Zum Inhalt springen

Barrierefrei gendern #2

Unter Barrierefrei gendern durfte ich einen Kommentar von Andreas Jeitler, Universität Klagenfurt, veröffentlichen. In diesem beschäftigte er sich mit der Frage, wie man gender-gerechte Sprache auch barriefrei darstellen kann.

Der Artikel durfte dann auch unter Barrierefrei gendern auf BIZEPS - Nachrichten zum Thema Behinderung erscheinen. Dieser Artikel wurde recht oft kommentiert. Lest ruhig nach, da finden sich noch einige interessante Überlegungen und auch Hinweise, wie Screenreader mit Binnen-I, Sternchen und Co. umgehen.

Nebenbei: Außerdem tat es mal gut einen Kommentarthread zu lesen, in dem wertschätzend und wirklich diskutiert wurde.

Mabachers digitales Nachleben

Weil es gut zu Allerheiligen passt.

Martin Habacher ist Anfang dieses Jahres verstorben.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass mich ein Tweet in meiner Timeline - mehr als eine Woche nach dieser traurigen Nachricht - hochschrecken ließ:

Martin Habacher auf Twitter: „mabacher’s news on wheels wurde gerade veröffentlicht! https://t.co/6UvLgiuyz7 Vielen Dank an @mKotlowski @unsereOEBB @ladstaetter #neutralität #marketing“

Paper.li über den Tod hinaus.

Ein automatischer Dienst, der Tweets und Co sammelt und dann Danksagungen automatisch über Martins Twitter Account versendet.

Ein wenig schauderte es mich dann doch, wie ich noch einige Zeit später einen Tweet von Martin las, in dem er mir für einen Beitrag auf Paper.li dankte.

Andererseits ist es schön, immer wieder an Martin und sein Engagement erinnert zu werden. Martin wirkt so noch ein wenig auf Twitter weiter.

S9yCamp 2019 - ein später Rückblick

Mein Artikel kommt viel, viel und viel zu spät. Schon im April fand das vierte Treffen „Serendipity-Camp“ statt. Einige Enthusiasten, die sich um die Weiterentwicklung meiner Lieblings-Blog-Engine Serendipity kümmern haben sich ein paar Tage dazu intensiv auseinandergesetzt.

Darüber berichtet haben:

Ich habe es leider wieder mal nicht geschafft, daran teilzunehmen. Dabei ist das Treffen nicht nur ein Treffen der Tech-Geeks. JedeR ist eingeladen, der an der Entwicklung von S9y mitreden und „irgendetwas“ beitragen möchte.

Ein sehr positives Ergebnis waren die Arbeiten an der jetzigen Version 2.3 von Serendipity. Was ich noch nicht so richtig ausprobiert habe ist das einfachere posten von Fotos.

Nun, mal sehen, ob ich es 2020 endlich mal schaffe und insbesondere einige Menschen endlich mal live kennenlerne.

In Serendipity auf veraltete Artikel hinweisen - eine Idee von Matthias Mees

Matthias Mees hat in seinem Blog eine interessante Idee umgesetzt.

Das Thema seines Blogs ist hauptsächlich Webentwicklung. Das Web ist ein rasches Medium. Da können Techniken von gestern heute schon veraltet sein.

Daher hat er ein paar Codezeilen eingebaut. Damit wird in in älteren Artikeln automatisch darauf hingewiesen, dass der Artikel vielleicht nicht mehr den aktuellen Stand der Entwicklung wiedergibt.

Wie er das in Serendipity gelöst hat beschreibt er in seinem Artikel.

tweetbackcheck