Zum Inhalt springen

Share Buttons für mein Blog

Mein Blogposts werden von meinem Blog zu Twitter übertragen, welches wiederum einen Eintrag in Facebook erzeugt. Soweit so gut. Wenn aber mein Artikel kein Foto beinhaltet, dann wählt Facebook “irgendeines” von meiner Seite und zeigt es neben der Artikelankündigung an. Das kann manchmal für gar seltsame Kombinationen sorgen.

Matthias Mees hat mich nochmals (nachdem ich die damalige Diskussion fast vergessen habe) auf das “Sharebuttons (serendipity_event_social)” Plugin hingewiesen.

Das bindet nicht nur entsprechende Buttons beim jeweiligen Artikel ein mit denen man zu bestimmten Social Media Diensten posten kann. Man kann auch ein Fallback-Bild definieren, dass mein Blog mitsendet, falls der Beitrag kein eigenes Foto mitliefert.

Solche Sharebuttons sind natürlich immer wieder in Diskussion, weil sie im Normalfall bei jedem Aufruf des Artikels Daten an Facebook und Co senden. Besagtes Plugin nutzt die Technik Shariff des Heise Verlags. Hoffe, dass damit etwaige Bedenken beseitigt sind.

Vorerst habe ich die Buttons für Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest aktiviert. Da gäbe es noch mehr - bis hin zu WhatsApp ;)

Nutzt ihr solche Buttons eigentlich? Wünscht sich jemand noch einen speziellen Dienst?

Jetzt schaue ich mal, wie das mit der “Fallback-Lösung” auf Facebook klappt.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Fritz Weisshart : Fritz Weisshart via Twitter

"Fritz Weisshart via Twitter" vollständig lesen
.@roblen hat gebloggt: Über Share Buttons und Fallback-Bilder https://t.co/6295WjnSch

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fritz :

Hallo Robert,

so weit, so schlecht. Dieses "automatisch zu allen möglichen Diensten übertragen", aka cross posting, kann auch gehörig nerven. Wenn ich mit einem Blogger auch bei Twitter, Facebook usw. befreundet bin, und vielleicht auch noch den Feed des Blogs abonniert habe, dann krieg’ ich das gleiche Posting x-mal zu Gesicht. Im Extremfall musste ich einen sehr "produktiven" crosspostenden Blogger auch schon einmal entfolgen. Das ist der Grund, warum ich diese Automatiken bei mir wieder deaktiviert habe.

Und die Share Buttons? Auch die habe ich nach einer kurzen Testphase wieder entfernt. Obwohl auch ich natürlich eine Technik eingesetzt hatte, die - hoffentlich - die diversen Datenkraken außen vor lässt. Wer glaubt, einen meiner Artikel sharen zu müssen, schafft das sicher auch ohne Buttons.

Zu der von dir eingesetzten Technik Shariff: Woher weiß ich, dass die Buttons nicht böse sind? Ich klick sie jedenfalls "vorsichtshalber" nicht. Dass ich sie gänzlich deaktiviert habe, steht auf einem anderen Blatt. Sie lenken nämlich vom Lesen ab. (uBlock Origin erledigt das mit dem Deaktivieren übrigens ganz komfortabel.) Wie gesagt: Wenn ich glaube, einen deiner Artikel sharen zu müssen, schaffe ich das ganz ohne Buttons.

Das ist aber alles nur meine persönliche Meinung.

Doch jetzt zu deinem eigentlichen Anliegen: Als Default-Bild würde ich einen QR-Code zum Artikel (m)einem Portrait vorziehen.

LG Fritz

Mario :

Hallo Fritz,

zur Erklärung der Datenschutzkonformität: Die "Original"-Buttons der Dienste (Twitter, Facebook usw.) senden bereits Daten an ihre Heimserver, wenn der Artikel aufgerufen wird. Bereits dann werden Daten wie die IP-Adresse des Besuchers und diverse Cookies dort mitgeteilt.

Die Shariff-Buttons tun das nicht, sie stellen einfache Links dar, die keine Daten übertragen. Wenn du aber auf so einen Button klickst, werden natürlich Daten von dir an den jeweiligen Dienst übertragen, aber das willst du in diesem Moment ja auch.

Gruß Mario

Robert Lender :

Danke für deine Meinung.

Die Sharebuttons sind ein bei diesem Plugin unvermeidbares Nebenprodukt zum Fallback-Bild. Ich bräuchte sie nicht unbedingt, aber mal schauen, ob sie jemand nutzt.

Bezüglich Sharrif kann nich dir auch keine hundertprozentige Garantie abgeben. Ich hoffe da auf Open Source und eine kritische Entwickler-Community. Das Problem früher bestand aber darin, dass man gar nichts klicken musste sondern z.B. in FB eingeloggte User automatisch durch den FB-Button auf einer anderen Seite als LeserInnen muterfasst wurden. Sharrif sollte somit ausschließen, dass FB schon vor einem klicken auf den Button vom Besuch auf meiner Seite erfährt.

Ad Bildauswahl. Das war mal auf die schnelle. Nun, hat natürlich einen Wiedererkennungswert ;) Aber ich überlege noch was besseres. Wobei ich nur ein Bild wählen kann und nicht pro Artikel. Das Ganze ist ja auch nur eine Fallback-Lösung falls kein Bild in meinem Artikel zu finden ist. Damit FB z.B. nicht dein Profilfoto aus den Kommentaren rausholt (tut es manchmal ganz gerne).

Die Frage nach dem crossposten habe ich schon öfters gestellt. Aber ich habe eher positive als negative Rückmeldungen erhalten. Da dürfte bei Twitter manches untergehen, was jemand anderer auf FB dann doch liest - und umgekehrt. Aber sollte es mal Beschwerden von mehreren Seiten geben werde ich mir das natürlich nochmals überlegen.

Auf alle Fälle ist das noch nicht das Ende der Geschichte. Falls mir eine Lösung ohne Buttons in die Hände fällt werde ich mir die gerne überlegen. Ich bin halt im Gegensatz zu dir kein Entwickler und muss daher schauen, was andere hier an gescheiten Dingen überlegen.

Fritz :

Na ja, die Lösung ganz ohne Button ist halt einfach copy in der Browser-Adressleiste und paste im jeweiligen Social Media Dienst. Mir ist aber auch klar, dass der Durchschnitts-DAU nicht mal das schafft, sondern lieber auf einen Button klickt. Das fällt in die Kategorie Druck-Button an Stelle von Strg+p Aber du hast sicher eine Statistik, die dir die Nutzung deiner Buttons zeigt.

Fritz :

Dein Beitrag ermahnt mich übrigens, einen alten Vorsatz wieder auszukramen: Kein Blogpost ohne Bild. Und zwar nicht wegen Facebook & Co., sondern weil irgendeine Statistik festgestellt hat, dass Artikel mit einem Teaserbild eher gelesen werden. Ob’s stimmt, werde ich aber nie wissen. :-(

Robert Lender :

Ja, das wäre eine Möglichkeit. Aber nicht immer mag ich unbedingt ein Bild dazuhängen und krampfhaft was passendes auswählen.

onli :

Bei den Buttons finde ich übrigens gar nicht so sehr den Button selbst nützlich. Das stimmt schon, wer wirklich teilen will kriegt das auch so hin, andererseits: Warum es dem Leser schwer machen? Der eigentliche Reiz ist für mich der Zähler. Ich finde es ziemlich cool zu sehen, dass dieser Eintrag schon dreimal auf Facebook geteilt wurde.

Robert Lender :

Auch ein guter Grund :) Ich bin selbst überrascht, wie oft sich mancher Artikel teilt - zumindest für ein kleines Blog wie meines.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck