Zum Inhalt springen

Wenn dir die eigene Domain nicht mehr gehört

Gestern erlebte ich eine unangenehme Überraschung. Aufgrund der Verkettung unglücklicher Umstände beim Transfer meiner Domain zu einem neuen Hoster ging meinerseits eine Bestätigung an den Registrar verloren. Gestern Abend gehörte mir daraufhin meine Domain quasi nicht mehr und wurde „geparkt“.

Das hieß, mein Blog ging offline und all meine Mail-Konten (außer GMail natürlich) waren außer Betrieb und ich nicht mehr erreichbar.

"Wenn dir die eigene Domain nicht mehr gehört" vollständig lesen

Braucht mein Blog eine Sidebar/Seitenleiste

Diese Frage stellt Sven Lennartz auf conterest.de und stellt gleich eine Liste von Löschkandidaten wie zB. „Letzte Kommentare“, „Liste der Kategorien“, zusammen.

Ein paar Dinge würde er dort noch belassen.

Beim letzten Relaunch habe ich ja schon ein wenig ausgemistet.

Würde mich interessieren, wie ihr Sidebars/Seitenleisten nutzt. Wenn ihr selbst bloggt: Wie schaut eure Leiste aus? Würdet ihr etwas in der Seitenleiste meines Blogs vermissen, wenn ich es entfernen würde? Nutzt ihr diese überhaupt?

Barrierefreies Internet in 19 Minuten

Nun, in 19 Minuten kann man kaum eine größere Website erstellen, geschweige denn barrierefrei.

Etwas länger als 19 Minuten dauert die Radiosendung Sendung 2: Barrierefreiheit im Internet, in der einige Expert/innen erklären, was barrierefreies Internet bedeutet, wem es nützt (kurz gesagt: allen!) und was man als Website Betreiber/in beachten muss.

Die Sendung ist Teil des neuen Angebots barrierefrei aufgerollt. Der Verein BIZEPS - Zentrum für Selbstbestimmtes Leben bietet auf der Website Audio- und Videobeiträge zu den Themen Barrierefreiheit, Selbstbestimmtes Leben und Inklusion.

Reinhören lohnt sich.

PS: Gewittert wird übrigens unter @aufgerollt.

Drei Monate Todoist Premium zu verschenken

Ich nutze seit einigen Wochen die Aufgabenverwaltung Todoist und bin recht zufrieden.

Es gibt zwar eine nette kostenlose Version, aber mit Euro 28,99 pro Jahr für eine Premiumversion kann man schon leben.

Es gäbe viel zu erzählen, aber schaut es euch bei Interesse an.

Ich schätze derzeit besonders das weiterleiten von Mails als Aufgabe an Todoist, die Einbindung in Apple Kalender, sowie die übersichtliche Oberfläche, die doch einiges an Sortierung, Etikettierung etc. erlaubt.

Ich verschenke…

Ein Versuch – der bei mir gut klappt – ist die Vergabe von Karmapunkte für alle Aktivitäten. Das bringt ein wenig Gamification in die Aufgabenverwaltung. Da ich gerade meine 5.000 Punkte erreicht habe darf ich nun einen Drei-Monate-Premium-Gutschein weiterreichen.

Wer also einen kurzen Kommentar hinterlässt – und dabei ev. auch schreibt, warum er/sie gerne Todoist Premium testen oder weitere drei Monate geschenkt bekommen möchte – ist dabei. Aus den Kommentaren wähle ich Anfang Juli eine Person aus.

tweetbackcheck