Nach Das Onyx Boox Nova 2 e-Ink Tablet ist da - Erste Eindrücke und Ony Boox Nova 2 - Tag 3 folgt der dritte Artikel über meine Eindrücke. Nachdem es vielleicht mehr davon geben wird fange ich mal an, sie zu nummerieren.

Und irgendwann gibt es dann anwendungsspezifische Artikel. Derzeit muss ich noch an allen Ecken und Enden herumspielen und so manches ausprobieren und kennenlernen. Ja, man könnte es strukturierter machen.. Aber so macht es mir derzeit mehr Spaß.

Aus meinen Notizen heraus

Wie es sich gehört, schreibe ich meine Erfahrungen in Stichworten am Nova in der Notiz App, synce diese und nutze diese als Grundlage u.a. für diesen Artikel.

Readly - Magazin lesen.

Ich nutze gerne Readly. Quasi das Netflix für Magazine unterschiedlicher Ausrichtung. Nachdem es dazu auch eine Android App gibt, musste ich ausprobieren, ob das e-Ink Tablet mir auch hierbei als Reader dienen kann. App installiert, A2 Modus aktiviert (die Modi muss ich euch noch genauer beschreiben), mit meinen Account eingeloggt und erste Magazine heruntergeladen (ja, es gibt einen Offline Modus). Eine A4 Magazin Seite am Nova lässt sich meistens ganz gut lesen. Fotos werden je nachdem recht gut (in ein paar Grautönen) angezeigt. Readly bietet von sich aus an, dass man einzelne Artikel in einer Art „Nur Text Ansicht“ lesen kann. Da wird die Schrift auch größer und man scrollt einfach durch den Artikel.

Fazit: Funktioniert gut und sofern man nicht „Hochglanz-Foto-Magazine“ nutzt ist das Nova auch dafür ein ausreichender Reader.

Notizen

Das Nova bietet von sich aus unterschiedliche Templates für Notizen an. Linierte, karierte oder punktierte Seiten und noch ein paar andere für Todos, Kalendereinträge etc. Praktisch ist, dass man in einer Notiz auswählen kann, ob jede Seite dieselbe Vorlage nutzt oder man für jede Seite ganz unterschiedliche verwendet. Entgegen anderslautenden Berichten wird zumindest beim Export einer Notiz über push.boox.com als PDF auch der jeweilige Hintergrund (Template) mit exportiert.

In meinem letzten Artikel habe ich erwähnt, dass ich versehentlich mit meinem Handballen immer irgendwelche Menüpunkte in der Leiste aktiviere ,da ich Linkshänder bin. Durch ein Video kam ich drauf, dass man die Menüleiste auch nach rechts verschieben kann. Jetzt ist schreiben am Nova noch näher an einem Notizbuch.

Ich experimentiere noch mit der Schriftstärke für handschriftliche Notizen. Die ganz dünnen Linien gefallen mir derzeit weniger. Aber auch das kann ich jederzeit und für jeden Strichzug - wenn ich das will - neu einstellen.

Dropbox

Aus Interesse habe ich auch die Dropbox App installiert. Kurz gesagt: funktioniert. Dateien werden angezeigt, Dokumente kann man aufrufen und anzeigen.

PDFs speichern

Ebenso habe ich mich ein wenig dem Thema PDFs lesen und annotieren gewidmet. Ein PDF habe ich mit ein paar handschriftlichen Anmerkungen versehen, einiges angestrichen, umringelt etc. Nach schließen des PDFs dessen Cover länger antippen und ein Menü öffnet sich. „Öffnen mit“ antippen und dann kann man auch Dropbox - falls installiert - auswählen. Tut man dies sieht man das PDF in der Dropbox Ansicht und kann es in einem Ordner speichern. Geht auch offline und Dropbox synct das PDF erst später.

Und das wichtigste. Am Mac in den Ordner geschaut, PDF aufgerufen und alle Anmerkungen, Striche und Umringelungen sind dort, wo sie sein sollen.

Praktisch bei Anmerkungen in PDFs ist, dass ich auch eine andere Stiftfarbe wie rot oder grün wählen kann. Am Nova sehe ich das natürlich nicht. Aber im exportierten PDF sind derartige Notizen oder Zeichnungen in der jeweiligen Farbe zu sehen und damit auffälliger als ein reines Schwarz.

Spiele

Nicht mein Hauptmetier, aber aus Interesse habe ich kurz Angry Birds 2 und Candy Crush Sage installiert und angespielt. Würde sagen, man kann es spielen. Aber so richtig Spass macht es nicht. Hier fehlen einerseits die Farben, die bei Candy Crush bei der Unterscheidung der Steine helfen. Und die Animationen rundherum erzeugen auf dem e-Ink Screen doch ein dauerndes flackern. Ich werde mal ein Kartenspiel oder eine Schach App suchen. Die dürften mit weniger Bewegung am Screen schon besser funktionieren.

Kopfhörer

Das Nova 2 hat keine installierten Lautsprecher, bietet aber die Möglichkeit über USB-C (OTG) oder Bluetooth sich mit Kopfhörern zu verbinden. Meine Apple AirPods waren schnell erkannt und ich konnte ein erstes Audiofile abspielen. Damit ist das Nova 2 auch als „Walkman“ nutzbar. Hier setzt nur der Speicher (32 GByte von denen das Betriebssystem auch einiges abzwickt) Grenzen. Aber es sollte die Möglichkeit geben über USB-C auch eine Festplatte anzuhängen. Das muss ich (sofern ich die richtigen Kabel finde) ebenfalls noch ausprobieren. Dann könnte man einen ganzen Urlaub über das Nova Musik hören. Nur: Ich bin froh, wenn es in meinem Urlaub still ist und ich nur Vögel, Meeresrauschen oder ähnliches höre ;-)

Alltag

Dirk hat sich bzw. mich gefragt was nach dem Experimentieren für die Alltagsnutzung bleibt. Diese Antwort kann ich natürlich noch nicht vollständig geben, da ich ja noch mitten drin im ausprobieren bin. Aber meine erstes Fazit dazu.

  • Als eReader - inklusive Kindle App - hat das Nova 2 schon gewonnen und wird bzw. ist mein Standard-Buch.
  • PDFs lesen und annotieren geht bisher gut und werde ich wohl öfters nutzen. Weil am Mac lesen macht irgendwie keinen Spass und auch am iPad Mini hat mich das bisher wenig gefreut.
  • Auf mancher Reise könnte Magazine am Nova auch eine Option werden.
  • Die Notiz App wird mir immer sympathischer. Meine privaten Notizbücher wandern jetzt vollständig in das Nova.

Fragen?

Habt ihr Fragen zum Nova 2, Anmerkungen oder möchtet ihr, dass ich für euch etwas ausprobiere. Dann hinterlasst einfach einen Kommentar oder schreibt mir.

Kategorien: blog
Tags für diesen Artikel:

13 Kommentare

Verschachtelt

  • Jens Mertelmeyer  

    Hallo Herr Lender,

    Schade dass der Anlauf mit Evernote nicht so wirklich geklappt hat. Microsoft OneNote scheinen Sie nicht zu verwenden? Ich kenne mich mit Android nicht aus, hätte aber erwartet dass es das auch für Android gibt und hier verwendet werden kann. Falls das besser funktioniert hätte man hier seinen gesamten Notizenbestand jederzeit auf PC, Handy und dem Onyx. Vielleicht ist das ja noch eine Idee…

  • Dirk Deimeke  

    Vielen Dank für Deinen Bericht Robert.

    Auch wenn der Speicher "jnapp" ist, 32 GB ist schon nicht wenig, es ist vermutlich genug, um Podcasts zu hören, aber eventuell nicht genug, um die ganze Büchersammlung unterzubringen.

    Zum Thema USB-Festplatte. Beim Max 3 wird ein Adapter USB-C auf microSD mitgeliefert, das funktioniert sehr gut. Ich werde mir jetzt noch einen USB-A auf USB-C Adapter besorgen, damit kann ich die Karte problemlos mit meinem in die Jahre gekommenen Notebook befüllen (derzeit mache ich das mit dem Android-Handy).

  • Ton Zijlstra  

    Hi Robert, habe auch einen Nova2 gekauft. Hat es bei dir problemlos geklappt das Gerät per USB mit dem Laptop in Verbindung zu setzen? Das klappt bei mir nicht auf meinem 2013’er MacBook Pro. Android File Transfer sieht das Gerät zwar, aber als ‘screen locked’.

  • Robert Lender  

    Vielleicht hilft es bei "Einstellung/Anwendung" das Häkchen bei USB-Debugging zu machen. Dann sollte es klappen. Drücke die Daumen. PS: Hast du vielleicht ein "Screen Lock Password" am Nova 2 gesetzt? Wenn obiges nicht geht, dann probier mal den zu entfernen - quasi eine "Fehlerquelle" nach der anderen abhaken ;-)

    Ich habe mir jetzt auch noch MadDroid geleistet. Kostet zwar 18,48 Euro im Jahr. Aber damit kann ich das Nova 2 wirklich als Laufwerk in meinen Mac integrieren. Heißt, Datentransfer ist einfach und auch ein Backup des gesamten Speichers (soweit offen) ist in ein paar Minuten erledigt.

  • Robert Lender  

    Naja, von den 32 GByte knabbert das Betriebssystem auch noch was ab. Aber ja, für meine Zwecke ist das mehr als genug. Einen SD-Card-Adapter für USB-C anzuschaffen wäre auch noch eine Idee.

    Im Moment - siehe meine Antwort an Ton - habe ich mir mal was anderes gegönnt, was den Transfer von Daten easy macht und damit die Frage des syncens mit NextCloud ein wenig zurückstellt (die ich auch gerade ausprobiere ;-)

  • Robert Lender  

    OneNote verwende ich nur sporadisch. Aber an sich habe ich gar nicht den Bedarf meinen gesamten Notizenbestand auf das Nova 2 zu bringen.

    Das Nova 2 dient mir vorerst für spezielle Anwendungszwecke oder Zeiten wie Urlaub und Co, wo ich gar nicht von allem abgelenkt werden möchte. Bzw. habe ich mein iPhone sowieso immer dabei und von dort hätte ich im "Notfall" eh Zugriff auf (fast) alles.

  • Jens Mertelmeyer  

    Alles klar, vielen Dank. Für mich wäre das Onyx hauptsächlich als Notizblock, weniger als Kindle-Alternative interessant gewesen. Vielleicht gibt es für diese Nische eines Tages auch etwas mit E-Ink-Bildschirm. Mfg.

  • Robert Lender  

    Mir ist jetzt nicht ganz klar, welche Art von Notizblock du jetzt meinst. Für handschriftliche Notizen sind die Onyx Geräte super. Texte (in irgendeine NotizApp) tippen geht natürlich auch. Fürs erstere ist halt nur die Frage, wie man diese Notizen weiter speichern oder außerhalb des Onyx Boox Geräts organisieren möchte.

    Aufgrund der Eigenart des Bildschirms bist du halt bei handschriftlichen Notizen auf die Onyx eigene App beschränkt - kannst aber die dortigen Notizen als PNG oder PDF an andere Apps weiterreichen. Ich bin da selbst erst am ausprobieren, was und wie da am Besten geht.

  • Dirk Deimeke  

    Aus Interesse: Wie viel ist "etwas"?

    Wir sind so auf hohe Gigabyte-Grössen getrimmt, dass wir gar nicht mehr im Kopf haben, wie viel das wirklich ist.

    Dazu gibt es diesen wirklich uralten Blog-Artikel von mir.

  • Robert Lender  

    Dein Artikel ist interessant. Ich kann dem nur zustimmen, dass wir gar nicht mehr wissen wie riesig eigentlich die Datenmenge ist, die wir da irgendwo hin speichern.

    Und ja, auch die rund 20 GB reichen für sehr vieles. Ein paar Hörbücher, einen Haufen eBooks, etliche aktuelle PDFs zum lesen und noch etliches mehr. Daher mache ich mir keine Sorgen.

  • Daniel  

    Und wie sieht es mehrere Wochen später aus? Bin gespannt auf ein Follow Up.

    Mich interessiert insbesondere, ob und wie es das iPad als Lese-, Notizen und bisschen Schreibgerät für unterwegs ersetzt. Ich erwarte nicht, dass alles geht. Aber das iPhone ist zu klein, der 6 Zoll e-Reader nur für das Lesen und das iPad eigentlich fast zu gross. Aber drei Geräte immer dabei zu haben ist zu viel.

  • Dirk Deimeke  

    Ich habe ja das 13.3 Zoll Gerät und das nehme ich nur mit, wenn ich eine Tasche dabei habe, dann aber auch jedes Mal.

  • Robert Lender  

    Ein neuer Artikel ist im Werden. Ich bin noch im Home Office und damit wenig mobil. Aber mehr dazu im Artikel.

Kommentar schreiben

Markdown-Formatierung erlaubt
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.