Zum Inhalt springen

Was ist ein Weblog?

Eine allumfassende Definition des Begriffs “Weblog” bzw. “Blog” hat bisher noch niemand geschrieben. Der Versuch, es mit “Tagebuch im Web” zu beschreiben, greift wohl viel zu kurz. Weblogs zeichnet aus, dass sie Texte nicht hierarchisch gliedern, sondern das diese aus einzelnen Artikeln bestehen, die in chronologischer Reihenfolge – die Neuesten immer zuerst – aufgelistet sind. Das hat natürlich Ähnlichkeiten mit einem Tagebuch.

Darüber hinaus finden sich aber Weblogs zu den unterschiedlichsten Themen – von Hobbies bis zur Politik, von Technik bis Philosophie. Weblogs waren Vorreiter des so genannten Web 2.0 oder “Mitmach-Webs”. Die Installation und die Verwaltung eines Weblogs ist meistens einfach und erlaubt den leichten Einstieg. Kommentarfunktionen ermöglichen die direkte Kommunikation zwischen BloggerInnen und LeserInnen.

Die Vielfältigkeit der Vernetzungsmöglichkeiten zwischen einzelnen Weblogs und mit anderen Webangeboten waren immer schon eine Stärke von Weblogs. So sind Trackbacks, Pingbacks und RSS nur ein paar der dazu gehörenden Stichworte, die man in Wikipedia gut erklärt bekommt.

Weitere Informationen zu Weblogs gibt es ebenfalls bei “Wikipedia”.

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

Was sind RSS Feeds

RSS wird verwendet, um Artikel oder deren Kurzbeschreibungen auf Webseiten zu speichern und in maschinenlesbarer Form bereitzustellen. Ein sogenannter RSS-Feed oder Newsfeed (engl., etwa Nachrichteneinspeisung) besteht aus einer XML-Datei, welche nur den Inhalt – beispielsweise einer Nachrichtenseite – bereithält, aber keinerlei Layouts oder Design beinhaltet. Viele Seiten, die regelmäßig Artikel publizieren, generieren eine solche RSS-Datei mit den neuesten Artikel und veröffentlichen dies auf ihren Webseiten. Zu erkennen sind die entsprechenden Links meistens über das Icon oder (dieses können auch ein bisschen anders aussehen).

EinE BenutzerIn kann nun ein sogenanntes Aggregatorprogramm bzw. einen sogenannten Feedreader benutzen, um die für ihn wichtigsten Schlagzeilen und Kurzbeschreibungen automatisch herunterzuladen und die gesammelten Nachrichten und Neuigkeiten geordnet anzeigen zu lassen. Hierfür benötigt der Aggregator lediglich einen Link auf den RSS-Feed.

Somit muss der Benutzer nicht mehr alle ihn interessierenden Webseiten separat aufrufen, um sich auf dem Laufenden zu halten und kann stattdessen alle Neuigkeiten und Nachrichten zentral abrufen, sortieren und archivieren. Er braucht die entsprechenden Seiten dann nur aufzurufen, wenn ihn die Nachrichtenmeldung oder der Artikel tatsächlich anspricht. (Frei nach Wikipedia)

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

Was sind Kategorien?

In der Seitenleiste findest du die Überschrift “Themen/Kategorien” und darunter einige Begriffe wie “Heinz Conrads”, “Intern”, “Serendipity”,…

Kategorien sind dafür da um Beiträge zu ordnen. Jeder Beitrag ist einer Kategorie zugeordnet. Klickt man auf eine Kategorie so werden nur mehr die Beiträge angezeigt, die zu dieser gehören. Damit hat man die Möglichkeit konzentrierter auf ein bestimmtes Thema hin zu lesen.

Möchtest du z.B. nur Artikel zu “Heinz Conrads” lesen, dann wähle einfach diese Kategorie. Ein Klick auf “Alle Kategorien” zeigt dir wieder alle Artikel von “Nur ein Blog”.

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

Was sind Tags?

Tags dienen der Strukturierung. Die Artikel dieses Weblog sind Kategorien zugeordnet. Im Laufe der Zeit beinhalten aber einzelne Kategorien eine Vielzahl von Artikeln, sodass man ziemlich blättern muss um einen bestimmten Artikel zu erreichen oder die Suchfunktion bemühen muss.

Natürlich könnte ich auch zig Unterkategorien bilden, aber auch das wird dann mit der Zeit unübersichtlich.

Hier bieten sich "Tags" als ein Mittel der Wahl an. Diese sind frei wählbare Stichwörter, von denen man einem Artikel eines oder mehrere zuordnen kann. So kann ein Artikel in der Kategorie "Web" auch das Tag "Veranstaltung" und "Accessibility" haben. Unter (fast) jedem Artikel findest du einen oder mehrere passende Tags. Ein Mausklick auf einen der Tags und es werden dir alle Artikel mit dem gleichen Tag angezeigt.

Damit findest du (bleiben wir beim obigen Beispiel) alle Artikel in denen über Veranstaltungen geschrieben habe oder alle Artikel über Accessibility.

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

Wie schreibe ich einen Kommentar?

Man kann (fast) jeden Beitrag auch selbst kommentieren. Dazu klickt man auf den jeweiligen Titel des Beitrags. Unterhalb jedes Beitrags findet sich auch eine Zeile "Geschrieben von…" in der auch das Wort "Kommentar schreiben" anklickbar ist.

So oder so wird der Beitrag nunmehr auf einer eigenen Seite angezeigt und man kann unterhalb von diesem einen Kommentar eintippen. Die Felder für Email und Homepage sind nicht verpflichtend - es wäre aber fein, wenn man sie nutzen würde. Wobei die Email Adresse nur mir zur Verfügung steht, LeserInnen der Kommentare finden nur den Namen und einen Link zur angegebenen Homepage.

Im Auswahlfeld "Antwort zu" kann man entscheiden ob man den Kommentar direkt zum Beitrag "Ursprung" oder zu einem anderweitigen Kommentar auf der Seite abgeben möchte.

Im Kommentartext selbst sind einfache Formatierungen möglich sowie auch die Formatierungsmöglichkeiten mittels Markdown.

Ganz unten finden sich noch zwei Auswahlboxen, die man aktivieren kann:

  • Daten merken: Es wird ein Cookie auf dem Rechner abgelegt. Bei einem weiteren Kommentar wird dann der Name, die E-Mail Adresse sowie die Homepage (soweit ausgefüllt) automatisch wieder eingetragen
  • Bei Aktualisierung dieser Kommentare benachrichtigen: Der/die KommentarschreiberIn erhält eine Nachricht an die weiter oben angegebene E-Mail Adresse, falls noch weitere Kommentare geschrieben werden.

Entweder man schickt den Kommentar dann ab oder man lässt sich noch eine Vorschau anzeigen.

Weitere Antworten gibt es in der Hilfe.

tweetbackcheck