Das ist keine Aufforderung zum Bilder herschenken. Matthias Mees hat vor kurzem “einen guten Grund”:http://yellowled.posterous.com/guter-grund geliefert sich mit “picplz”:http://picplz.com auseinander zu setzen.

Wer “Instagram”:http://instagr.am/ für das iPhone kennt, wird sich gleich mal zurecht finden. Grundidee: Fotos am iPhone machen, ein paar Farb- und sonstige Filter wählen können um das Foto zu “verschönern” und das Ganze dann posten. In der iPhone App kann man sich die Fotos seiner Freunde ansehen, diese “liken” und auch Kommentare abgeben. Wie es sich gehört lassen sich die Fotos bzw. Links dorthin in etliche Dienste verteilen.

Geht einfach und macht Spass. Daher nutze ich Instagram schon seit einiger Zeit recht intensiv.

Aber all das was einem in Instagram schon immer gefehlt hat, dass bietet Picplz.

Nachdem ich keine Beschreibung aller Möglichkeiten verfassen möchte, einfach ein paar (oder mehr) Punkte in Stichworten:

  • Die Anmeldung erfolgt über Twitter oder Facebook Authorisierung (oder per Username und Passwort). Was ich positiv finde. Wer sich über Twitter das erste mal anmeldet muss auch ein Passwort wählen. Damit ist sichergestellt, dass bei Ausfall von Twitter der Zugang zu Picplz weiterhin bestehen bleibt.
  • Jeder User hat auch eine eigene Profilseite im Web (siehe “mein Profil”:http://picplz.com/user/roblen/) auf der die einzelnen Fotos auffindbar sind.
  • Es gibt nicht nur eine App fürs iPhone sondern auch für Android.
  • Die Fotos werden im Originalformat an Picplz übertragen plus dem Hinweis auf den gewählten Filter. Das hat den Vorteil, dass ich auf meiner Profilseite jedes Fotos nochmals nachbearbeiten kann - doch auf das Original zurückwechseln oder einen anderen Filter wählen.
  • Auch Titel und Co. sind noch veränderbar.
  • Meine eigenen “Likes” sind auf einer “eigenen Like-List”:http://picplz.com/user/roblen/likes/list/ ersichtlich.
  • Beim posten des Bildes kann ich folgende Dienste zum weiter verteilen wählen: Facebook, Twitter, Flickr, Tumblr, Posterous (Yeah :), Foursquare und (tataa) Dropbox. ** Wer mag kann Links zu seinen anderweitigen Profilen auf der Profilseite von Picplz anzeigen. ** Für die meisten der Dienste kann man noch nähere Einstellungen wählen. ** Bei Facebook gibt es z.B. die Möglichkeit seinen Facebook Freunden auf Picplz automatisch zu folgen. ** Für Posterous lässt sich die Autopostfunktion ein/ausschalten. ** In die Dropbox werden alle eigenen Fotos im Originalformat und in der (wenn ausgewählt) bearbeiteten Fassung abgelegt.
  • Für die Fotos lässt sich u.a. eine Creative Commons Lizenz wählen, was eben Matthias so positiv erwähnte - und das ist es auch.
  • Schlussendlich kann ich auch mehrere Fotos in einer “Collection” zusammenfassen. Ergänzung vom 25.6.: In einer “Collection” lassen sich auch Fotos von anderen Personen sammeln. Damit ist PicPlz z.B. ein nettes Tool für kleine Photowalks oder ähnliches - wo jedeR hochlädt und zum Schluss jemand zentral sammelt.

Bevor ich es vergesse. Auch über die Website lassen sich Fotos hochladen. Somit benötige ich nicht einmal ein Smartphone um Picplz sinnvoll nutzen zu können. Damit kann der Dienst bis zu einem gewissen Grad Flickr und Co. ersetzen.

Apropos. Flickr lässt gerade all diese Dinge an sich vorüber gehen. Eine iPhone App mit ein paar Filtern und schon könnte Flickr im Feld von Instagram, Picplz zum grasen beginnen.

Fazit: Wer bei Instagram noch nicht seine Heimat gefunden hat, der/die sollte auf alle Fälle einen Blick auf Picplz werfen. Allein die Filter sind noch ein wenig “aufpeppigbedürftig”.

Und wer mein “Freund” werden möchte ist herzlich willkommen: “picplz.com/user/roblen”:http://picplz.com/user/roblen.

3 Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

  • Nur ein Blog 
    Picplz bietet Fotonachbearbeitung
    Im Artikel A Picplz habe ich schon vor einiger Zeit über die Instagram Alternative geschrieben. Positiv zu erwähnen war u.a. die Unterstützung von iPhone UND Android, die Nutzung einer Creative Commons Lizenz, die Ablage einer Kopie des Fotos in der D ...
  • Nur ein Blog 
    Mein Blog-Jahresrückblick 2011
    Auch wenn ich nicht so viel blogge wie früher, so gibt es nach 2010 auch 2011 einen Blog-Jahresrückblick. 137 Artikel im Jahr 2010 stehen (mit diesem) 106 für das Jahr 2011 gegenüber. Ich hoffe das ist keine langfristige Tendenz ;) Aber nicht nur Twitt ...
  • Nur ein Blog 
    Jetzt auch noch PicPlz am Ende
    Über das Fotonetzwerk PicPlz habe ich schon unter A Picplz Picplz bietet Fotonachbearbeitung geschrieben und diese auch gerne genutzt. Und nun begrüßt einem die Startseite von PicPlz mit On July 3, 2012, picplz will shut down permanently ...

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.