Zum Inhalt springen

govcamp vienna am 30.11.2018

Schon zum neunten Mal findet das govcamp vienna statt. Dieses Jahr steht es unter dem Motto

Automatisch, praktisch, menschlich – Zusammenarbeit für die Zukunft

JedeR Interessierte ist am 30. November in der neuen Magistratsabteilung MA 01 - Wien Digital willkommen.

Vielleicht schaffe ich es dieses Jahr seit langem wieder auf das govcamp. Aus Nostalgie noch ein Link zum ersten Gov2.0camp im Jahr 2010.

Kathrin Gärtner: Blog Sex seriös - ein Interview

Profilfoto Kathrin GärtnerSexualität ist in aller Munde und trotzdem ein Thema, mit dem viele - aus unterschiedlichen Gründen - Schwierigkeiten haben. Umso interessanter, wenn jemand versucht, das Thema aus Forschungssicht verständlich aufzubereiten.

Kathrin Gärtner ist studierte Psychologin, hat lange Jahre als amtliche Statistikerin gearbeitet und unterrichtet nun Studierende jeden Alters in sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden und Sexualwissenschaft. Auf ihrem Blog Sex seriös verbindet sie ihre Leidenschaft für methodisch gutes Forschen mit ihrem Interesse an menschlicher Sexualität in all ihren Ausformungen.

Ich kenne Kathrin noch aus „früheren Zeiten“ und habe sie daher um ein kleines (schriftliches) Interview gebeten. Nachfolgend meine Fragen an Kathrin und ihre Antworten.

"Kathrin Gärtner: Blog Sex seriös - ein Interview" vollständig lesen

Werde ich älter oder verändert sich die Welt?

Sommer. Ich lese einen Roman über ein Blackout in Europa. Kein Strom. Innerhalb weniger Tage bricht die Zivilisation in vielen Bereichen zusammen.

Ich überlege wie verwundbar unsere technologische Gesellschaft ist.

Hochsommer. Klimaerwärmung, schmelzende Pole, Fluten, Hurrikans sind medial allgegenwärtig. Die Hitze der Stadt lässt mich zu Hause zu bleiben. Ich frage mich, ob das die neue Zukunft ist.

Spätsommer. Ich rede mit einer Bekannten und erzähle ihr, dass ich ein paar Mineralwasserflaschen einlagern werde. Falls mal wieder das Wasser abgesperrt wird. Sie erzählt mir, dass sie zum ersten Mal in ihrem Leben überlegt ein Nahrungs-Notfallpaket für zu Hause anzulegen.

Werde ich älter oder verändert sich die Welt?

Auflösung

Gestern habe ich mich aufgelöst.

Nicht, dass ich im Nichts verschwunden wäre.

Ich klickte.

Löschte meinen Account.

Löste mich von meinem Sozialen Profil.

War nicht mehr vorhanden.

Alles was ich geschrieben.

Alles was ich an Bildern gepostet.

Alles was ich euch antwortete.

Alles war weg.

Ich war einfach weg.

Die, die meine Mailadresse kannten schrieben:

Ich kann dich nicht finden.

Für alle anderen war ich vollständig abwesend.

So als wäre ich nicht gewesen.

Nur eine Erinnerung in ihren Gehirnwindungen.

Vollkommen aufgelöst.

Heute habe ich ein neues Profil angelegt.

In einem anderen Netzwerk.

Habe mich in eine andere Welt transferiert.

Manche erkannten mich.

Für viele war ich neu.

Gestern habe ich mich aufgelöst.

Habe meine Existenz selbst beendet.

Außer der Admin im Netzwerk.

Der könnte mich jederzeit wieder auferstehen lassen.

Und ich wüsste nicht einmal etwas davon.


Dieser Artikel erscheint im Rahmen des Projekt *.txt zum Wort Auflösung.

tweetbackcheck