Zum Inhalt springen

Barcamp Vienna - zweiter Tag

Das “Barcamp Vienna Oktober 2008”:http://www.barcamp.at/BarCamp_Vienna_Oktober_2008 ist vorbei. Nach dem ersten Tag (siehe “meine erste Review”:/blog/archives/2635-Barcamp-Vienna-erster-Tag.html) ging es heute dicht weiter.

Nachfolgend ein erster - wieder sehr unsystematischer - Kurzbericht.

Natürlich war es zu erwarten, dass am Sonntag weniger BesucherInnen zu zählen sind. Wir waren aber noch immer eine große Gruppe und auch mit mehr als zwei handvoll “Neulingen”. Laut offizieller Zählung haben am Barcamp Vienna 08 damit rund 180 Personen teilgenommen. Es ist somit das größte Barcamp Österreichs gewesen. Ein schöner Rekord. Aber wie wir in kleiner Gruppe beim Fortgehen uns einig waren: viel größer darf ein Barcamp nicht werden - sonst überfordert es Organisation, die Möglichkeit der Vernetzung etc.

Dieses Barcamp war aber wunderbar organisiert, das Catering war Spitze und heute arbeitete die Klimaanlage auch zufriedenstellender. Um niemanden zu vergessen danke ich hier einfach mal allen, die zum Gelingen des Barcamps beigetragen haben.

Angenehm war auch die Vielzahl an Räumlichkeiten bei HP (Hewlett Packard). Noch mehr als gestern bildeten sich spontan Minisessions zu Themen oder wurden Sessions noch in einem anderen Raum weitergeführt, wenn in den Haupträumen schon die nächsten begannen. Das macht das Interessante an Barcamps aus. Apropos Sessions. Wenn ich jetzt die Twitterfeeds (siehe “bcv08 in der Twittersuchmaschine”:http://search.twitter.com/search?q=%23bcv08) zum Barcamp lese dann habe ich anscheinend einiges Sessions versäumt, die mich sehr interessiert hätten. Aber die Zeit ist einfach zu kurz und das Angebot zu breit. Und stressen wollte ich mich nicht lassen…

h2. Sessions

Der Vormittag begann für mich mit dem Besuch der Session mit Christoph Chorherr, der über seine Erfahrungen als politischer Blogger bzw. bloggender Politiker sprach. Nur ein Zitat zum Thema als Politiker bloggen:

bq. Mach es selber oder lass es.

Die einzelnen Sessions sind über das “Barcamp Wiki”:http://www.barcamp.at/Sessions_Vienna_Oktober_08 einsichtig. In den nächsten Tagen sollten auch alle TeilnehmerInnen die Inhalte ihrer Sessions dort gepostet haben, sodass es weiterführende Infos zum nachlesen geben.

Interessant war die Präsentation “Social Enhanced Search” - eines ersten Versuches in delilicous gebookmarkte (was für ein Wort) Seiten besser durchsuchbar zu machen. Die Seite ist noch nicht online, da noch einige Arbeiten fehlen. Sie kam aber nochmals ins Gespräch in einer Session über Accessibility und Usability. Eigentlich sollten die beiden Themen in getrennten Workshops abgehalten werden. Aber barcampiger Weise gab es eine Absprache und damit eine Zusammenlegung. Wunderbar, so ein Austausch sollte öfters stattfinden. Beide Bereiche ergänzen sich - und andererseits ist nicht in allem was nach Usability ausschaut auch Accessibility drin. Besagte Seite haben wir dann gleich dazu genommen um sie aus beiden Seiten zu beleuchten. Wie einer der Teilnehmer meinte. Man kann nie zu früh mit Usability Tests (gilt natürlich auch für Accessibility) beginnen, höchstens zu spät.

Ein besondere Überraschung gab es für mich auch. Fabian Topfstedt hat mir - nachdem ich seinen “100 Dollar Laptop” von “OLPC”:http://www.olpc.at/ haptisch erfahren wollte - diesen einfach für ein paar Wochen zur Verfügung. Mehr dazu in einem eigenen Blogbeitrag. Schon jetzt ein herzliches Dankeschön! Nachdem sich gleich eine kleine Traube um mich bildete haben wir uns in einem Raum zurückgezogen und - ganz ohne Fabian und Anleitung - versucht die Benutzeroberfläche des OLPC zu begreifen und damit zu arbeiten.

Als meine Abschlusssession besuchte ich die Präsentation von “ICT4D.at”:http://ict4d.at/, das “Austrian Network for Information and Communication Technologies for Development”.

h2. Dokumentation

Zum Barcamp Vienna gibt es schon jetzt eine umfangreiche Dokumentation:

  • In Flickr mit “bcv08” “getaggte Fotos”:http://www.flickr.com/search/?q=bcv08&w=all&s=int
  • Innerhalb dieser langen Liste finden sich auch meine Handycam Fotos, die ich in einem “Barcamp Vienna Album”:http://flickr.com/photos/lender/sets/72157607738060807/ abgelegt habe
  • Das mehr als ansehnliche “Barcamp Album von Karola Riegler”:http://www.flickr.com/photos/karola/sets/72157607725018176/ (als “offizielle” Barcamp Fotografin)
  • “bcvienna.wissenbelastet.com”:http://bcvienna.wissenbelastet.com/ mit einer regelmäßig aktualisierten Liste aller Blogbeiträge und Tweets zum Barcamp sowie der Videoaufzeichnungen einiger Sessions
  • Oder immer wieder einen Blick auf die “Barcamp Seite”:http://www.barcamp.at/BarCamp_Vienna_Oktober_2008

In allen Bereichen werden in den nächsten Tagen sicherlich noch Fotos, Tweets, Videos, Berichte und Blogbeiträge dazukommen. Immer wieder nachsehen ist angebracht. Auch in Facebook sammeln sich schon die Fotos - und werden die einzelne Leute getaggt.

h2. Flipcamp

Die Session zum Flipcamp habe ich nicht vergessen. Aber es ging sich einfach nicht aus. Dafür ist bei mir der Entschluss gereift, alsbald eine kleines “Probe”-Flipcamp zu starten. Das Flipcamp soll auch “back to the roots” gehen und aufzeigen, dass mit ganz wenigen Mitteln Barcamps möglich sind.

h2. Barcamps reloaded

Es wird in nächster Zeit spannend, da es einige Barcamps geben wird: an anderen Orten, mit speziellen Themen. Neben dem gestern schon erwähnten Barcamp Nachhaltigkeit hat Helge Fahrnberger ein AfrikaCamp angekündigt.

h2. Resümme

Es hat sich mehr als gelohnt beim Barcamp dabei gewesen zu sein. Nochmals Danke an alle, die daran mit gewirkt haben.

In ein paar Tagen, wenn ich all die Eindrücke ein wenig gesickert sind gibt es dann nochmals einen Beitrag.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck