Zum Inhalt springen

A Picplz

Das ist keine Aufforderung zum Bilder herschenken. Matthias Mees hat vor kurzem “einen guten Grund”:http://yellowled.posterous.com/guter-grund geliefert sich mit “picplz”:http://picplz.com auseinander zu setzen.

Wer “Instagram”:http://instagr.am/ für das iPhone kennt, wird sich gleich mal zurecht finden. Grundidee: Fotos am iPhone machen, ein paar Farb- und sonstige Filter wählen können um das Foto zu “verschönern” und das Ganze dann posten. In der iPhone App kann man sich die Fotos seiner Freunde ansehen, diese “liken” und auch Kommentare abgeben. Wie es sich gehört lassen sich die Fotos bzw. Links dorthin in etliche Dienste verteilen.

Geht einfach und macht Spass. Daher nutze ich Instagram schon seit einiger Zeit recht intensiv.

Aber all das was einem in Instagram schon immer gefehlt hat, dass bietet Picplz.

"A Picplz" vollständig lesen

Barcampen - Die neue Tageszeitung

Kennt ihr “paper.li”:http://paper.li? Das ist eine Art Tageszeitung, die sich aus den Tweets und Facebook Einträgen derer zusammen setzt, denen ihr folgt.

Nachdem man auf paper.li aber auch ganz eigene Suchbegriffe verwenden kann um damit eine “Zeitung” zu genieren, gibt es ab heute “Barcampen”:http://paper.li/RobLen/1308386612. Auf der Seite findet sich das, was unter dem Hashtag oder Begriff “Barcamp” bzw. “Createcamp” auf Twitter und Facebook geschrieben wird. Um nicht zu breit zu werden habe ich es auf die deutsche Sprache eingeschränkt.

Nun, vielleicht für den einen oder die andere interessant einen Blick darauf zu werfen. Ich finde die Barcamp-Idee weiterhin großartig, da hat sie sich auch eine eigene Online-Zeitung verdient.

Wem das gar nicht gefällt, der/die lege sich einfach eine eigene paper.li Ausgabe an.

iCloud - Mehr Fragen als...

Apple hat uns nun die “iCloud vorgestellt”:http://www.apple.com/icloud. Ein “iCloud Artikel bei t3n”:http://t3n.de/news/wwdc-2011-keynote-icloud-services-kostenlos-integrieren-313886 bzw. die dortigen Kommentare ließen mich nicht los und ich kommentierte auch ein wenig.

Eigentlich wollte ich mehr in meinem Blog schreiben, aber es ist mir schon zu spät. Daher mal als erstes mein dortiger Kommentar nochmals hier zum nachlesen:

Was ich bisweilen nirgendwo lesen kann ist was Apple mit den weiteren MobileMe Diensten macht. Bleibt die iDisk (die ja mehr als ein Datenaustausch ist. Was ist mit den von Apple gehosteten Fotoalben und Websites?

Im Prinzip ist Apples iCloud nicht spektakulär. Was ich für eine (un)heimliche Revolution halte ist die Integration in das System. Anscheinend genügt eine Bestätigung bei der Aktivierung des iPhone/iPad und die iCloud läuft. D.h. viele werden sie wie selbstverständlich nutzen. Einerseits wunderbar - andererseits natürlich noch ein Schritt weiter in das geschlossene System Apple (wobei andere Anbieter da nicht besser sind). Die Frage ist, ob Apple/Steve Jobs weiß wohin die Reise geht … was kommt als iCloud 2.0…

Interessant ist die API. Was werden die ThirdApp Entwickler draus machen. Bisher unterstützen ja viele Apps die Dropbox. Aber wird “das selbstverständliche” iCloud mich als App-Entwickler nicht zwingen dieses auch zu unterstützen - will ich nicht viele meine (potentiellen) KäuferInnen vergraulen.

Ansonsten: Wie immer sind nach einer Keynote eben nur Key-Features genannt. Viele “kleine” (aber wichtige) Details fehlen noch. Und insbesondere ist uns Apple noch den Beweis schuldig, dass “it just works” wirklich so funktioniert.

Es bleibt spannend.

tweetbackcheck