Zum Inhalt springen

Let us Mumble

Nachdem ich die “VoiP Software Mumble”:http://mumble.sourceforge.net/ zuerst im Trockendock ausprobiert habe (Mumble oder Skype war gestern, Mumble Teil 2) ging es diese Woche ans Eingemachte.

Susanne Mandl und Robert Harm waren schneller und brachten gestern die “Episode 69”:http://www.macpcnux.net/2011/09/07/episode-69-get-ready-to-mumble/ des Macpcnux Podcasts mit dem Titel “Get ready to Mumble” heraus. Susanne und Robert nutzten dabei erstmals Mumble für die Aufnahme.

Matthias Mees und ich haben heute die “Ausgabe 8 von S9y InfoCamp”:http://www.s9ycamp.info/archives/9-Ausgabe-8-Allerlei.html veröffentlicht. Auch wir beide plauderten mittels Mumble und meinem kleinen gemieteten Mumble-Server.

h2. Die ersten Erfahrungen?

Mumble bietet sehr gute Audioqualität und das auch bei geringer Bandbreite. Der mitgelieferte Audiorekorder arbeitet brav vor sich hin.

Dem Audioassistenten muss man sich wirklich widmen. Denn hier kann man einiges optimieren oder doch wieder an Störgeräuschen erzeugen. So zeigte sich, dass ich beim Gespräch ein Echo von mir hörte. Das kam u.a. davon, dass die Kopfhörer meines Gegenüber nicht ganz schalldicht sind und so sein Mikro meine Stimme aufnahm. Da hilft teilweise einfach die Lautstärke für den Kopfhörer runter zu drehen. So produzierte Matthias (nicht er selbst ;) ein leichtes surren, fiepen oder wie man das nennen mag. Auch das könnte man wohl mit einem besseren Equipment beheben.

Nur zur Klarstellung. Auch mein Headset ist sicherlich nicht das Beste… Will heißt, je mehr man auf die Audioqualität hört umso mehr merkt man, wie wichtig die Hardware ist.

Die Nachbearbeitung einer Mumble Konversation ist um einiges einfacher. So gibt es von Haus aus zwei Audiostreams - jeweils einer pro Person, die man entsprechend schneiden kann.

h2. Podcastgäste

Schwierig wird Mumble ev. für Gäste im Podcast, sofern sie technisch nicht so versiert sind. Mumble zu installieren ist nicht kompliziert, aber doch eine Hürde. Auf alle Fälle muss man mit ihnen die Audioeigenschaften optimieren bzw. vertrauen, dass sie mit dem Audioassistenten zurecht kommen. Dieser ist an sich nicht schwierig zu verstehen - eigentlich ist alles ganz gut erklärt - aber man muss Regler bedienen und Balken so anpassen, dass sie bei Stille, Sprechbeginn und beim Reden entsprechend nicht ausschlagen.

Das kann ich wohl nicht von jedem Gast verlangen.

h2. Fazit

Kein Verbindungsabbruch, prinzipiell gute Audioqualität und ein simpler und doch mächtiger Audiorekorder sind auf der Plusseite. Ebenso die Möglichkeit für Podcasts mit mehr als 2 Personen - sofern man einen freien Mumble Server findet auch ganz kostenlos. Auf der anderen Seite steht die Anpassungsarbeit für Mikro, Headset etc. Wen das nicht stört, dem kann ich einen Test von Mumble nur empfehlen.

macpcnux 59

Weil ich heute schon beim Thema podcasten war. Diese Woche hatte ich die Ehre wieder einmal als Gastrobert beim “macpcnux Podcast Episode 59”:http://www.macpcnux.net/2011/05/28/episode-59-accessible-wordpress-und-nicht-so-zugangliches-xing/ mitzumachen.

Wie immer gibt es Interessantes und Vergnügliches. Aber hört einfach selbst rein.

Ergänzen wollte ich noch:

  • Susanne stellte “Pinterest”:http://pinterest.com/ ein nett designte Online-Sammelmappe für grafische Web-Schnipsel vor. Susanne selbst ist “schon dabei”:http://podcasterin.at/wahnsinnsseite-fur-kreative-leute-pinterest - siehe “Susanne Mandl on Pinterest”:http://pinterest.com/podcasterin/. Meiner einer hat sich doch gleich einladen lassen, grübelt aber noch, was ich mit “roblen on Pinterest”:http://pinterest.com/roblen/ so anstellen könnte.
  • Die Liste der TeilnehmerInnen an der Blogparade “Wer sind Österreichs Social Media Blogger”:http://www.alexanderstocker.at/2011/05/blogparade-wer-sind-osterreichs-social.html wird länger.
  • Bei XING habe ich noch rechtzeitig (vor einer Verlängerung) die Handbremse gezogen und meinen Premium Account. Für die wenige Zeit, die ich XING nutze reicht der kostenlose Account.
  • Wie so ein Superrechner anno 1984 ausgesehen hat bzw. was er leistet kann man im Wikipedia Artikel zur “Firma Cray”:http://de.wikipedia.org/wiki/Cray nachlesen.

Und dann gibt es noch die

bq. Verlosung eines Exemplar des Buchs zum 2. Literaturpreis des „Duft des Doppelpunktes“ zum Thema „Arbeitswelt und Sprache“ unter dem “Wir rufen auf! Penner, Fleischwölfe und arbeitsscheues Gesindel” inklusive der PreisträgerInnen des Literatur-Twitter. Wer teilnehmen möchte, schreibe in den Kommentaren (Anm. “von Episode 59”:http://www.macpcnux.net/2011/05/28/episode-59-accessible-wordpress-und-nicht-so-zugangliches-xing) ein Gedicht, Haiku,… in dem das Wort “Macpcnux” vorkommt.

Also: Schaut mal zu “macpcnux”:http://macpcnux.net rüber.

Podcasten über Barrierefreiheit

Über meinen “ersten Podcast”:/blog/archives/3179-Mein-erster-Podcast-ein-erster-Rueckblick habe ich schon gebloggt.

Schuldig bin ich euch noch die Erwähnung von “Teil 2”:http://www.macpcnux.net/2010/08/11/79/ meines Gastbeitrag bei “macpcnux.net”:http://www.macpcnux.net.

Auch im zweiten Teil ging es um das Thema barrierefreies Web. Ich weiß, ich bin kein Webdesigner, Webentwickler oder ähnliches. “Meine” Zielgruppe sind diejenigen privaten Bloggerinnen und Blogger, die noch gar nichts oder wenig zum Thema gehört haben. Wenn diese eine oder zwei Anregungen mitgenommen haben, sich mit ihrem Blog auseinander zu setzen, dann wäre schon etwas gewonnen, ein erster Schritt gesetzt.

Susanne Mandl - ihres Zeichens macpcnux Podcasterin - hat meine punktuellen Anregungen aufgegriffen und versucht “pocasterin.at zugänglicher zu machen”:http://www.podcasterin.at/2010/08/12/podcasterin-at-wird-zugaenglicher/. Alles Gute dafür. Insbesondere hoffe ich, dass ihre ZuhörerInnenschaft sie mit Anregungen und Feedback unterstützt.

Bis 4.9. läuft auf macpcnux ein kleines Gewinnspiel. Wer einen Kommentar mit dem Stichwort “Logbuch” schreibt nimmt an der Verlosung von zwei “Logbüchern Accessibility”:http://www.mainweb.at/wissen/publikationen/elogbuch-accessibility/ teil, die viele Tipps und Anregungen zum barrierefreien Web geben - das Buch ist durchaus auch für EinsteigerInnen ins Thema gedacht.

Die Chancen auf ein Logbuch sind noch recht groß ;)

Nach dem 4.9. bin ich wieder zu Gast im macpcnux Podcast. Susanne Mandl und Robert Harm haben mich eingeladen einmal im Monat als “Gastrobert” ein wenig zum Thema “Web Accessibility” zu plaudern.

Wer möchte kann mir auf macpcnux, hier im Blog oder per E-Mail (podcast@robertlender.info) Fragen stellen. Ich werde versuchen im Podcast darauf zu antworten bzw. jemanden zu finden, der die Antwort weiß.

Natürlich würde ich auch gerne hören/lesen, was ihr so gerne über barrierefreies Web noch hören möchtet. Soferne ich etwas dazu zu sagen habe nehme ich Anregungen gerne mit auf.

tweetbackcheck