Nikolaus Coradello fragt mich:

Haben Pflanzen Gefühle?

Ich bin leider kein Botaniker, um so etwas wissenschaftlich zu beantworten.

In Wäldern dürfte es so etwas wie ein „Wood Wide Web“ geben, also eine Verflechtung der Bäume untereinander über die sie Botschaft austauschen. Zum Beispiel, wenn sie von Schädlingen befallen werden oder ähnliches.

Aber sind das schon Gefühle? Wohl eher nicht. Ab wann ist etwas ein Gefühl, eine Emotion?

Im Film Ex Machina meint ein Programmierer einen Roboter mit menschlichen Gefühlen vor sich zu haben, einer der sogar Zuneigung verspürt. Und doch tut der Roboter dies nur um ausbrechen zu können. Hat er Gefühle nur vorgetäuscht - im Sinne von simuliert. Oder hat er innerlich ganz andere Gefühle (z.B. des eingesperrt seins) und tut alles (wie wir es wohl auch tun würden) um hinaus zu gelangen.

In „I, Robot“ - nicht der Film, sondern die Kurzgeschichten von Isaac Asimov (sehr empfehlenswert) gibt es eine Roboterpsychologin, die versucht zu verstehen, warum manche Roboter so ganz anders handeln, als es die Robotergesetze (ihre Programmierung) erlauben würden.

Wann wüssten wir also, dass eine Pflanze Gefühle hat und sie nicht nur simuliert bzw. rein auf bestimmte Stimulationen reagiert?

Ich weiss nur, dass man Gefühle für eine Pflanze entwickeln kann. Ich hatte eine im Büro. Aus ihrem Trieb wurde nur ein Stil mit einem Blatt. Aber das habe ich sehr gemocht, gehegt und gepflegt und mich gefreut, sie morgens zu sehen. Sie war das grün in meinem Arbeitsalltag. Und ich war traurig als sie einging.


Fußnote:

In meinem Beitrag 10 Fragen 10 Antworten 2020 habe ich zu einer kleinen Aktion aufgerufen:

Stellt mir über die Kommentarfunktion, per Twitter, per Facebook,… Fragen. Egal welche. Zumindest die ersten 10 (von 10 unterschiedlichen Personen) werde ich auf alle Fälle beantworten. Ganz sicher. Und wenn sie zu persönlich sind (die Fragen) finde ich schon einen Weg für eine etwas andere Antwort ;) Wobei natürlich Fragen zu diesem Blog, zu Serendipity, zu meinem Webleben, … ebenfalls möglich sind.

Warum ich so eine Aktion starte? Ich bin einfach neugierig, ob und welche Fragen so auftauchen. Also, überrascht mich.

Kategorien: blog
Tags für diesen Artikel:

2 Kommentare

Linear

  • Nikolaus Coradello  

    Danke für deine Antwort und die Erweiterung der Thematik auf Robotik. Ich glaube, dass wir uns in Zukunft zunehmend mit diesen Themen beschäftigen werden, insbesondere mit der fortschreitenden Digitalisierung. Ansätze diesbezüglich gab es auch schon im Film Bladerunner.

    Betreffend Pflanzen gefällt mir das Konzept mit dem Wood Wide Web. In weiterer Folge stellt sich die Frage, ob Pflanzen Gesellschaften bilden, die sich organisieren und Rangordnungen ausbilden. Gibt es Bestrafungskonzepte innerhalb der Pflanzenwelt und somit Moralvorstellungen. Oder sind das rein menschliche und tierische Konzepte?

    Interessant könnte das alles bei der Besiedelung neuer Planeten werden, indem man Roboter und Pflanzen vorschickt, um die Planeten für Menschen bewohnbar zu machen. Nur so eine Idee.

    Den Teil mit deiner Büropflanze finde ich sehr rührend! :-)

    • Robert Lender  

      Das „Wood Wide Web“ habe ich aus einer Dokumentation. Da dürfte es zwischen Pflanzen (und auch Tieren) mehr Kommunikation geben, als wir bisher wussten, und langsam mit neuen Techniken erforschen. Gefühle müssten wohl ein Bewusstsein voraussetzen. Also „Ich fühle mich traurig“, „Ich freue mich“. Ob das bei Pflanzen überhaupt möglich ist?

      Ja, die Robotik stellt uns jetzt schon vor viele Fragen, auch der Ethik.

      Roboter, die selbständig Planeten besiedeln, sich selbst reproduzieren und zu weiteren Planeten ziehen gibt es in vielerlei Varianten in der Science Fiction und auch in Überlegungen der NASA und anderen.

      Nebstbei eine weitere Empfehlung, die noch ein wenig weitergeht. „Robotermärchen“ von Stanislaw Lem.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.