Zum Inhalt springen

In Micro-Blog steckt das Wort Blog drinnen

Auf Twitter bin ich auf folgenden Tweet von Simon Willison:

How about if, instead of ditching Twitter for Mastodon, we all start blogging and subscribing to each other’s Atom feeds again instead? The original distributed social network could still work pretty well if we actually start using it

Diese Anregung muss ich natürlich aufgreifen. Dabei geht es nicht um einen Ersatz von Twitter und Co. Aber in dem Tweet steckt für mich auch eine Rückbesinnung auf das was Blogs können.

"In Micro-Blog steckt das Wort Blog drinnen" vollständig lesen

Kostenlose Social Walls für dein Barcamp

Die Socialisten (Social Software Development GmbH) bieten mit “walls.io”:http://walls.io eine Social Media Wall.

Auf so einer Wall lassen sich Einträge aus zig Social Media Diensten sammeln, die bestimmte Suchworte oder Hashtags beinhalten. Ich kannte die Wall von einigen Barcamps.

Meiner einer darf eine “Blue Beanie Day Wall”:https://walls.io/bbd16 betreiben. Hier sammle ich Beiträge zum Blue Beanie Day. Dabei kommt die Pro-Version zum Einsatz, über die ich auch alle gesammelten Beiträge (Text, URL zum jeweiligen Beitrag,…) in eine Excel-Liste exportieren kann.

Die Socialisten haben nun eine spezielle Aktion gestartet. Jedes Barcamp bekommt eine “freie Wall gesponsert”:http://blog.walls.io/2016/02/09/walls-io-sponsors-barcamps-with-a-free-wall/. Das Angebot gilt weltweit.

Kostenlos erhält man die Pro Version (siehe “Features”:https://walls.io/#features).

Mit der Wall hat man somit nicht nur ein nettes Service/Feature für die Teilnehmer/innen eines Barcamps. Wie erwähnt ist es auch praktisch, (fast) alle Interaktionen zum Barcamp auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. zu dokumentieren.

Anschauen lohnt sich also.

Offenlegung: Die Socialisten haben mir für “Ein Web für alle”:http://www.robertlender.info/blog/plugin/tag/einwebfueralle eine ganzjährige “Wand” kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Social Media Welt in Österreich

Digital Affairs betreibt seit längerem das “Social Media Radar”:http://socialmediaradar.at und unternimmt damit den Versuch österreichische NutzerInnenzahlen so gut wie möglich wieder zu geben.

Nunmehr gibt es neue Quellen für Auswertungen und einen “Artikel über neue NutzerInnenzahlen”:https://digitalaffairs.at/2015/10/20/neue-instagram-nutzerzahlen-fuer-oesterreich/.

3,4 Millionen Facebook NutzerInnen sind schon beachtlich. 340.000 für Instagram um einiges weniger. Mit rund 140.000 NutzerInnen aus Österreich für Twitter bin ich in einer kleinen Runde. Anders gesagt. Bei einer Gruppe von 100 Menschen habe ich vielleicht noch die Chance eineN zweiteN TwitterNutzerIn zu finden.

Das heißt, Twitter wird oft zitiert - aber das liegt wohl in der intensiveren Nutzung durch Medienmenschen - aber es durchdringt nicht die Breite der Bevölkerung. Zumindest nicht in deren Nutzung.

Aber Zahlen sind nicht alles, oder?

Polizei und Social Media

Auf die Frage, wie Polizei nicht nur Verstöße in Social Media Angeboten verfolgt sondern diese selbst für ihre Arbeit nutzt bin ich auf die vorgestern veröffentlichte Studie “Best Practice in Police Social Media Adaption”:http://www.composite-project.eu/index.php/1461/items/best-practice-in-police-social-media-adaptation-second-report-on-technology-adaption.html des “COMPOSITE Forschungsprojekts”:http://www.composite-project.eu/index.php/home.html gestossen.

"Polizei und Social Media" vollständig lesen
tweetbackcheck