Zum Inhalt springen

Serendipity: Das Buch des Jahres vorbestellen und bewerben

Cover Serendipity Handbuch

Über das Buch des Jahres 2008 habe ich schon berichtet.

Nunmehr gibt Garvin bekannt, dass das Buch “Serendipity. Individuelle Weblogs für Einsteiger und Profis” voraussichtlich mit Mai 2008 erscheinen wird. Rund 700 Seiten versprechen nicht nur einen Überblick sondern einen tiefen Einblick in alle Facetten meiner Lieblings-Blogsoftware.

Vorbestellen kann man das Buch schon jetzt über Amazon und OpenSourcePress. Nachdem solche Bücher nicht die größte Auflage haben, hilft jede Vorbestellung, dass das Buch alsbald am Markt erscheint. Und bei wem, als bei Garvin, hätte ich das Vertrauen, dass meine Euro 39,90 sicherlich gut angelegt sind. Daher ist meine Vorbestellung bei Amazon schon bestätigt :-)

Ebenso über die Ankündigung berichten:

Grischa hat die Vorankündigung auch gleich als Stöckchen geworfen, damit weiter über sie berichtet wird.

Ich lege noch eines drauf: Wer bis Ende Februar 2008 (in seinem/ihrem Blog, etc.) über das Buch berichtet und auf die Vorbestellungsmöglichkeit hinweist , der/die kann sich per Trackback, Kommentar oder E-Mail per mir melden. Warum? Weil es fürs bewerben etwas gibt :-) Unter allen TeilnehmerInnen verlose ich nämlich eine Buchzusendung über Amazon im Wert bis zu Euro 39,90. Das Serendipity Buch von Garvin gilt natürlich nicht, denn das müsst ihr schon selbst vorbestellen - das ist Ehrensache!

Warum ich das mache? Weil ich froh bin, dass es jetzt ein ausführliches Handbuch zu S9y geben wird und das auch sicherstellen möchte. Außerdem hat Garvin mir/uns schon so oft ganz unentgeltlich Support geleistet und Plugin-Programmierwünsche erfüllt, dass ich mich hiermit etwas revanchieren möchte.

Also, weitersagen und weiterschreiben.

Facebook übersetzen

Facebook Logo

Facebook wagt einen interessanten Versuch. Es lässt seine User selbst alle Begriffe übersetzen. Dazu wird (ausgewählten?) BenutzerInnen eine Applikation angeboten. Nach Installation derselben bekommt man alle noch zu übersetzenden Begriffe zu sehen und kann entsprechende Übersetzungsversuche eintippen.

Weiteres sind auch alle anderen Übersetzungsversuche einsichtig, über die man abstimmen kann, inwieweit man sie für passend hält.

Die Frage die auftaucht ist natürlich die, warum User kostenlos für Facebook übersetzen sollen? Ich weiß leider nicht mehr wo ich diesen Kommentar gelesen habe, daher gibt es dafür keinen Link. Aber ein anderer Blogger meinte, dass es durchaus Sinn ergibt, da so viel besser die regionalen Gewohnheiten, Begrifflichkeiten, etc. in die Übersetzungsarbeit miteinfliessen können. Über das Abstimmungstool bekommt man eventuell auch die Übersetzung, die am ehesten verstanden und akzeptiert wird und nicht nur allein die technisch perfekte. Denn ist z.B. die “Wall” von Facebook nun eine Wand, eine Mauer, eine Pinnwand,…oder?

Mein übersetztes Facebook Profil
Bitte auf das Bild klicken

Ich bin natürlich - nachdem man mich heute eingeladen hat - aus Neugier dem “ÜbersetzerInnenteam” beigetreten. Nett ist insbesondere die Funktion sich bestehende Seiten übersetzt anzusehen. Auf welche Begriffe hier zurückgegriffen wird ist mir adhoc nicht klar, da ja oft mehrere zur Auswahl stünden. Zur Illustration findet ihr hier einen Teil meiner Profilseite in deutscher Sprache.

Was natürlich auffällt sind dann natürlich die Meldungen der einzelnen Applikationen die nicht von Facebook stammen und dadurch noch weiterhin nur in englisch ausgegeben werden. Ich bin schon neugierig, ob es dann auch zu lokalisierten Applikationen von Drittherstellern kommen wird.

Im dazugehörigen Forum beklagen sich einige ÜbersetzerInnen über die zu strikten Vorgaben hinsichtlich Satzstruktur, die eine gute Übersetzung verhindern würde. Entweder war das bei den von mir ausgewählten Phrasen nicht der Fall, oder Facebook hat dies schon abgeschwächt. Denn ich erhielt nur mehr Warnmeldungen wenn ich einen Beistrich setzte, obwohl im englischen keiner vorhanden war. Posten konnte ich meine Übersetzung trotzdem - die aber prompt eine negative Bewertung erhielt :-(

Nun, ich bin gespannt, wie die Übersetzungsarbeit weitergeht und ob dieser Versuch von Facebook Früchte zeigt. Auf alle Fälle ist allein schon die Übersetzungsapplikation recht gediegen und einen ausprobieren wert.

Welches Mobiltelefon suche ich

DonRivas.ch führt ebenfalls eine Blog-Parade zum Thema “Mobiles” durch. Ich bin jetzt gerade im Blog-Paraden Teilnehme-Modus ;-) Außerdem läuft mit März mein Mobilfunkvertrag aus und ich darf mir mal wieder ein neues Mobiltelefon wünschen. Da kann ich das gleich zum überlegen nutzen und euch vielleicht zum mit-überlegen einladen.

"Welches Mobiltelefon suche ich" vollständig lesen
tweetbackcheck