Zum Inhalt springen

reCAPTCHA v3 oder der NutzerInnenfrust ist noch nicht zu Ende

Bei „Caschys Blog“ habe ich vor etwas längerem den Hinweis auf Googles neues reCAPTCHA v3 gefunden.

reCAPTCHA v3 hat einen neuen Ansatz. Nicht der User muss beweisen, dass er/sie kein Bot ist. v3 versucht mit einer Analyse von Kommentaren etc. verdächtige Beiträge herauszufiltern, ohne Benutzer/innen mit irgendwelchen Dingen zu stören.

Sind damit die lästigen Fragen weg? Ist mit v3 endlich gewährleistet, dass es barrierefrei ist? Ersteres dürfte der Fall sein. Zu zweiterem bin ich kein Experte und finde auf die Schnelle auch keine Artikel dazu.

Die lästigen Bilder verschwinden nicht

Aber in den Frequently asked questions von Google finde ich folgenden Hinweis

reCAPTCHA v2 is not going away! We will continue to fully support and improve security and usability for v2. reCAPTCHA v3 is intended for power users, site owners that want more data about their traffic, and for use cases in which it is not appropriate to show a challenge to the user.

Tja, damit bleiben uns die Ampeln, die wir suchen müssen und ähnliches noch länger erhalten.

Nichts ist sicher

Als kleinen Zusatz das Programm unCaptcha 2. Es speichert den gesprochenen Text von reCaptcha, schickt diesen durch Googles „Speech to Text“ und verwendet den Text zu Lösung des Captchas.

Mit Google Google schlagen nennt man das.

Auf alle Fälle werden uns lästige Captchas und auf der anderen Seite die Frage, wie man Spam-Kommentare abwehrt, noch länger beschäftigen.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck