking freuen, da dieses Unwesen IMHO immer schlimmer wird und Akismet für S9y User noch nicht die perfekte Wahl ist.

Airport Extreme: Was man so alles lernt

Geteiltes Leid ist halbes Leid, heißt es. Nun denn, dann will ich euch an meinem gestrigen Abend teilhaben lassen. Voll Freude habe ich - nur drei Tage nach Bestellung - meine Airport Extreme in Händen gehalten.
Also Mac mini anschliessen, Software installieren und Administration aufrufen. Schaut alles sehr gut aus - jedoch wo ist das PTPP Protokoll? Denn das braucht der durchschnittliche österreichische ADSL User, da die damals staatliche Telekom auf diesen Verbindungsstandard gesetzt hat. Kurz gesagt: Das kann Airport nicht. Noch ein Blick auf die Seiten von Apple, die dort nur (wenn ich das vorher verstanden hätte) von "VPN Passthrough (IPSec, PPTP und L2TP)" schreiben.
Im Mac mini Forum gab es einige Tipps (danke an Alle), die ich noch ausprobieren werde. Auch der Betreuer bei der Hotline meines Internetproviders eTel war sehr freundlich und hat mir gleich eine Einführung in Netzwerktechnik gegeben. Trotz allem sieht es so aus als müsste ich einen Router zwischen Airport Extreme und ADSL-Modem schalten um damit ins Internet zu kommen. Danach könnte die Airport alles brav "verteilen".

Eine andere Möglichkeit wäre noch aus dem ADSL-Modem selbst einen Router zu machen. Angeblich ginge dies - aber unter dem Verlust jeder Garantie und eines Supports bei Leitungsproblemen. Das will ich mir natürlich nicht antun. Ob es kombinierte ADSL-Modem/Router Geräte gibt muss ich auch noch rausfinden.
Auf alle Fälle habe ich etwas gelernt: Gerade bei Techniken, die mir nicht so geläufig sind mehr als einmal nachfragen, ob auch das funktioniert, was ich benötige. Sollte eineR meiner geneigten LeserInnen einen Tipp für mich haben, dann bin ich natürlich ganz Ohr. Ich kann mir ja kaum vorstellen, dass es keine Apple User in Österreich gibt, die nicht eine halbwegs gute Lösung für mich haben… Nun, hoffen darf man ja noch.
tweetbackcheck