Zum Inhalt springen

Ein abgesagtes Barcamp

Gerade entdecke ich ein neues Barcamp und lese dann auf deren Seite, dass es aufgrund der geringen Anmeldezahl abgesagt wurde.

Die Veranstalter schreiben:

bq. Das TeilnehmerInnen-Interesse ist jedoch nicht ausreichend, um ein BarCamp als eine offene Veranstaltungsform mit vielen Beteiligten inhaltlich sinnvoll gestalten zu können.

Ich kenne die genauen Umstände nicht, daher ist nachfolgendes nicht auf dieses eine Barcamp gemünzt.

Barcamps leben durchaus von der Unterschiedlichkeit der Beteiligten. So hat eine Veranstaltung wie das Barcamp Graz mit über 200 TeilnehmerInnen durchaus seinen Reiz.

Ich habe aber auch Barcamps erlebt, bei denen wir 20, 30 Personen waren.Durch die Größe kann es durchaus intensiver sein. Man plant einige Sessions, schaut was sich entwickelt und plant dann weitere.

So kann eine kleinere TeilnehmerInnenzahl mehr Dynamik entwickeln und flexibler reagieren.

Die Veranstalter obigen Barcamps mögen ihre Gründe haben. Generell würde ich aber sagen, dass Barcamp keine Frage der TeilnehmerInnenanzahl ist.

Oder möchte jemand eine MindestteilnehmerInnenzahl definieren?

Stefan Evertz: 10 Tipps für ein erfolgreiches Barcamp - und mein eigener Bonus-Tipp

Im BarcampArbeiten4.0 Blog gibt Stefan Evertz “10 Tipps für Ihre erfolgreiche Barcamp-Teilnahme”:http://www.arbeiten4punkt0.org/2015/04/10-tipps-fuer-ihre-erfolgreiche-barcamp-teilnahme/.

Ich kann eigentlich alle 10 Punkte unterschreiben.

Zum Bonus-Tipp (Kopfschmerz-Tabletten) noch eine Anmerkung: Auch wenn barcampen Spass macht - es ist Arbeit im Kopf. Man denkt, redet, diskutiert, entwickelt, plant, … Das Hirn ist viel beschäftigt.

Daher mein Tipp Nr. 12:

h2. Nimm dir nach dem Barcamp frei

Das wird nicht immer gehen. Aber du kommst aus einer arbeitsreichen Woche und bist dann noch voll am Barcamp dabei. Da braucht der Kopf einfach ein wenig Ruhe. Vielleicht schaffst du einen ruhigen Abend oder du kannst dir einen ganzen Tag frei nehmen. Das hat noch den Vorteil, dass du in Ruhe noch der Nachlese zum Barcamp folgen kannst. Im Sinne der Regel 2 kannst du vielleicht einen eigenen Blogartikel zum Barcamp skizzieren. Aber nicht gleich wieder durcharbeiten :)

Blogparade Webspace und was sich da so findet

Bei Dirk entdeckte ich “Blogparade Webspace-Inventar”:http://www.deimeke.net/dirk/blog/index.php?url=archives/3534-Blogparade-Webspace-Inventar-….html. Die Frage (“gestartet von Christoph”:http://demaya.de/wp/2015/04/blogparade-webspace-inventar/) lautet, was man so auf seinem Webspace laufen hat.

Dann werfen wir mal einen Blick in die Untiefen meines Web-Imperiums.

"Blogparade Webspace und was sich da so findet" vollständig lesen

Zwitschern über ein Barcamp #bcg15

Jetzt habe ich es glatt in das BarCamp Graz Blog mit einem eigenen Beitrag geschafft :) Unter dem Titel “Der unermüdliche Zwitscherer”:http://barcamp-graz.at/2015/04/unermudlicher-zwitscherer/ gibt es ein kleines Interview (natürlich über Twitter) mit mir, da ich einer der fleißigsten TwitterantInnen beim BarCamp Graz 2015 war.

Mir macht twittern auf Barcamps einfach Spass. Ohne es genau einteilen zu können gibt es für mich unterschiedliche Gründe oder Arten zu “zwitschern”.

"Zwitschern über ein Barcamp #bcg15" vollständig lesen

Google fördert Web für Mobile Geräte und Nur ein Blog ist zukunftssicher

Ich bleibe euch erhalten ;)

Über die “Futurezone”:http://futurezone.at/digital-life/google-droht-ohne-mobile-webseite-schlechteres-ranking/126.126.899 bin ich auf den Beitrag des Webmaster-Zentrale Blog gestossen “Unterstützung bei der Suche nach Websites für Mobilgeräte”:http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2014/11/suche-nach-websites-fuer-mobilgeraete.html.

"Google fördert Web für Mobile Geräte und Nur ein Blog ist zukunftssicher" vollständig lesen
tweetbackcheck