Zum Inhalt springen

Ich podcaste - Aushilfsweise

Susanne Mandl und Robert Harm betreiben gemeinsam den “Podcast Macpcnux”:http://www.macpcnux.net/.

Robert H. ist auch Chief System Admin von “webtermine.at”:http://webtermine.at. Nun geht er für zwei Wochen auf Urlaub und Susanne hat um Soundschnipsel etc. gebeten, damit der Podcast auch im Sommer mehrstimmig erscheint.

Aufgrund der Namensgleichheit ;) und weil ich immer schon mal podcasten wollte habe ich mich quasi als “Ersatzrobert” (Eigendefinition) gemeldet und gefragt ob ich die zwei Wochen dabei sein darf. Nach einem ausführlichen Casting ;) und Soundcheck meines Macs bin ich jetzt zwei Wochen lang Podcaster.

Ich bin schon sehr gespannt und ein wenig aufgeregt. Denn schreiben ist das eine, ins Mikro reden das andere.

Nächste Woche kommt die erste Folge (Episode 22) mit meiner einer. Danach würde ich mich über Kritik und Anregungen (auch Ideen für die Inhalte) für meine zweite Folge freuen.

Der Accessibility Herbst 2010 - eine Vorankündigung

Im Herbst wird das Thema Web Accessibility in Nur ein Blog (und hoffentlich darüber hinaus) wieder etwas stärker angegangen. Hier nun eine kleine Vorankündigung.

Es beginnt am 15. Oktober 2010, denn an diesem Tag findet der 4. Internationale Tag der Tastatur statt. Ein Tag der erinnern soll, dass es Menschen gibt, die eben keine Maus für die Nutzung des Webs verwenden können. Von mir ausgerufen ;) hat er doch zu einer “Tab Parade”:http://www.robertlender.info/blog/archives/2644-Blog-Parade-zum-Internationalen-Tag-der-Tastatur und einigem mehr geführt Zum Internationalen Tag siehe ” meine Ankündigung im Vorjahr”:http://www.robertlender.info/blog/archives/2923-15.10-3.-Internationaler-Tag-der-Tastatur.

Hashtag (Twitter wird ja auch bedeutender ;) ist #itdt.

Am 30. November 2010 setzen Menschen wieder weltweit Blaue Hauben auf um ein kleines Zeichen zu setzen. Wir feiern ein wenig aktionistisch den Blue Beanie Day für Accessibility und Webstandards. Siehe dazu auch wieder “meine Ankündigung aus dem Vorjahr”:http://www.robertlender.info/blog/archives/2982-Blue-Beanie-Day-2009-Aktivitaeten-Aktion-BBD09-5.

Hashtag ist #bbd10.

Zwischen diesen beiden Tagen wird auch noch die Web Accessibility Tagung “A-TAG” (“Rückblick auf das Jahr 2009”:http://www.robertlender.info/blog/archives/2932-A-TAG-09-Ein-Rueckblick) in Wien stattfinden und weitere Veranstaltungen zum Thema.

Um den Bogen zwischen den beiden Terminen zu spannen, hatte ich die Idee zu “140 Zeichen für Accessibility”. Da kann sich mancheR schon etwas dazu denken. Mehr dazu in den nächsten Tagen. Ich habe die Idee vorab ein paar Menschen zu gemailt und lese gerade deren Feedback und Ideen. All dies werde ich in einem eigenen Artikel zusammenfassen und damit die Aktion und öffentliches Feedback starten.

Hasthag ist #140a11y. Wer es nicht weiß: a11y steht für Accessibility. Also Anfang- und Endbuchstabe des Wortes und die Zahl der Buchstaben dazwischen.

Zu all diesen Aktionen werde ich später noch ein wenig mehr schreiben. Wer mitmachen oder mitdenken möchte, kann sich gerne schon jetzt melden.

Auf einen interessanten, spannende und kreativen Herbst.

Egal wo ich bin

Eigentlich erstaunlich wie sich meine Web- und Programmnutzung (ach ja, man sagt ja “App”) in den letzten Monaten verändert hat.

Dateien lege ich in der “Dropbox”:http://dropbox.com ab, Notizen und mehr in “Evernote”:http://evernote.com und greife von Netbook, iPhone oder stationär von meinem iMac aus zu.

Google Mail mit IMAP war schon immer praktisch. Nun habe ich meine restlichen Mailadressen auch auf IMAP umgestellt. Es ist nun egal auf welchem Gerät ich Mails lese oder schreibe. Auf einem anderen Endgerät sind die Gelesenen ebenfalls gelesen und unter “gesendet” findet sich jetzt wirklich alles wieder.

Meine Feedreader Apps auf iPhone und iMac syncen jeweils mit Google Reader und sind somit immer synchron. Keine News muss ich zweimal lesen, markiertes ist überall markiert.

Was ich damit sagen möchte.

Ich bin nicht mehr auf ein Endgerät fixiert, muss nicht mehr zu Hause im Arbeitszimmer hocken. Denn früher musste ich dann einen USB-Stick zur Hand nehmen, ein paar Dateien drauf schieben, im Notebook wieder hochladen, dort weiter arbeiten … und dann wieder das Ganze retour.

Es ist nur mehr eine Frage was gerade praktischer ist: mit dem portablen iPhone unterwegs zu arbeiten, den großen Schirm des iMac mit Mausbedienung zu nutzen,..

Manchmal sitze ich da und finde das schon sehr erstaunlich…

tweetbackcheck