Zum Inhalt springen

Ein iPhone 6 Plus ist das iPad Mini unter den iPhones

Was will uns der Robert wohl mit dieser Überschrift sagen.

Seit einigen Wochen besitze ich ein iPhone 6 Plus. Vorab hatte ich ein wenig Bedenken, ob so ein “Phablet” (Ein SmartPHone in tABLET Größe) im Alltag bei mir bestehen kann.

Daher habe ich mir aus eine Vorlage und einer Tafel Schokolade einen “Dummy gebaut”:https://www.youtube.com/watch?v=j-yW8xLn7Yw&list=UUraK5TXGphPz1KfiJ4qmnyg. Damit konnte ich einiges ausprobieren: In meinen Taschen verstauen, in die Innenseite des Sakkos stecken, in der Hand halten,…

Sobald möglich bestellte ich das Plus, durfte es kurz darauf in meinen Händen halten und bin bis heute zufrieden.

h2. Es ist groß

Ja, es ist groß. Wirklich groß. Andersrum: Nach ein paar Wochen das iPhone 5 daneben gelegt. Meine Güte, ist das winzig. So einen kleinen Screen habe ich verwendet, was habe ich da eigentlich darauf gesehen? Will heißen, man (ich) gewöhnt sich rasch an die Größe.

Zu Hause verwendete ich schon öfters das iPad Mini in Einhandbedienung. Das wurde oft schnell zu schwer. Das Plus dagegen ist ein guter Kompromiss.

Natürlich musste ich die Bedienung ein wenig umstellen. Aber auch beim iPhone 5 habe ich oft zwei Hände verwendet. Insbesondere in der Straßenbahn, beim lesen von Mail oder News. Bei Einhandbedienung kamen mir oft bedenken, ob es mir bei “Notbremsungen” oder ähnlichem aus der Hand gleiten könnte. Dh. auch hier musste ich nicht extrem umgewöhnen.

Der größere Screen des Plus und das Querformat sind schon eine gute Sache. Noch dazu, wo ein paar Wochen nach Verkaufsstart alle meine wichtigen Apps auf die neuen Bildschirmformate umgestellt waren. Auf Fotos sind natürlich noch mehr Details zu sehen, im Browser navigiert es sich besser und z.B. Mail und Kalender profitieren von mehr Überblick.

h2. Einen Finger bitte

Was mein älteres iPad Mini unglaublich alt aussehen lässt ist der fehlender Fingerabdruckscanner. Diese Funktion - über Datenschutz lässt sich natürlich streiten - ist einfach genial. Mit Betonung zuerst auf einfach und dann auf genial. An öffentlichen Orten habe ich mich früher schon mal ertappt nachzusehen, ob mir niemand über die Schulter schaut, mein Passwort abschaut und mir dann mein iPhone entführt. Tja, jetzt einfach den Finger draufdrücken und schon entsperrt sich das iPhone, öffnet sich 1Password oder kauft man eine App. Jetzt wird es auch wieder attraktiv einzelne Apps mit Passwortsperre zu versehen. Wo man früher zig mal täglich Passwörter hätte tippen müssen bleibt man jetzt einfach mit einem Finger am iPhone. Und das wars. Die Erkennung funktioniert zu 99,9 Prozent und mehrere Finger zu registrieren ist auch möglich. Damit kann ich in unterschiedlicher Handhaltung freischalten.

h2. Fotos

Was soll man schlußendlich noch über die Kamera sagen. Wunderbare Bilder auch in dunklen Situationen holt die Cam noch das (relativ) Beste raus. Aber dazu haben schon Berufenere geschrieben, als dass ich noch viele Worte verlieren möchte.

h2. Es läuft und läuft

Ein Hauptgrund für das Plus war der um einiges größere Akku als der des 6ers. Ich habe natürlich nur den Vergleich zum meinem 5er (ohne “s”). Ich habe keine objektiven Messungen durchgeführt. Aber nach einigen Wochen kann ich sagen: Kein Vergleich. Dort wo ich abends mit 30 bis 40 Prozent Akku nach Hause kam, sind es jetzt zwischen 60 und 80. E-Mails lesen, Artikel einscannen, Newsfeed lesen und Fotos machen. Und danach ist noch immer ausreichen Saft vorhanden.

Jetzt bin ich auf den ersten Praxiseinsatz beim Mediencamp Vienna gespannt. Wird das iPhone einen ganzen Tag fotosmachend und twitternd durchhalten?

h2. Fazit

Merkt man, dass ich recht begeistert bin? An die Größe habe ich mich schnell gewöhnt. Und ja es stimmt. Auf der Wohnzimmercouch merke ich, dass dort, wo ich früher zum iPad Mini gegriffen habe nun das Plus in die Hand nehme.

Natürlich hätte ich Verbesserungsvorschläge, aber das habe ich bei all meinen Handys/Smartphones gehabt. Aber auf alle Fälle hat sich der Umstieg vom 5er gelohnt.

Gerne beantworte ich auch Fragen, aus meiner ganz subjektiven Sicht und Erfahrung.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Max :

Phablet sind super Im Winter, wem man ein Sakko oä dabei hat. Aber im Sommer muss das Teil in eine Hosentasche passen.

Robert Lender :

Bei mir kommt ein Smartphone nie in die Hosentasche. Außer vielleicht im Urlaub in die große Seitentasche am Bein.

Ansonsten gibts bei mir (auch im Sommer) Sakko, Jacke oder eine Tasche, in die ein Smartphone (auch) hinein passt.

Daher ist das bei mir kein Problem.

Markus Ladstätter :

Aus genau diesen Gründen habe ich mein iPad gleich nach der Bestellung des iPhones verkauft.

Auch ich bediente mein vorheriges iPhone schon nicht einhändig, also hat sich defakto nicht geändert für mich bei der Bedienung.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck