Zum Inhalt springen

ORF: Heinz Conrads Porträt zum 30. Todestag

Weiter geht es mit Meldungen zu Heinz Conrads.

Anläßlich seines 30. Todestags am 9. April bringt der ORF im Rahmen einer Matinee ein Porträt von Heinz Conrads - siehe dazu eine “OTS-Pressemeldung des ORF”:http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160330_OTS0137/matinee-am-3-april-conrads-portraet-zum-30-todestag-musikalische-reisen-in-madrid-und-belgrad.

Die Dokumentation „Guten Abend am Samstag. Heinz Conrads“ von Robert Tauber erzählt sein Leben, reflektiert sein Schaffen und befragt Familienmitglieder, Freunde und Wegbegleiter seiner Karriere. Zu sehen ist sie am Sonntag, den 3. April um 9.05 Uhr in ORF 2.

Gute Unterhaltung.

Happy Birthday Serendipity

Logo S9yMeine Lieblingsblogsoftware (Serendipity) wird “13 Jahre alt”:http://blog.s9y.org/archives/267-A-Serendipitous-Birthday-Present.html.

Am 29.3.2003 verkündeten die Macher von jblog, dass sie die Software in “Serendipity” umbenennen. Bald danach machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Blogsystem. Die Art wie ich im “Forum”:http://board.s9y.org begrüßt wurde und man auf Fragen einging hat mich dann bewogen Serendipity näher auszuprobieren. Und es gefiel mir. Installieren und 2 Minuten später einfach losbloggen - ohne viel “Brimborium”.

Somit stand am 8. Mai 2005, 21:50 Uhr mein erster Artikel online.

Serendipity, wir sind einen langen Weg gegangen. Danke dir für die gute Arbeit, die du täglich hier in meinem Blog leistest. Einen besonderen Dank aber an alle jene, die dazu beitragen, dass S9y so funktioniert wie es soll. Ein Dank an all jene, die ohne Gehalt ihren Beitrag für ein gutes Stück Open Source Software leisten.

Ein besonderes Geburtstagsgeschenk ist, dass das “deutschsprachige Online-Handbuch”:http://docs.s9y.org/Book/ in einer überarbeiteten Version vorliegt. Eine gute Grundlage für alle, die Serendipity ein wenig mehr nutzen wollen.

Editor mit eingeschränktem Wortschatz - ein Experiment

Gestern bin ich auf ein “Experiment”:http://mortenjust-experiments.tumblr.com/post/138397510331/this-one-may-have-made-it-into-the-speechwriter von “Morten Just”:http://twitter.com/mortenjust gestossen.

Er erstellte einen Texteditor (“Cleartext”:https://github.com/mortenjust/cleartext-mac für den Mac), der nur die 1.000 am meisten verwendeten englischen Wörter akzeptiert. Alle anderen Wörter werden verweigert.

h2. Wortblüten vs. Einfachheit

Das fand (und finde ich noch immer) hoch interessant. Nicht jeder Text kann einfach geschrieben sein. Ich mag auch literarische Texte, die mit Wörtern spielen. Sprache darf ruhig blühen und gedeihen und soll sich weiter entwickeln.

Auf der anderen Seite wundere ich mich immer wieder über Texte, die sich künstlich aufblähen. Insbesondere, wenn es darum geht Wissen an die Allgemeinheit zu vermitteln sollten wir so einfach wie möglich erklären.

h2. Ein deutschsprachiger Editor

Screenshot Editor "Mit 2000 Wörtern schreiben"

Kaum postete ich den Wunsch den Editor von Morten Just in deutscher Sprache zu sehen meldete sich “Stefan Gotthold”:http://twitter.com/gottie29, “Astronomie-Blogger”:http://www.clearskyblog.de und Astrofotograf, bei mir.

In kürzester Zeit programmierte er eine “erste Version”:http://scienceplanet.de/test.php eines solchen Editors. Gleich vorweg. Wenn ihr auf den Link klickt wird das Programm vielleicht schon wieder anders aussehen. Stefan arbeitet fleissig daran.

"Editor mit eingeschränktem Wortschatz - ein Experiment" vollständig lesen

Interview: Ines Häufler zu Snapchat

Snapcode "ineshae" von Ines HäuflerHeute gibt es Interview Nr. 4 in der Reihe: Vier Fragen an Menschen, die Snapchat intensiver nutzen.

Diesmal antwortet Ines Häufler. Sie schreibt über sich selbst:

Ich beschäftige mich beruflich mit dem Geschichtenerzählen. Als Filmdramaturgin begleite ich DrehbuchautorInnen bei der Entwicklung ihrer Filmstoffe, als Story Consultant entwickle ich für Firmen neue Storytellingformate (zum Beispiel für Runtastic die Story Running Hörbücher) und halte Vorträge zu diesem Thema. Und als Autorin und Cartoonistin bringe ich meine LeserInnen zum Lachen. Ich habe außerdem ein Faible für neue Technologien wie VR, Augmented Reality und 360° Videos, weil sie es ermöglichen, Geschichten noch immersiver zu erleben. Mehr zu mir findet ihr auf meiner Website: “www.ineshaeufler.com”:http://www.ineshaeufler.com

Und jetzt zu den Fragen und Antworten.

"Interview: Ines Häufler zu Snapchat" vollständig lesen

Heinz Conrads interessiert noch immer

Immer wieder sind Menschen verwundert wenn ich ihnen erzähle, dass ich in meinem Blog auch mit Heinz Conrads beschäftige. Etliche kenne ihn auch gar nicht mehr.

Und bevor ich mich frage, ob meine Einträge hier noch von Interesse sind … kommt im “ORF eine Dokumentation”:http://www.robertlender.info/blog/archives/4079-ORF-Legenden-Heinz-Conrads-wieder-im-Fernsehen und schon zählt meine Blogstatistik allein über 150 Zugriffe auf den Lebenslauf von Heinz Conrads.

Würde sagen, Heinz Conrads stösst noch immer auf Interesse :)

Update vom 29. März: Und heute gab es unglaubliche 190 Zugriffe auf den Lebenslauf.

tweetbackcheck