Zum Inhalt springen

Videobegleitung für WebPlausch Fotonachbearbeitung gesucht

Bei Andreas Hafenscher´s Blog gibt es die Nachfrage ob es auch eine Videoaufzeichnung des WebPlausch Fotonachbearbeitung geben wird.

Technisch und praktisch ist dies sicherlich möglich. Aber weder Andreas noch ich haben sehr viel Erfahrungen damit noch die Ausrüstung (außer Laptop mit Webcam). Außerdem habe ich im Vorfeld wenig Zeit um viel vorbereiten zu können.

Daher mal die Frage in die Runde, ob jemand von euch Lust und Laune hätte uns bei einem solchen Angebot zu unterstützen. Wie immer die Lösung dann auch aussieht. Eine interessante Erweiterung des WebPlauschs wäre es…

Neue Flickr Gruppe Einkaufswagen

Geringer Benzinverbrauch - Einkaufswagen auf einem Autoabstellplatz stehend

Ich benutze sie zumindest wöchentlich, ärgere mich über den Abfall den mancheR dort hinterlässt, sinniere über die unterschiedlichen Konstruktionen und bin verblüfft auf welche Ideen man mit ihnen kommt. Der Einkaufswagen (auch liebevoll Einkaufswagerl genannt) im Supermarkt ist aus unserer Gesellschaft kaum wegzudenken.

So oft habe ich mit meiner Handycam nicht geklickt, wenn mir ein Einkaufwagen in einer seltsamen Umgebung, in interessanten Umständen begegnete. Doch aber jetzt wird fotografiert.

Eine Suche nach dem Tag “Einkaufswagen” zeigt mir, dass es durchaus einige gibt, die interessante Fotos von diesem Alltagsgegenstand gemacht haben.

Daher habe ich jetzt kurz entschlossen die Flickr Gruppe “Einkaufswagen” eröffnet, die ihr unter http://www.flickr.com/groups/einkaufswagen/ erreichen könnt. Verbunden ist dies mit der Einladung beizutreten und selbst Fotos beizusteuern. Ich bin schon gespannt.

Workshop Fotonachbearbeitung am 29.7.08

Der WebPlausch zu Flickr und der Erste Wiener Photowalk haben Nachwirkungen. Andreas Hafenscher veranstaltet nämlich einen WebPlausch zum Thema Fotonachbearbeitung unter dem Titel “Was wäre das Web ohne SCHÖNE Bilder?” am Dienstag, den 29. Juli 2008.

Am Besten ich lasse Andreas selbst zu Wort kommen. Er schreibt:

######

Was wäre das Web ohne SCHÖNE Bilder?

<

p>In diesem Kurzworkshop sollen einfache Tricks verraten werden wie man aus falsch belichteten Fotos mehr heraus holen kann. Dazu werden wir uns in 5 einfachen Schritten einem eindrucksvolleren Bild nähern und uns dabei ein paar Grundlagen der Fotografie für ein besseres Verständnis näher ansehen.

<

p>

Worum geht es / Ziele

  • Unter- und überbelichtete Fotos normalisieren.
  • Farbverfälschungen ausgleichen
  • Richtig den goldene Schnitt für bessere Ausschnitte wählen
  • Den Kontrast bei flauen Bildern anheben
  • Klassische Fehler vermeiden
  • Tipps für den Alltag

Dazu sehen wir uns folgende Werkzeuge genauer an:

  • Tonwertkorrektur
  • Gradiationskurve
  • Farbton/Sättigung
  • Farbbalance
  • Ausschnitt Werkzeuge

Die Wahl für die Nachbearbeitung fällt hierfür auf GIMP, sämtliche Schritte können aber auch analog auf Photoshop und Co. umgelegt werden.

Wenn ihr Bilder habt die daneben gegangen sind und/oder Bilder die mehr Glanz bekommen sollen, dann schickt mir diese bitte per Mail: andreas (at) hafenscher.at. Diese werde ich dann vorselektieren und für die Präsentation verwenden. Mindestgröße der Bilder: 3 Mega Pixel.

Dauer: ca. 1-1,5h. Auf spezielle Fragen kann im Anschluss noch eingegangen werden.

Ich wünsch euch viel Spaß und freu mich auf euer kommen.
Andi

#####

Zeit und Ort

Der WebPlausch/Workshop beginnt (wie geschrieben am Dienstag, den 29. Juli 2008) um 18.30 Uhr. Im Gegensatz zu anderen WebPläuschen ist für den Workshop selbst ein pünktliches Erscheinen Voraussetzung. Ansonsten sind wir bis mindestens 22.00 Uhr anwesend. Im Anschluss an den Workshop ist auch genug Zeit für weitere Fragen zu Themen wie Fotografieren, Bildbearbeitung und Flickr. Ort des WebPlauschs ist die MAIN_base in 1060 Wien, Marchettigasse 7/1.

Wie ich Andreas kenne wird er auch absoluten Fotobearbeitungslaien wie mir (ich bin wohl auch mit meinen Fotos der Auslöser gewesen ;-) das Thema verständlich nahe bringen.

Mensch versus Übersetzungsprogramm

Heute trudelt eine E-Mail bei mir ein. Betreff: “Lassen Sie uns Ihre Finanzen vermehren”. An sich landet so etwas im virtuellen Papierkorb. Aber hin und wieder bin ich neugierig, was sich diese Gesellen einfallen lassen.

Da stand als erster Satz

Sie moechten Ihre Zeit gegen Asche tauschen??

Alles ist Windhauch schrieb schon ein alter Prophet und auch die Zeit ist vergänglich. Aber diese Frage im Zusammenhang mit Geldvermehrung. Aber dann hatte ich es. Die Mail wirkte insgesamt holprig übersetzt, stammte wahrscheinlich aus einem Übersetzungsprogramm. Und? Wenn dort jemand “ash” statt “cash” eintippt - dies nicht bemerkt -, dann kommt auch die “Asche” stammt dem “Geld”.

Köstlich.

tweetbackcheck