Logo Datamaps.euEin Bild sagt mehr als tausend Worte heißt es. In vielen Fälle stimmt das auch. Das gilt insbesondere für Tabellen und lange Zahlenreihen. Kann man diese in Grafiken verpacken, so ergibt dies für viele Menschen einen neuen Sinn. Manches ist dann auch einprägsamer ersichtlich.

“Datamaps.eu”:http://datamaps.eu macht sich nun auf, Zahlen in Daten-Landkarten zu verwandeln.

h2. Der Beginn

Begonnen hat die Idee (bzw. deren Umsetzung) am “Createcamp Klagenfurt”:http://createcamp.at. Das Createcamp ist eine Abwandlung des traditionellen Barcamps Klagenfurts, dass ich in den letzten Jahren immer gern besucht habe. Diesmal war ich leider gesundheitsbedingt verhindert.

Der neue Ansatzpunkt des CreateCamp war, dass die TeilnehmerInnen - in kleineren und größeren Gruppen - eine Projektidee an einem Wochenende umsetzen. Designen, programmieren, coden, bloggen, filmen,… viel Kreativität und Arbeitseinsatz führte zu spannenden Ergebnissen, wie beim Projekt “KlagenfurtPeople”:http://www.createcamp.at/2011/02/06/projekt-klagenfurtpeople/.

Aber zurück zu Datamaps. Robert Harm (u.a. auch CTO von “webtermine.at”:http://webtermine.at), Vorstandmitglied bei “open3”:http://www.open3.at/ - Verein zur Förderung von openSociety, openGovernment und openData, brachte diese Idee ein, die von einer “hoch engagierten Gruppe”:http://www.datamaps.eu/de/impressum/ in zwei Tagen umgesetzt wurde. Siehe dazu die CreateCamp Blogbeiträge:

  • “Datenlandkarten.at Folien der Projektvorstellung”:http://www.createcamp.at/2011/02/05/datenlandkarten-at-folien-der-projektvorstellung/ - Das Projekt startete unter dem Titel “Datenlandkarten”
  • “Bericht vom Tag 1”:http://www.createcamp.at/2011/02/06/datenlandkarten-at-bericht-vom-tag-1/
  • “Bericht vom Tag 2”:http://www.createcamp.at/2011/02/07/datenlandkarten-at-bericht-vom-tag-2-am-createcamp/
  • “Blogbeitrag von Lukas Prokop”:http://www.createcamp.at/2011/02/07/datenlandkarten-at-blogbeitrag-von-lukas-prokop/, der wesentlich zum Visualisierungsframework beigetragen hat.

h2. Die Idee

Was aber ist DataMaps.eu bzw. was kann es. Die Initiatoren beschreiben es so:

bq. DataMaps.eu bietet Ihnen ein kostenloses Visualisierungswerkzeug, mit dem Sie ortsbezogene Daten z.B. aus schwer verständlichen Tabellen ohne Programmieraufwand in ansprechende, leicht verständliche Visualisierungen umwandeln können.

DataMaps.eu bietet derzeit Landkarten mit allen europäischen Staaten, Österreich mit Bundesländern, einzelne Bundesländer mit Bezirken, etc. In einem Formular kann ich dann Daten eingeben und einer Karte zuordnen.

Ein praktisches Beispiel bietet Martin Ladstätter in seinem Bericht über “Datenvisualisierung leicht gemacht mit DataMaps.eu”:http://www.ladstaetter.at/2011/02/12/daten-visualisieren-leicht-gemacht-mit-datamaps-eu/. Er nahm aus einer Parlamentarischen Anfragebeantwortung die Zahlen inwieweit die österr. Bundesländer die Einstellungspflicht behinderter Menschen erfüllen. Diese füllte er in “DataMaps.eu”:http://datamaps.eu ein, wählte die entsprechende Karte und erstellte so eine “aussagekräftige Visualisierung”:http://www.flickr.com/photos/bizeps/5435965433/ (Foto auf Flickr).

h2. Nutzung und Weiterentwicklung

Das Tool ist für jedeN frei verfügbar und nutzbar. Wer Daten hat, die sie/er unter einer “Creative Commons Lizenz”:http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/at/ anbieten kann, kann diese Daten auch auf Datamaps.eu auch als “Rohdaten anbieten”:http://www.datamaps.eu/tool/list.php.

Besonders aufwendig ist die Erstellung der einzelnen Visualisierungsvorlagen. Mit gestrigem Tag wurde z.B. “Vorarlberg mit allen Bezirken”:http://www.datamaps.eu/de/2011/02/11/neue-vorlage-gemeinden-in-vorarlberg/ fertig gestellt.

All diese Arbeiten werden ehrenamtlich durchgeführt. Hilfe bei der Programmierung, beim Testen des Tools, für neue Visualisierungen, etc. ist immer willkommen. Gestern wurde immerhin schon die “Version 1.0 von DataMaps.eu”:http://www.datamaps.eu/de/2011/02/11/datamaps-eu-in-version-1-0-freigegeben/ veröffentlicht.

Auf alle Fälle ist DataMaps.eu ein faszinierendes Werkzeug, dass hoffentlich viele NutzerInnen finden wird. Ebenso ist die Website Anregung, doch mehr Daten in maschinenlesbarer Form anzubieten, sodass Angebote wie DataMaps.eu sie auch noch leichter nutzen können.

Sobald ich meine erste eigene Visualisierung durchgeführt habe werde ich natürlich darüber berichten.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.