Zum Inhalt springen

Ich entdecke Reddit

Manchmal dauern bei mir Dinge etwas länger. So habe ich das damalige Web 2.0 etwas später für mich entdeckt, bin dafür aber umso intensiver eingestiegen. Wobei auch das ist relativ, denn meine persönliche Umgebung konnte zu diesem Zeitpunkt mit dem Begriff schon gar nichts anfangen.

Seit Jahren lese ich immer wieder über Reddit. Aber erst in den letzten Tagen bin ich wirklich mal etwas tiefer eingestiegen und versuche mir einen „Überblick“ zu verschaffen, was die Plattform (für mich) kann.

"Ich entdecke Reddit" vollständig lesen

reCAPTCHA v3 oder der NutzerInnenfrust ist noch nicht zu Ende

Bei „Caschys Blog“ habe ich vor etwas längerem den Hinweis auf Googles neues reCAPTCHA v3 gefunden.

reCAPTCHA v3 hat einen neuen Ansatz. Nicht der User muss beweisen, dass er/sie kein Bot ist. v3 versucht mit einer Analyse von Kommentaren etc. verdächtige Beiträge herauszufiltern, ohne Benutzer/innen mit irgendwelchen Dingen zu stören.

Sind damit die lästigen Fragen weg? Ist mit v3 endlich gewährleistet, dass es barrierefrei ist? Ersteres dürfte der Fall sein. Zu zweiterem bin ich kein Experte und finde auf die Schnelle auch keine Artikel dazu.

Die lästigen Bilder verschwinden nicht

Aber in den Frequently asked questions von Google finde ich folgenden Hinweis

reCAPTCHA v2 is not going away! We will continue to fully support and improve security and usability for v2. reCAPTCHA v3 is intended for power users, site owners that want more data about their traffic, and for use cases in which it is not appropriate to show a challenge to the user.

Tja, damit bleiben uns die Ampeln, die wir suchen müssen und ähnliches noch länger erhalten.

Nichts ist sicher

Als kleinen Zusatz das Programm unCaptcha 2. Es speichert den gesprochenen Text von reCaptcha, schickt diesen durch Googles „Speech to Text“ und verwendet den Text zu Lösung des Captchas.

Mit Google Google schlagen nennt man das.

Auf alle Fälle werden uns lästige Captchas und auf der anderen Seite die Frage, wie man Spam-Kommentare abwehrt, noch länger beschäftigen.

Barcamp.at ist für 2019 startbereit

Es gibt noch Barcamps in Österreich und die soll man auch finden.

Seit 2006 gibt es dafür die (von Helge ersonnene) Website www.barcamp.at. Diese ist als WIKI implementiert und kann von jeder und jedem mitgestaltet werden, wozu ich euch gerne einlade.

Die Startseite ist bereinigt und ein erstes Barcamp für Österreich steht auch schon in der Liste. Mögen noch weitere folgen. Auch wenn es heutzutage für ein Barcamp meistens einen eigenen Webauftritt gibt, zumindest ein Link auf Barcamp.at wäre fein.

Der Blue Beanie Day 2019 kann kommen

Den Blue Beanie Day 2018 habe ich kaum in meinem Blog erwähnt. Weltweit gab es jedoch einige „Blaue Mützen“ und Diskussionen über Webstandards und barrierefreies Web.

Blaue Haube und Aufschrift "Blue Beanie Day"

Für 2019 ist aber schon mal das „drumherum“ vorbereit.

Die Social Media Wall von walls.io hat eine neue Adresse: walls.io/bluebeanieday. Damit ist die Wall zeitlos und ist jedes Jahr über dieselbe Adresse erreichbar.

Auch wenn man Facebook nicht mögen muss. Es gibt dort eine Blue Beanie Page, die Nico Grienauer vor längerer Zeit eingerichtet hat und die ich jetzt ein wenig mit betreue.

Apropos „zeitlos“. Auf meinem Blog gibt es eine allgemeine Einführung in den Blue Beanie Day.
Wer auf diese Seite verweisen möchte: roblen.at/einweb.
Diesen Artikel gibt es auch in englischer Sprache unter roblen.at/oneweb.

Besonders würde ich mich freuen, wenn mir jemand hilft den Tag 2019 besser zu bewerben oder mit einer speziellen Aktion mehr Aufmerksamkeit für „Ein Web für alle“ zu erreichen.

tweetbackcheck