Zum Inhalt springen

Da war doch: OS/2

Sagt euch OS/2 etwas? Das "Operating System/2" war zuerst eine gemeinsame Entwicklung von IBM und Microsoft. Als Microsoft Windows entwickelte und dieses ein Erfolg wurde trennten sich die Wege der beiden Firmen.

IBM entwickelte OS/2 alleine weiter. In den Massenmarkt kam es nie wirklich an. Banken und Co. verwendeten es.

OS/2 3.0 „Warp“ habe ich mir damals gekauft und installiert. Hatte schon was und wirkte damals recht modern. Als kleiner Privatnutzer gab es für mich jedoch wenig Programme, die auf Warp liefern. Allzuoft musste ich in den Modus wechseln, in dem Windows Programme liefern. Dies hatte den Nachteil, dass mein Rechner dabei fast zusammenbrach, weil er dafür mehr Rechenleistung gebraucht hätte.

Bald nach 2000 beendete IBM daher sein OS/2 Engagement. Eine Firma übernahm in Lizenz den Code und entwickelte bis 2011 das Betriebssystem als „eComStation“ weiter. Das alles las ich nebenbei noch in Foren und auf Websites. Dann glaubte ich das OS/2 Projekt für beendet.

Aber siehe da. Vor ein paar Tagen stieß ich auf ArcaOS. Die Firma „Aca Noae, LLC“ entwickelt auf OS/2 Warp 4 das System weiter. Sieht man sich Screenshots der Oberfläche an, wirkt es ein wenig wie eine Zeitreise - ein Design wie vor etlichen Jahren.

Mich würde interessieren, wie groß der NutzerInnenbasis von OS/2 bzw. ArcaOS heutzutage ist und warum man es 2017 noch nutzen sollte/könnte.

Aber interessant, dass ein - für mich - totgeglaubtes Produkt weiterhin lebt und auch weiter entwickelt wird.


Dieser Artikel erscheint im Rahmen meiner kleinen Aktion "Da war doch".

In meinem Feedreader liegen viele markierte Beiträge, die mir irgendwann einmal wichtig waren. Mit "Da war doch" gehe ich die Artikel durch und klicke mich weiter um nachzuforschen, was denn aus so mancher Ankündigung, Hinweis oder Vermutung geworden ist. Wer mitmachen will, einfach #dawardoch als Hashtag verwenden.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Twitter, Gravatar, Pavatar, Favatar, Identica Autoren-Bilder werden unterstützt.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Markdown-Formatierung erlaubt
tweetbackcheck