Zum Inhalt springen

Wie schreibe ich einen Kommentar?

Man kann (fast) jeden Beitrag auch selbst kommentieren. Dazu klickt man auf den jeweiligen Titel des Beitrags. Unterhalb jedes Beitrags findet sich auch eine Zeile "Geschrieben von…" in der auch das Wort "Kommentar schreiben" anklickbar ist.

So oder so wird der Beitrag nunmehr auf einer eigenen Seite angezeigt und man kann unterhalb von diesem einen Kommentar eintippen. Die Felder für Email und Homepage sind nicht verpflichtend - es wäre aber fein, wenn man sie nutzen würde. Wobei die Email Adresse nur mir zur Verfügung steht, LeserInnen der Kommentare finden nur den Namen und einen Link zur angegebenen Homepage.

Im Auswahlfeld "Antwort zu" kann man entscheiden ob man den Kommentar direkt zum Beitrag "Ursprung" oder zu einem anderweitigen Kommentar auf der Seite abgeben möchte.

Im Kommentartext selbst sind einfache Formatierungen möglich sowie auch die Formatierungsmöglichkeiten mittels Markdown.

Ganz unten finden sich noch zwei Auswahlboxen, die man aktivieren kann:

  • Daten merken: Es wird ein Cookie auf dem Rechner abgelegt. Bei einem weiteren Kommentar wird dann der Name, die E-Mail Adresse sowie die Homepage (soweit ausgefüllt) automatisch wieder eingetragen
  • Bei Aktualisierung dieser Kommentare benachrichtigen: Der/die KommentarschreiberIn erhält eine Nachricht an die weiter oben angegebene E-Mail Adresse, falls noch weitere Kommentare geschrieben werden.

Entweder man schickt den Kommentar dann ab oder man lässt sich noch eine Vorschau anzeigen.

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

Trackbacks

Trackback-URL für diesen Eintrag

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wolfgang Dorner :

Auch ich vermisse zumindest EINE Wienerliedsendung bei Radio Wien. Obwohl ein Lokalsender, hört man ganzen Tag nur einen Schlagereinheitsbrei. Auf einen Anruf bei Radio Wien bekam ich die Antwort:"Die Niederösterreicher spielen eh Wiener Musik". Warum sollten sie, die spielen ihre eigene Musik. Die Programmgestalter bei Radio Wien sollten sich überlegen, welches Publikum die Rundfunkgebühren zahlt und das Programm zumindest teilweise darauf abstimmen.

Wolfgang Dorner :

Ich dürfte die falsche Rubrik erwischt haben. Macht nichts, aber jetzt ist mir leichter.

EB :

Heinz Conrads verbinde ich mit schönen Kindheitserinnerungen. Großeltern mit Enkerln vor dem Fernseher - Talk über "Lebenshilfe", Neuigkeiten, ein bisserl Humor, aber nicht im heutigen Format der Talkshows. Die CD werde ich aus Gründen der Nostalgie kaufen.

technomarine :

Auch ich vermisse zumindest EINE Wienerliedsendung bei Radio Wien. Obwohl ein Lokalsender, hört man ganzen Tag nur einen Schlagereinheitsbrei. Auf einen Anruf bei Radio Wien bekam ich die Antwort:“Die Niederösterreicher spielen eh Wiener Musik”. Warum sollten sie, die spielen ihre eigene Musik. Die Programmgestalter bei Radio Wien sollten sich überlegen, welches Publikum die Rundfunkgebühren zahlt und das Programm zumindest teilweise darauf abstimmen.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
tweetbackcheck