Zum Inhalt springen

Muss ich jetzt alles selbst hosten?

Lese gerade im GoogleWatchBlog über die Vermutung, dass Google den “Google Reader auch bald einstellen könnte”:http://www.googlewatchblog.de/2012/12/jenna-bilotta-der-google/.

Das täte mir weh, da ich die “Reeder App”:http://reederapp.com (die greift auf Googles Daten zurück) tagtäglich auf iPhone, iPad oder Mac nutze. Einige hundert abonnierte RSS Feeds sind das Rückgrat meines gestillten Informationsbedürfnisses.

Soll ich schon jetzt auf die Suche nach einem Ersatz gehen? Soll ich beginnen ein Service zu finden, dass ich auf meinem eigenen Webspace installieren kann?

Das Web ist im Wandel. Das war es schon immer und das wird es (hoffentlich) immer wieder sein. Dienste kommen und gehen. Umso mehr heißt es zumindest die rudimentären Daten (z.B. die Liste der abonnierten Seiten) immer parat haben zu können (und in einer Form), dass ich sie auch auf einen anderen Dienst übertragen kann.

Ein Blue Beanie Day sollte wohl jeden Tag im Kopf stattfinden.

AustriaTOP

Wisst ihr was das geniale am Web/Internet ist. Da hat man eine Idee - und setzt sie einfach um. Genau das machte Heinz Grünwald. Er “machte sich Gedanken”:http://undertheshower.com/2008/12/osterreich-auf-einen-blick-austriatop/ wie man heutzutage noch den Überblick über die vielen Informationen von Blogs, Twitterfeeds, Onlinemagazinen, … haben kann. Natürlich gibt es dafür auch Tools, wie z.B. RSS Reader. Aber - wie auch Heinz ausführt - man möchte nicht alles abonnieren, da dann auch der Feedreader bald übervoll ist.

Heinz machte sich nicht nur Gedanken, er setzte seine Überlegung - Web 2.0 mäßig - auch gleich um. Das Ergebnis ist “AustriaTOP - Das Beste aus Österreich”:http://austriatop.undertheshower.com/. Auf dieser Seite sammelt er die Schlagzeilen und Bilder von zig Online Zeitungen, Blogs, Tourismusseiten und auch von Parteien. Die Nachrichten stammen dabei von österreichischen Quellen.

Die Website ist natürlich erst im Entwurfsstadium. Kritik und Anregungen sind Willkommen.

Ich halte die Idee für interessant. Die Seite bietet schon jetzt Hinweise auf Webangebote, die ich noch gar nicht gekannt habe. Wer einen schnellen Blick darauf werfen möchte, was sich im Webösterreich tut, der hat hier eine Möglichkeit. Sollte die Seite bekannter werden wird es natürlich Diskussionen geben, wer den hier gelistet wird und wer nicht. Je vollständiger das Angebot würde umso unübersichtlicher werden auch reine Schlagzeilenlisten. Dann bräuchte auch so ein Portal wieder eine Filtermöglichkeit.

Aber genau dies ist das Spannende am Web. Ein Angebot entsteht, findet NutzerInnen, wird diskutiert, wird verbessert (oder auch nicht) und weiter entwickelt (oder auch nicht). Je nachdem bleibt es in einer Nische oder wird Mainstream. Allein diese Chancen zu haben ist schon etwas wert…

Hans Peter berichtet in seinem Blogbeitrag “RSS-Aggregator, Feedreader”:http://www.dieliste.at/rss-aggregator-feedreader/ ebenfalls über “AustriaTOP”.

Meine Feedreader LeserInnen

Wow! Ich war mal wieder neugierig und habe nachgesehen, wieviele Menschen mein Blog im Google Feedreader abonniert haben. Ziehe ich mein eigenes Abonnement ab, so bleiben trotzdem noch 52(!). Und dass alleine in diesem einen Feedreader.

Es freut mich, dass so viele Menschen ein Interesse an meinem Geschreibe haben.

Volle RSS Feeds sparen Geld

Wieder mal ein netter Titel ;-) Seit ein paar Tagen nutze ich Google Reader vermehrt über mein Mobiltelefon. Dabei bin ich immer froh, wenn der/die Blogbetreiberin seinen/ihren Artikel in voller Länge im Feed anbietet.

Einerseits erspare ich mir das neuerliche Laden eine weiteren Website und andererseits - jetzt kommt der Titel ins Spiel - kann es Geld sparen. Denn im Feedreader wird allein der Text und ev. eingebettete Bilder geladen. Muss ich die Website / das Blog für den ganzen Artikel aufrufen so muss ich damit auch das “drumherum” mitladen. Eine Headergrafik, Icons in der Seitenleiste und auch der restliche Text belasten mein Datenlimit. Jetzt habe ich ein 1GB Paket. Wer aber MByte weise zahlt, der/die merkt sicherlich den Unterschied.

Nebenbei: Interessanterweise habe ich ein Blog im Feed, dessen Schrift recht groß dargestellt wird, sodas nur drei Zeilen ins Display passen. Ich muss mir mal ansehen, woher das kommt. Jetzt merke ich noch verstärkt, wie wichtig die richtige Gestaltung eines Blogs ist, wenn man per Handy liest…

tweetbackcheck