Corona. Da kommen Nachrichten, die einem ärgern und die man kommentieren möchte. Und dann warte ich ein wenig. Kenne ich die Hintergründe? Kann ich selbst die Lage gute einschätzen?

Dann posten Menschen lustige Sprüche, Fotos,… und ich will sie spontan retweeten, warte und fünf Minuten später finde ich das gar nicht mehr so lustig.

Auf Twitter schrieb ich:

Was früher gilt, gilt für mich derzeit doppelt. Nicht jeder Tweet muss getweetet werden. Nicht alles ist lustig, nicht jede Häme gerechtfertigt. Und man muss nicht zu allem eine Meinung haben … oder sie in die Twitterwelt vervielfältigen.

Das heißt nicht, dass ich keine Tweets schreibe, dass ich nicht auch Fragen stelle und dass ich manch (vermeintlich) humorvolles nicht in die Welt rausschicke.

Aber ich versuche nicht gleich jedem „Retweet-Impuls“ zu folgen sondern mir ein wenig Zeit zu geben. Weil ich daran glaube, dass jeder und jede Einzelne auch eine Verantwortung hat, wie diese Social Media Welt aussieht. So wie wir Verantwortung von der Presse-Medien-Welt einfordern.

#BleibtGesund

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.