Zum Inhalt springen

Mumble Teil 2

Nachdem ich gestern über die Voice over IP Software “Mumble berichtete”:/blog/index.php?url=archives/3376-Mumble-oder-Skype-war-gestern gibt es heute gleich den ersten Nachtrag. Hauptsächlich mit Fundstücken aus dem Netz.

  • Roman Hanhart schreibt im ubuntublog.ch über “Push-To-Talk mit Mumble”:http://ubuntublog.ch/applikationen/push-to-talk-mit-mumble und darüber, dass
  • “Radio Tux”:http://blog.radiotux.de wird mit Mumble aufgenommen
  • Im Mumble Blog findet sich ein längerer Beitrag zur “Aufzeichnungsfunktion”:http://blog.mumble.info/for-the-record

Jetzt erst habe ich die “Push-To-Talk” Funktion mitbekommen. Will heißen: Nur beim drücken einer (zu definierenden) Taste oder Tastenkombination wird etwas von mir übertragen. Sofern man immer daran denkt die beste Möglichkeit zum podcasten, da man damit alle störenden Geräusche (solange man nicht spricht) vermeidet - oder sogar mal dazwischen sich räuspern kann oder einen Schluck Milch trinkt.

Abseits der Gamer- und Podcastszene habe ich auch noch “GEOmumble”:http://web.geomumble.com gefunden. Hier treffen sich Geocacher zum plaudern. Würde mich interessieren was es da noch so an Mumble Usern bzw. Nutzungsmöglichkeiten von Mumble gibt…

Mumble oder Skype war gestern

Wie ich in meinem vorigen Artikel schon erwähnte gab es beim “macpcnux”:http://macpcnux.net und hin und wieder auch beim “S9yCamp Podcast”:http://s9ycamp.info Ärger mit Skype. Verbindungsabbrüche, schlechte Tonqualität,…

mumble

Auf der Suche nach einem Ersatz bin ich auf “Mumble”:http://mumble.sourceforge.net/ gestossen. Obwohl “Wikipedia es gut erklärt”:http://de.wikipedia.org/wiki/Mumble will ich es in eigene Worte fassen.

"Mumble oder Skype war gestern" vollständig lesen

Ruf mich an...

Bei Falk Döring lese ich heute, dass er ungern auf Mobiltelefonen anruft.

Ich bemerke an mir selbst, wie wenig (ich spreche von privaten Telefonaten) ich auf Festnetzen anrufe. Immer mehr habe ich den Eindruck, dass ich die Person nicht stören möchte. Ein Mobiltelefon kann man abdrehen, auf lautlos stellen. Die meisten Festnetztelefone läuten was das Zeug hält - und wer weiß, ob die Person gerade mit mir plaudern möchte.

Von vielen meiner Internet-Kontakten, -Bekannten, -FreundInnen besitze ich nicht einmal mehr eine Mobiltelefonnummer. Da gibt´s eine DM auf Twitter, eine Nachricht auf Facebook oder wenn es nicht so “eilig” ist eine klassische E-Mail.

Dafür habe ich jetzt auch ein wenig Skype entdeckt. Zuerst nur für Podcastaufnahmen verwendet nutze ich es für das persönliche Gespräch, dort wo man ansonsten zig Mails bräuchte - oder ich einfach mal gerne die Stimme zum Text hören möchte.. Aber auch hier wird das vorher mittels anderer Medien vereinbart - keine Kaltaquise ;)

Apropos. Bei der gestrigen Aufnahme zum “macpcnux Podcast”:http://macpcnux.net haben Susanne Mandl und ich uns mit Skype abgekämpft. Schlechte Verbindungsqualität, Abbrüche,… Jetzt sind wir auf der Suche nach Alternativen. “Garvin Hicking”:http://garv.in hat mir “Mumble”:http://mumble.sourceforge.net/ empfohlen. Klingt gut, allein einen Server zum gemeinsamen telefonieren muss man finden.

Kennt jemand von euch eine gute Lösung. Zwei bis vier Personen sollten miteinander reden können und das Gespräch sollte (wenn geht zumindest zweispurig) aufnehmbar sein. Darf auch ein paar Euro kosten. Für DEN Hinweis werde ich mir ein nettes Geschenk ausdenken. Nun, vielleicht bekommt das hiermit Garvin. Aber jedeR meineR LeserInnen hat noch die Chance.

PS: Falk, danke auch dir für das nette Gespräch :)

Wenn ich Facebook nur lassen könnte...

Kaum ist der erste Hype um “Google+”:http://plus.google.com vorbei komme ich schon wieder ins grübeln.

Google+ gefällt mir weiterhin. Ich finde fast alle Menschen wieder, mit denen ich schon auf Facebook zu “Techno- und Webfragen” gerne kommunizierte. Es gibt interessante Beiträge, ich plusse gerne. Eigentlich jede Frage wird mir auch von meinen Followern beantwortet. Ich sollte glücklich sein.

Ich sollte glücklich sein (soweit ein Social Network einen glücklich macht ;) und Facebook sein lassen.

Aber das geht nicht so einfach. Gut passt der “Hinweis von Martin Habacher”:https://plus.google.com/u/0/108260750706610946812/posts/bYgU5a2xU1C auf ein Interview mit Sabine Hoffmann (Ambuzzador), die meint, das es nicht Google+ ODER Facebook sondern UND heißen wird.

Meine Antwort darauf:

bq. Ich würde im ersten Reflex sagen: Leider… leider im Sinne, dass ich noch mehr Kanäle beachten “muss”, lesen will, dabei sein möchte. Aber andererseits ist es gut, wenn sich nicht alles auf einen “Monopolisten” konzentriert. Schlussendlich muss ich nicht immer und überall dabei sein :) Das überlasse ich den hauptamtlichen SM´lern ;) Ansonsten: Ja, ich glaube G+ ist gekommen um zu bleiben. Und FB wird es noch etwas länger geben. Aber über zig andere Dienste hätte ich das vor drei Jahren auch gesagt. Also, was gelten Prognosen zum Web noch im Jahr 2011?

Außerdem ist Google+ für mich eher noch die Plattform der early (oder etwas früheren) adopters. Viele meiner nicht so webaffinen FreundInnen haben von Google+ gerade erst gehört. Sie haben aber keinen Grund wegzugehen. Ich finde derzeit immer mehr spannende Gruppen auf FB mit interessanten Diskussionen. Auch die werden nicht gleich auf FB wechseln - bzw. ist zwischen Gruppen und einem Kreis noch ein gewaltiger Unterschied.

Auch wenn es nur zu 50 Prozent stimmt erlaube ich mir die etwas waghalsige Einteilung:

  • Google+ ist für die spaßigen Videos, die Nerd- und Geeknachrichten, für die Social Media Interessierten, für die Marketing Profis (oder solche, die sich dafür halten), für die Experimentierenden, für die Kunstschaffenden (die die gerne Neues probieren),…
  • Facebook ist für die persönlichen Kontakte, für das Austauschen von (halb)privaten Dinge, für das Wiederfinden von SchulkollegInnen, für die Beziehungspflege auf unterschiedlichen Ebenen … und für alle die, die ein Netzwerk gefunden haben und nicht verstehen, warum sie jetzt Google+ nutzen sollten

Nachdem mir beides wichtig ist, bleibt mir vorerst mal nichts anderes übrig als über “roblen.at/facebook”:http://roblen.at/facebook und “roblen.at/plus”:http://roblen.at/plus erreichbar zu sein.

Nachtrag: Und wenn man sich gerade zurecht gefunden hat, startet Twitter schon wieder ein “neues Service”:http://t3n.de/news/twitter-pimpt-user-profile-bildergalerien-327102/.

Interview mit meiner einer

Robert vom “Interview Blog”:http://blogger-antworten.com hat vor ein paar Tagen bei mir angefragt, ob er mich interviewen dürfe.

Nun, durfte er ;) Das Interview ist mit dem Titel “Interview mit robertlender.info/blog”:http://blogger-antworten.com/top-blogs/3102 erschienen.

Auf Roberts Blog finden sich etliche Interviews mit “Top-Bloggern” - definiert durch Besuche, Google PageRank,… - einige davon recht interessant zum Lesen.

Kleiner Nachsatz. Nachdem sich blogger-antworten.com auch mit SEO und Geldverdienen im Internet beschäftigt habe ich kurz gezögert, ob ich das tun soll. Aber es wurde kein Backlink von mir eingefordert (hiermit kommt er aber) - das wäre auch das Ende der Kommunikation geworden. Außerdem fand ich die Fragen interessant und haben mich mal wieder zum reflektieren gebracht. Nur ein Teil dazu ist im Interview zu finden.

Außerdem war mir das Anregung, dass ich die w2atTalk wieder auffrische.

Also: viel Spaß beim Lesen des Interviews (wer es sich antun möchte). Feedback - dort bei Robert oder hier in meinem Blog (also auch bei einem Robert ;) würden mich freuen.

tweetbackcheck