Zum Inhalt springen

S9y als Posterous Alternative

Alle LeserInnen meines Blogs wissen wahrscheinlich, dass ich recht begeisterter Nutzer des Bloggingdienstes “Posterous”:http://posterous.com bin.

Aber diese Funktionen am selbst gehosteten Blog zu haben wäre natürlich mehr als fein. In den letzten Wochen hat sich dazu einiges positives in diese Richtung getan.

Mobiles Bloggen erfordert auf der einen Seite ein Template, dass auch auf Smartphones und Co. gut zu lesen ist. Mit dem neuen (Standard-)Template “2k11”:http://yellowled.de/archiv/19/2k11-Fragen-und-Antworten.html von “Matthias Mees”:http://yellowled.de gibt es dies alsbald für Serendipity. In der “Ausgabe 9 von S9y InfoCamp”:http://www.s9ycamp.info/archives/10-Ausgabe-9-2k11.html hat Matthias gut beschrieben, wie “Responsive Webdesign” funktioniert und sich an (fast) jede Bildschirmgröße anpasst.

Zweiter Schritt. “Grischa Brockhaus”:http://blog.brockha.us hat sich der “Tweetback Funktion des Microblogging Plugins”:http://blog.brockha.us/archives/433-Tweetback-Update-fuer-das-Microblogging-Plugin.html angenommen. Wird ein Blogbeitrag in Twitter erwähnt, so entdeckt dies das Plugin und kann dies beim jeweiligen Blogbeitrag als Trackback etc. darstellen. Schon dabei hat Grischa diesem Plugin einem “Frühjahrsputz”:http://blog.brockha.us/archives/436-Fruehjahrsputz-beim-Microblogging-Plugin.html unterzogen.

Dritter Schritt. Grischa äußert erste Idee für ein “mobiles bloggen”:http://blog.brockha.us/archives/437-Projekt-Serendipity-mobil-benutzen.html. Die Grundidee finde ich mehr als interessant. Es gibt nicht viele Blogging Clients, die Serendipity/S9y unterstützen. Dies wird sich nicht so schnell beheben lassen. Was es aber gibt (für Mac, Windows, iOS, Android,…) sind eine Menge von Clients die Wordpress unterstützen. An sich benutzen Wordpress und Serendipity die gleiche Schnittstelle für die Clients. Wordpress hat diese aber noch “eigenmächtig” erweitert. Warum also nicht Serendipity beibringen, sich gegenüber den Clients quasi als Wordpress auszugeben. Vorteil: Eine Menge Clients würde auf einmal Serendpity unterstützen.

Wer nicht solange warten möchte, dem zeigt Grischa in “Posterous in S9y integriert”:http://blog.brockha.us/archives/431-Posterous-in-S9Y-integriert.html wie man Posterous Artikel nach Serendipity bringt.

Was es neben der Zeit und dem Engagement von Grischa braucht sind u.a. BetatesterInnen, die “Grischa gerade sucht”:http://blog.brockha.us/archives/438-Call-for-Betatesters.html. Ich habe mich natürlich schon gemeldet.

Wenn all das etwas wird, hätte Serendipity seine Funktionalität deutlich erweitert und ebenso seine Zielgruppe(n).

Daher drücke ich mal fest die Daumen und wünsche Grischa genug Nerv für die weiteren Arbeiten.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Nur ein Blog : Test mit dem Microblogging Plugin

"Test mit dem Microblogging Plugin" vollständig lesen
Was man ankündigt soll man auch tun :) Grischa hat mir eine Betaversion des neuen Microblogging Plugins geschickt. Den ersten Test hat es bestanden (Twittern aus dem S9y Backend heraus). Der zweite Test ist dieser Artikel. Sofern er korrekt angekünd

Nur ein Blog : Mein Blog-Jahresrückblick 2011

"Mein Blog-Jahresrückblick 2011" vollständig lesen
Auch wenn ich nicht so viel blogge wie früher, so gibt es nach 2010 auch 2011 einen Blog-Jahresrückblick. 137 Artikel im Jahr 2010 stehen (mit diesem) 106 für das Jahr 2011 gegenüber. Ich hoffe das ist keine langfristige Tendenz ;) Aber nicht nur Twitt

Nur ein Blog : Wie man ein Blog umzieht bzw. auflöst?

"Wie man ein Blog umzieht bzw. auflöst?" vollständig lesen
Mit dem Jahr 2009 habe ich ein eigenes Sideblog, das Schnipselblog mittels Posterous eröffnet. Die Hintergrundidee beschrieb ich damals enthusiastisch, hielt aber auch fest Ich hoffe, ihr seht das auch als eine ganz gute Arbeitsteilung an. Wie gut

Nur ein Blog : Ade, Posterous

"Ade, Posterous" vollständig lesen
Im Juli 2009 hat mich Erich auf Posterous (einen damals neuen Blogging-Dienst) hingewiesen – worauf ich mir dort ein Blog anlegte. Ich konnte damals nicht anders und hab mir dann mein Schnipselblog eingerichet. …und damals stellte ich mir die F

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Grischa :

GrischaVielen Dank für die Ankündigung meiner Betatester Suche auch in Deinem Blog. :)

Ich denke, ich habe das Microblogging Plugin nun so weit, dass man es auf einen echten Betatest ansetzen kann. Ich habe bei mir im Testblog einige Tests gefahren (vor allem den Update von der vorherigen Version auf die neue, die kritisch erschien). Klappt derzeit alles problemlos, wie es scheint.

Wäre toll, wenn sich weitere trauen würden, das in ihrem Blog auch auszuprobieren. Sollte alles gut gehen, aber sicherheitshalber sollte man das Verzeichnis dieses Plugins sichern, damit man problemlos zurück kann.

Wenn ich das abgeschlossen habe, geht es weiter mit den WP Erweiterungen in der S9Y XML-RPC Schnittstelle. Da benötigt es auch Tester, die müssen aber nicht ganz so mutig sein, da es hier im zusätzliche Funktionen geht, somit alter Code nicht überschrieben wird. :)

Robert Lender :

Robert LenderBeim Betatesten bin ich gerne dabei.

Wie geschrieben wäre die Möglichkeit mehr Blogging Clients zu nutzen eine wunderbare Sache, die ich mehr als nur unterstützen kann. Alles Gute nochmals dafür.

Und einfach melden, wenn ich was tun (betatesten) kann.

Grischa :

GrischaIch habe Dir gerade mal eine Mail mit dem Beta Microblogging Plugin geschickt. Wäre klasse, wenn Du Dir die Mail genau ansiehst und mal schauen kannst, ob der genannte Test bei Dir rund durchläuft.

Er sollte, ich habe den selben Test in meinem Testblog problemlos vollzogen.

Wenn diese Tests endlich abgeschlossen sind, dann schiebe ich das Microblogging Plugin nach Spartacus und widme mich den nächsten Schritten. :)

Matthias :

MatthiasHi,

das klingt interessant. Ich blogge auch mobil und realisiere das aktuell über das Popfetcher Plugin. Die damit erstellten Beiträge werden via Microblogging Plugin auf Twitter und via RSS auf Facebook angekündigt.

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck