Zum Inhalt springen

S9yCamp 2019 - ein später Rückblick

Mein Artikel kommt viel, viel und viel zu spät. Schon im April fand das vierte Treffen „Serendipity-Camp“ statt. Einige Enthusiasten, die sich um die Weiterentwicklung meiner Lieblings-Blog-Engine Serendipity kümmern haben sich ein paar Tage dazu intensiv auseinandergesetzt.

Darüber berichtet haben:

Ich habe es leider wieder mal nicht geschafft, daran teilzunehmen. Dabei ist das Treffen nicht nur ein Treffen der Tech-Geeks. JedeR ist eingeladen, der an der Entwicklung von S9y mitreden und „irgendetwas“ beitragen möchte.

Ein sehr positives Ergebnis waren die Arbeiten an der jetzigen Version 2.3 von Serendipity. Was ich noch nicht so richtig ausprobiert habe ist das einfachere posten von Fotos.

Nun, mal sehen, ob ich es 2020 endlich mal schaffe und insbesondere einige Menschen endlich mal live kennenlerne.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

-thh :

Das Posten mehrerer Fotos als eine Art Galerie funktioniert sehr schön (für ein Beispiel siehe die letzten, untersten Fotos in diesem Blogbeitrag) und ist vor allem total einfach; bei der Auswahl schlicht mehrere Fotos anhaken, dann werden sie automatisch als Galerie eingefügt. Läuft.

Robert Lender :

Danke für deinen Hinweis. Schaut gut aus. Dann werde ich wohl Flickr mal außen vor lassen und das ganze über meine Blog realisieren.

  • Test der neuen Funktion
  • Vielleicht ein paar Leser/Anschauende in mein Blog gelockt ;)
  • Wieder ein bisschen mehr gebloggt

Beat :

Ehrlich? Total einfach? Wenn ich mehrere Bilder gleichzeitig einfüge, werden diese immer senkrecht untereinander dargestellt. So nett nebeneinander, wie in deinem Blogbeitrag gezeigt, krieg ich das nicht hin. Braucht es dazu noch irgendein Ereignis-Plugin? Hier der Link zu meinem Testbeitrag: https://www.s9y.dokumenzi.ch/archives/2514-Mehrere-Fotos.html

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck