Zum Inhalt springen

Drei Monate Todoist Premium zu verschenken

Ich nutze seit einigen Wochen die Aufgabenverwaltung Todoist und bin recht zufrieden.

Es gibt zwar eine nette kostenlose Version, aber mit Euro 28,99 pro Jahr für eine Premiumversion kann man schon leben.

Es gäbe viel zu erzählen, aber schaut es euch bei Interesse an.

Ich schätze derzeit besonders das weiterleiten von Mails als Aufgabe an Todoist, die Einbindung in Apple Kalender, sowie die übersichtliche Oberfläche, die doch einiges an Sortierung, Etikettierung etc. erlaubt.

Ich verschenke…

Ein Versuch – der bei mir gut klappt – ist die Vergabe von Karmapunkte für alle Aktivitäten. Das bringt ein wenig Gamification in die Aufgabenverwaltung. Da ich gerade meine 5.000 Punkte erreicht habe darf ich nun einen Drei-Monate-Premium-Gutschein weiterreichen.

Wer also einen kurzen Kommentar hinterlässt – und dabei ev. auch schreibt, warum er/sie gerne Todoist Premium testen oder weitere drei Monate geschenkt bekommen möchte – ist dabei. Aus den Kommentaren wähle ich Anfang Juli eine Person aus.

12 Jahre Nur ein Blog

Am 8. Mai 2005, 21:50 Uhr, ging Nur ein Blog mit dem Artikel Online ins Netz.

12 Jahre blogge ich nun schon. Mal mehr mal weniger Artikel. Manchmal freut es mich einige Zeit weniger. Aber immer fasziniert es mich von neuem.

Danke allen die kommentiert haben, die mir Feedback oder Anregungen gaben.

Auf die nächsten 12 Jahre.

Wohin verweisen deine Tweets?

Luca Hammer hat ein nettes Tool ins Netz gestellt: Die Analyse von Twitteraccounts.

Gib einen Twitternamen ein und das Tool sagt dir, wohin deine letzten rund 600 Tweets hinverlinkten. Dabei wird nicht die genaue URL sondern die Domain ausgewertet. Das sieht bei mir so aus (Klick auf das Bild zeigt euch die gesamte Liste):

Statistik - siehe Blogbeitrag

Instagram, Twitter, mein eigenes Blog und die Futurezone sind die am meisten erwähnten Domains.

Ganz nett, so etwas einmal im Überblick zu sehen. Wem noch ein gutes Feature einfällt, der kann sich gerne bei Luca bezüglich Verbesserungen melden. Und wer ev. eine gute Idee, was man damit alles machen kann, der kommentiere doch bitte hier.

govcrawler - Politik ein wenig transparenter

Über Roland Giersig entdeckt: die Website govcrawler.at von Erwin Ernst Steinhammer.

Laut seinem Blog hat er mal nebenbei etwas produktives programmiert (nett gesagt).

Govcrawler.at holt sich von Bundeskanzleramt (Österreich) und Parlament unterschiedliche aktuelle Dokumente (u.a. Ministerratsprotokolle und Begutachtungsentwürfe) und listet sie auf einer Seite auf. Die Dokumente sind natürlich schon bisher öffentlich gewesen. Vorteil ist, dass man sie nun gesammelt auf einer Seite hat ohne immer wieder suchen zu müssen.

Erwin hat seine Projekt als Open Source auf Github zur Verfügung gestellt, sodass jedeR daran weiter werken kann.

tweetbackcheck