Mit dem reMarkable bin ich zum ersten Mal auf eine für mich neue Produktkategie gestossen: Tablets mit E-Ink. E-Ink kennt man von Geräten wie dem Kindle und verbindet sie meisten mit dem Lesen von E-Books. Aber mit einem solchen E-Ink Tablet vereint man die lange Laufzeit von E-Ink Displays mit einige Features aus der klassischen Tablet Welt.

Als Dirk über seine Neuerwerbung Onyx Boox Max 3 schrieb war ich mal fasziniert, was es da alles gibt.

Meine Anwendungswelt

Aber fangen wir mal bei mir an. Ich lese gerne Bücher (insbesondere im Urlaub) auf meinem Kindle. Damit bin ich natürlich in der Amazon-Welt „gefangen“. Aber „damals“ war der Kindle im Vergleich zu anderen Geräte so einfach und angenehm, dass ich das gerne auf mich genommen habe.

Ich würde natürlich ungern meine bisherigen Bücher verlieren, aber auch gerne mal die Wiener Büchereien und ihr E-Book Angebot ausprobieren.

Für Notizen habe ich ein Notizbuch aus Papier. Mein iPad dafür herumzutragen war mir bisher irgendwie nicht passend. Und es stimmt schon. Man ist schnell mal mit all den anderen Social Media Zeugs am iPad beschäftigt. Auch weil angeblich alles in Farbe ist .

Und ganz ehrlich. Ich hab wieder mal Laune nach einem neuen „Spielzeug“, nach etwas, was ich ausprobieren kann, ob ich dafür neue Anwendungszwecke für mich finde. So wie mein Apple Watch, die im Laufe der Zeit immer mehr Funktionalität für mich erlangt hat und die ich nicht mehr missen möchte.

Die Welt der Onyx Boox

Dirks Hinweis auf ein Tablet von Onyx hat mich dann auf deren „Boox“ Geräteserie gebracht. Diese laufen generell mit Android als Betriebssystem und haben eine proprietäre Oberfläche daraufgesetzt, damit das mit einem E-Ink Display und seine Eigenheiten besser funktioniert.

Das heißt, dass vieles mit dem Gerät geht, manches besser, manches schlechter. Aber soweit bin ich noch nicht.

Dank dem Android Untergrund kann man auch den Google Play Store aktivieren und sich alles mögliche an Apps installieren.

Bei meinen „Recherchen“ bin ich weiters auf den Youtube Kanal von Vojislav Dimitrijevic gestossen. Vojislav macht geniale „Deep Guides“. So zum Beispiel ein fast zweistündiges Video über das Onyx Boox Nova 2. Hier zeigt er unglaublich viele Details zur Anwendung, zu den einzelnen Menüpunkten etc. Ich mag so etwas.

Tja, was soll ich sagen, ich habe mir nun das BOOX Nova2 bestellt. Einige Tage habe ich noch zwischen dem BOOX Note2 abgewogen, dass doch ein größeres Display hat.

Meine Wahl

Ausschlaggebend war für mich dann:

  • Für ein erstes Experiment möchte ich doch nicht nochmals 200 Euro draufschlagen, aber das war nicht so ausschlaggebend.
  • Ich lese nicht so viele PDFs und für E-Books müsste die Displaygröße des Nova 2 reichen - immerhin größer als jedes Kindle-Display.
  • Der Formfaktor des Nova 2 reicht an das iPad Mini heran, aber das Gewicht liegt drunter. Damit passt es gut in jede Tasche und ist doch leicht zu halten und daher wohl eher für stundenlanges Lesen geeignet.
  • Auch mein Papiernotizbuch ist nur A5 groß bzw. klein. A4 Notizbücher waren mir immer zu groß. Ok, auf einem Tablet schreibt man nicht in so kleiner Schrift, aber ich muss sowieso mal schauen, ob die Notizenfunktion meine Papierversion so einfach ersetzen kann. Wenn, dann gäbe es sogar einen Shop für Notiz-Templates mit Tasklisten, Kalenderblätter, Tagebucheinträgen, etc. Solche Vorlagen lassen sich anscheinend auch leicht selbst anfertigen .
  • Prinzipiell hat mich die Möglichkeit fasziniert neben der Kindle App auch noch etliche andere E-Book Reader zu installieren und somit aus dem vollen zu schöpfen.

Und so würde ich es adhoc mal sehen. Ich erstehe einen vielseitigen E-Reader, der mir noch eine (anscheinend recht gute) Notizfunktion bietet und noch zusätzlich einiges an weiteren Anwendungsmöglichkeiten. Zu diesen hätte ich im Moment schon eine Vorstellung, aber ob es so ist kann erst das Arbeiten direkt am Gerät zeigen.

Onyx Boox (in)offiziell

Wer sich mehr zu Onyx Boox Geräten informieren möchte. Die Firma bietet neben der Official BOOX Site einen Onyx Boox - YouTube Kanal und Informationen über ihren Twitter Account.

Daneben gibt es eine recht rege „Boox fans“ Gruppe auf Facebook. Auch auf Reddit wird heftig diskutiert.

Spannung

In ein paar Tagen sollte ich mein Onyx Boox Nova 2 in Händen halten. Dann kann ich euch sukzessive berichten, ob sich der Kauf gelohnt hat. Als E-Reader sollte das Geräte auf alle Fälle (sehr) gute Dienste leisten. Alles weitere wird sich zeigen.

Kategorien: blog
Tags für diesen Artikel:

14 Kommentare

Verschachtelt

  • Dirk Deimeke  

    Prima, ich freue mich, dass Du auch "dabei" bist.

    Randbemerkung meinerseits: Ich habe den Google Playstore gar nicht eingerichtet.

  • Robert Lender  

    Ich freue mich auch. Auch wenn es heißt, dass die Vorfreude die größte Freude ist ;-), so hoffe ich, dass ich nicht ganz enttäuscht werden und das Gerät etwas mehr als ein „Buch“ für mich werden kann.

    PS: Und fein, dass wir Blogger der „alten Schule“ unsere Trackbacks nicht verloren haben.

  • Dirk Deimeke  

    Danke noch einmal für den Tipp mit dem YouTube-Kanal. Im letzten Video erzählte er, dass er ein Max 3 bekommt und ausführlich testen wird. Darüber freue ich mich schon jetzt.

  • Robert Lender  

    Oh! Da bin ich dann auch gespannt.

    Durch die Beschäftigung mit Boox habe ich jetzt festgestellt, dass meine Bücherei nicht nur eBooks verleiht, sondern man auch Tageszeitungen online lesen kann.

  • Dirk Deimeke  

    Spannend, oder?

    Ich liebe es sehr, störungsfrei lesen zu können. Dazu kommt, dass es mit dem Reader-Display noch einmal deutlich mehr Spass macht als mit Handy, Tablet, Laptop oder Monitor.

    Es kommt mir bei dem grossen Display sehr entgegen, dass ich die Schrift bei guten Lichtverhältnissen auch ohne Lesebrille entziffern kann.

  • Benedikt  

    Danke für den interessanten Post! Da Onyx die Boox-Tablets anscheinend als Geräte positioniert, mit denen man mehr als "nur" lesen kann, wollte ich wissen, ob es auch eigene Tastaturen dafür gibt. Und siehe da, die gibt es (zumindest für Displays ab 10 Zoll). Das hat mich vor allem deswegen interessiert, weil ich seit einer Weile an einem Ranking mit den leichten Computern (bzw. Computern inkl. Tastaturlösung) unter 1.000 Gramm arbeite und da passt das Note 2 gut dazu – auch, weil es eine Produktkategorie ist, an die ich bisher nicht gedacht habe.

    Ich bin jedenfalls schon auf deinen ersten Erfahrungsbericht zum Nova 2 gespannt.

  • Robert Lender  

    Lieber Benedikt, freut mich, dass ich als Boox Newbie gleich etwas beitragen konnte :-)

    Für das Nova 2 gibt es zwar keine eigene Tastatur von Onyx. Aber prinzipiell müssten andere Bluetooth Tastaturen es auch tun. Ich habe zwei (dezidierte) Apple Bluetooth Keyboards zu Hause, die ich dann auch ausprobieren werde.

    Und es freut mich, dass ich ein neues Blog entdeckt habe :-)

  • Ton Zijlstra  

    Dank für den Hinweis auf Nova2! Sieht so aus als das Gerät hat sowohl die Eigenschaften die ich schon länger suchte, und einen etwas niedrigeren Preis als ich bisher entgegnete. Hab mir also dein Experiment angeschlossen, und auch ein Nova2 bestellt. (s. link)

    (apropos Blogger der ‘alten Schule’, bin über Heinz Wittenbrink’s blog hier mal gelandet, und habe dein Blog seitdem im Feedreader. Und wir haben uns vielleicht vor Jahren getroffen beim Politcamp in Graz?)

  • Robert Lender  

    Ja, das störungsfreie Lesen (und vielleicht da und dort eine Notiz dazu machen) wäre ja auch eines meiner Hauptanwendungszwecke.

    Ich hatte nur Sorge, dass ich ein Note 2 oder Max 3 nicht so oft mitnehme oder es mir auch zu Hause zu schwer sei.

    Jetzt schaue ich mal, wie ich in ein paar Monaten mit dem Nova 2 noch werke und dann gibt es vielleicht einen "Ergänzungskauf" ;-)

  • Robert Lender  

    Oh! Aufgrund meiner wenigen Postings das Nova 2 zu kaufen ist aber riskant ;-) Ich bin erst am ausloten, was geht und was nicht geht … und wie einfach oder kompliziert es geht :-)

    Aber im Moment muss ich sagen, dass ich den Kauf nicht bereue.

    Schön, dass die Heinz Blog zu mir gelotst hat und es freut mich besonders, dass ich in deinem Feedreader gelandet bin. Und fast noch mehr, dass es noch Menschen gibt, die wissen was RSS und Feedreader sind und sie auch nutzen :-)

    Jetzt muss ich noch ein Gesicht zu deinem Namen suchen, dann fällt mir das Treffen vielleicht ein. Aber Barcamps in Graz waren immer eine feine Sache.

    PS: Ich verspreche noch weitere Erfahrungen mit dem Nova 2 zu posten. So habe ich schon einiges das Wochenende dazu gelernt.

  • Ton Zijlstra  

    "Aufgrund meiner wenigen Postings das Nova2 zu kaufen ist aber riskant ;-)" Nicht wirklich, habe schon seit längerer Zeit nach einen e-Ink Gerät gesucht, wie zB Remarkable, das mir aber zu Silo-haft ist. Kantte Nova2 nicht, die Beschreibung/FAQs/Reviews online bestätigten aber schnell die meisten Punkte aus meiner Liste von Überwegungen.

  • Robert Lender  

    Mir ging es ähnlich. Ich habe das Remarkable schon länger verfolgt. Durch Dirk bin ich auf die Onyx Geräte gestoßen, hab mir zig Videos angesehen … und da bin ich nun ;-)

    Bin gespannt zu deinen Erfahrungen mit dem Nova 2.

  • Dirk Deimeke  

    Da gebe ich Dir Recht, die vielleicht einzigen Nachteile des Max 3 sind die Grösse (die auch gleichzeitig der grösste Vorteil ist) und die fehlende Hintergrundbeleuchtung.

    Bezüglich der Grösse ist aber zu sagen, dass es "natürlich" nicht in die Jacke passt, aber sobald man eine Tasche dabei hat, spricht nichts dagegen, es einzustecken.

    Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät.

  • Dirk Deimeke  

    Ein reMarkable haben wir zuhause auch. Das Schreiben damit ist unfassbar gut und wirklich sehr nahe am Papier. Aber es hat auch einige Nachteile, die die Onyx-Geräte nicht haben.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.