Zum Inhalt springen

Datenschutz in meinem Blog: Fonts wieder eingelagert

Ich dokumentiere hier meine Schritte um die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in meinem Blog umzusetzen.

Zur Vorgeschichte: Die Datenschutz-Grundverordnung und mein Blog.

Matthias Mees hat das von ihm gestaltete Layout meiner Seite ein wenig verändert. Wie bei vielen anderen Blog Template lud auch mein Blog die Fonts von einem Google Server.

Das ist insoweit problematisch, als - laienhaft gesagt - dadurch Google mitbekommen kann, welche IP-Adressen auf meinem Blog surfen. Und solche Adressen sind personenbezogene Daten (obwohl man darüber diskutieren könnte) und unterliegen somit den Regelungen der DSGVO.

Matthias hat dies “repariert”. Die Fonts lagern nunmehr direkt auf meinem Webspace. Nachdem auch Share Buttons für mein Blog entsprechend abgesichert sind sollte Google nichts mehr von meinen BlogbesucherInnen mitbekommen.

In den nächsten Artikeln wird es dann um Matomo und meinen Webspace selbst gehen.

Relaunch meines Blog-Themes

Vielleicht ist es ein paar von euch aufgefallen, dass sich am Aussehen meines Blogs ein paar Kleinigkeiten geändert haben.

“Matthias Mees”:http://yellowled.de hat dabei die ganze Arbeit gemacht. Herzlichen Dank dafür.

Daher habe ich Matthias auch gebeten ein wenig zu beschreiben, was sich so geändert hat. Die nachfolgenden Absätze stammen daher aus der Tastatur von Matthias:

Was wir beim Relaunch von Roberts Blog-Theme diesmal anders gemacht haben? Zunächst mal war es kein Relaunch, sondern eher ein “Rebrush“ eine eher technische Modernisierung “unter der Haube”. Dazu muss man auch sagen: Das alte Blog-Theme war von 2012 und ist in der Zwischenzeit kaum verändert worden. Vor vier Jahren war es auf dem letzten, damals noch sehr jungen Stand des responsiven Webdesigns, aber mittlerweile sind wir einfach ein paar Schritte weiter (auch wenn wir noch nicht alle diese Schritte ganz einfach in einer Serendipity-Umgebung ausführen können). Optisch sollte alles beim Alten bleiben, aber eben moderner.

Natürlich hatte Robert auch ein paar Änderungswünsche, aber die hatten ebenfalls eher etwas mit optimieren zu tun, und zwar der einfachsten Form: Optimierung durch Wegwerfen. Ich denke, das ist ein normaler Prozess in einem über Jahre gewachsenen Blog. Inhalte verändern sich, werden weniger wichtig oder gar überflüssig, und dann fallen eben Plugins und Templates weg. Andere Änderungen werden erst durch Änderungen im Blogsystem s9y (das heute ein völlig anderes ist als noch vor 4 Jahren) möglich. So hatte z.B. das alte Theme ein integriertes Lightbox-Script für größere Versionen von Bildern in Overlays; das ist dank einer grundlegenden Modernisierung des entsprechenden s9y-Plugins mittlerweile nicht mehr nötig, es verwendet inzwischen (u.A.) dasselbe Lightbox-Plugin und kann nahtlos das themeseitige ersetzen.

Die größte technische Änderung, die niemand sieht: Das CSS ist nun “mobile first” geschrieben, was vor 4 Jahren noch viel schwieriger um- und vor allem durchzusetzen war, da wir noch alte Versionen des IE bedienen mussten, die mit dieser Art, responsive Stylesheets zu schreiben, nichts anfangen konnten (und ansonsten das “Smartphone-Layout” erhalten hätten). Natürlich habe ich das CSS ebenso wie auch das Javascript des Themes dabei gleich modernisiert, der Verzicht auf die Unterstützung alter Browser macht viel CSS überflüssig, die JS-Plugins wurden zwischenzeitlich weiter entwickelt, im theme-eigenen JS war ein kleiner Fehler usw.

Die zweite “große” Neuigkeit sind SVG-Icons in Form von “echten” SVG-Sprites anstelle der zuvor verwendeten Icons aus einem Iconfont. Auch Iconfonts waren meiner Erinnerung nach 2012 noch ganz frisch in unserem Werkzeugkoffer, aber inzwischen hat sich herausgestellt, dass sie nicht nur technisch schwierig zu kontrollieren sind, sondern auch Probleme mit der Zugänglichkeit bereiten. Zudem hatten wir, da Iconfonts nur monochrome Icons boten, die Social-Icons sogar noch als PNG-Grafiken eingebunden, die wiederum auf hochauflösenden Displays ggf. nicht optimal aussehen. Daher sind alle Icons nun skalierbare Vektorgrafiken, auch die Social-Icons.

"clean blog" Theme für S9y

Gerade bei “mark entdeckt”:http://www.die-antwort-auf-alle-fragen.de/blog/18-06-2015/907-neues-Theme-fuer-s9y-clean-blog.html: Das “clean blog” Theme (Siehe “Demo-Site”:http://www.optional-necessity.com/demo/cleanblog/) von Don Chambers. Dieser hat das Theme schon “im März vorgestellt”:http://www.optional-necessity.com/archives/21-Clean-Blog-A-New-Serendipity-Theme.html und seither weiter entwickelt.

“clean blog” hat einige sehr nette Features, wie man am besten in der “Erklärung der Einstellungen”:http://www.optional-necessity.com/demo/cleanblog/archives/8-Using-the-Clean-Blog-theme.html nachlesen kann.

Das Thema ist das, wie es heißt. Einfacher und klarer Aufbau, keine Seitenleisten etc. und doch mit interessanten Möglichkeiten. Nun, probiert es einfach selbst … ich werde das auch tun :)

Foto-Theme für Serendipity

Der “Malte”:https://www.onli-blogging.de hat am 5. August festgestellt

bq. Serendipity fehlt ein Foto-Theme

Sprach es und erstellte “eine (Beta)Version”:https://www.onli-blogging.de/1402/Ein-Foto-Theme-fuer-Serendipity-photo.html. Nach einigen Kommentaren und Tipps ging heute die “Version 1.0 online”:https://www.onli-blogging.de/1404/Photo-1.0-veroeffentlicht-und-in-Spartacus.html, sprich sie landete auch auf Spartacus. Screenshot des Foto Theme Malte überlegte kurz das Theme nicht kostenlos anzubieten hat sich dann erfreulicherweise aber anderweitig erschienen. Wer das Theme nutzt oder einfach einen Entwickler motivieren bzw. danken möchte - der/die hinterlasse doch einen kleinen oder größeren Betrag auf “Plede”:https://pledgie.com/campaigns/26408.

Malte, danke für das Theme. Die sind es, nach denen etliche angehende Blogger/innen entscheiden, welches Blogsystem sie verwenden werden. Daher ist jedes zusätzliche (gute) Theme ein Pluspunkt für mein hochgeschätztes Serendipity.

Serendipity 2.0 beta veröffentlicht

Das hat sogar mich jetzt überrascht.

Mit heutigen Tag wurde auf der Serendipity/S9y Website die “Serendipity 2.0 beta veröffentlicht”:http://blog.s9y.org/archives/255-Serendipity-2.0-beta-release.html. Da gibt es einiges Neues. Das auffälligste ist natürlich das neue Backend, dass Matthias Mees, alias “@yellowled”:https://twitter.com/yellowled in einem rund 15minütigen Video (in englisch) ausführlich kommentiert. Schaut euch das an. S9y springt damit optisch in die “Neuzeit” und ist für den/die EndbenutzerIn somit nicht mehr das System für Geeks.

Nochmals hervorhebenswert ist, dass das Backend nunmehr auch im “responsive design”:http://de.wikipedia.org/wiki/Responsive_Webdesign gestaltet ist. Mit der 2.0 kann man als S9y Admin oder Autorin somit auch am Smartphone oder Tablet ganz gut arbeiten - ohne, dass man eine eigene App benötigt.

Wie “Malte”:https://www.onli-blogging.de/1380/Serendipity-2.0-Beta-raus-jetzt-brauchen-wir-euch!.html und “Matthias”:http://yellowled.de/archiv/53/Und-es-entwickelt-sich-doch.html hervorheben benötigt die Beta natürlich auch Menschen, die sie auf Herz und Nieren testen. Vielleicht auch ein Grund für Nicht-S9y-NutzerInnen mal einen Blick darauf zu werfen.

Da Beta ist natürlich Vorsicht angesagt. Nur wer sich technisch ein wenig auskennt sollte die Beta auf seinem “Produktivsystem” installieren. Lieber ein “Testsystem” verwenden.

Auf alle Fälle ein guter und wichtiger Schritt - wenn nicht sogar Sprung - vorwärts für S9y.

tweetbackcheck