Zum Inhalt springen

Urlaub mit neuem EU Roaming

Ich war auf Urlaub. Im Ausland. Aus den letzten Jahren mit Smartphone bin ich es gewohnt, den Flugmodus meistens aktiviert zu lassen. Hin und wieder drehe ich dann auf, checke SMS und Sprachnachrichten. Als im EU Raum die Roamingkosten langsam sanken erlaubte ich mir auch hin und wieder E-Mails zu checken etc.

Mitten in meinem jetzigen Urlaub erhielt ich von meinem Provider eine SMS, dass ich nun ganz wie zu Hause meinen Datentarif verwenden kann.

Einerseits war das natürlich fein. Nicht mehr nach Hause kommen und 500 Mails durchackern müssen, weil man sie zwischendurch immer wieder gecheckt hat. Wikipedia nutzen um Wissenswertes über Orte und Menschen nachzuschlagen. Fotos verschicken statt einer Postkarte (wann habe ich die letzte Postkarte geschrieben?).

Auf der anderen Seite heißt es nun für mich noch bewußter – im wahrsten Sinne des Wortes – abzuschalten. Das Smartphone ging daher auch jetzt meistens in den Flugmodus. Ich muss im Urlaub nicht immer erreichbar sein. Aber nun zwingen mich keine horrenden Roamingkosten sondern ich muss es selbst entscheiden.

Das neue Roaming heißt für mich da und dort die Freiheiten des Netzes genießen aber nicht mich im Urlaub an das Netz zu binden.

Handyfotos im Jahr 2004

Im Jahr 2004 schreibe ich einem Freund zum Thema “mit dem Handy fotografieren” (damals hatten wir noch kein Smartphones):

Es ist natürlich so oder so kein vollwertiger Ersatz für eine gute Digicam. Aber man kann gut Schnappschüsse machen – und das Handy ist halt (fast) immer dabei. Und so kann man Fotos schiessen, die man sonst nie gemacht hätte (wäre aber manchmal wohl besser ;-)

Dreizehn Jahre später hat das Smartphone so manche günstigere Digicam verdrängt.

Drei Monate Todoist Premium zu verschenken

Ich nutze seit einigen Wochen die Aufgabenverwaltung Todoist und bin recht zufrieden.

Es gibt zwar eine nette kostenlose Version, aber mit Euro 28,99 pro Jahr für eine Premiumversion kann man schon leben.

Es gäbe viel zu erzählen, aber schaut es euch bei Interesse an.

Ich schätze derzeit besonders das weiterleiten von Mails als Aufgabe an Todoist, die Einbindung in Apple Kalender, sowie die übersichtliche Oberfläche, die doch einiges an Sortierung, Etikettierung etc. erlaubt.

Ich verschenke…

Ein Versuch – der bei mir gut klappt – ist die Vergabe von Karmapunkte für alle Aktivitäten. Das bringt ein wenig Gamification in die Aufgabenverwaltung. Da ich gerade meine 5.000 Punkte erreicht habe darf ich nun einen Drei-Monate-Premium-Gutschein weiterreichen.

Wer also einen kurzen Kommentar hinterlässt – und dabei ev. auch schreibt, warum er/sie gerne Todoist Premium testen oder weitere drei Monate geschenkt bekommen möchte – ist dabei. Aus den Kommentaren wähle ich Anfang Juli eine Person aus.

Autonome Fahrzeuge und der öffentliche Verkehr

Vor ein paar Tagen schrieb ich über autonom fahrende Autos. Meine Vermutung (Prognose wäre zu hoch gegriffen) war, dass autonome Autos den Autoverkehr noch steigern. Etliche Menschen würde vom öffentlichen Verkehr auf das bequemere “Haus-zu-Haus-System” umsteigen.

Auf dem Dach liegendes Auto

Laut der Site “Der letzte Führerscheinneuling…” ist der Beginn vom Ende für öffentliche Verkehrsmittel gekommen. Manche Städte würden schon jetzt den Ausbau öffentlicher Verkehrsmitteln verringern bzw. diese sogar zu Gunsten der “Hoffnung” auf autonome Fahrzeuge reduzieren.

Wieder stellen sich mir Fragen.

"Autonome Fahrzeuge und der öffentliche Verkehr" vollständig lesen
tweetbackcheck